Vorläufige befristete Eintragung von Reitpferdehengsten nach der Körung

Besondere Bestimmung des Vorstandes

 

 

 

Nr. 01 – 12 / 05

 

 

 

Vorläufige befristete Eintragung von Reitpferdejunghengsten nach der Körung

 

 

 

In Ergänzung zur ZBO /M-V, Zuchtprogramm Mecklenburger wird nachstehendes (gelb markiert) festgelegt:

 

 

 

Zitat ZP Mecklenburger:

 

 

 

B. II Besondere Bestimmungen für die Population des Mecklenburgers

 

 

 

§ 200d Eintragungsbestimmungen in die Zuchtbücher

 

(im Sinne der Verordnung über Zuchtorganisationen § 1a Nummer 1 und 2b))

 

 

 

(1) Zuchtbuch für Hengste

 

(1.1) Hengstbuch I (Hauptabteilung des Zuchtbuches, HB I) – ehemals Hengstbuch I, sofern aktuelle Anforderungen erfüllt

 

 

(1.1.1) Endgültige Eintragung in das Hengstbuch I

 

 

Eingetragen werden frühestens im 3. Lebensjahr Hengste, deren Väter und Väter der Mütter und mütterlicherseits der Großmütter und der Urgroßmütter in dem Hengstbuch I oder einem dem Hengstbuch I entsprechenden Zuchtbuch einer Züchtervereinigung eingetragen sind und deren Mütter in dem Hauptstutbuch I oder einem dem Hauptstutbuch I entsprechenden Zuchtbuch einer Züchtervereinigung eingetragen sind und nachstehende Leistungsanforderungen erfüllen:

 

 

1. Bewertung der äußeren Erscheinung

 

Der Hengst auf einer Körung einer anerkannten Züchtervereinigung nach § 14 ZBO / MV mindestens die Gesamtnote > 7,0 erhalten hat und in jedem der Teilkriterien sowie im Galopp und Freispringen mindestens die Teilnote 6,0 erhalten hat

 

 

 

2. Veranlagungsprüfung auf Station (Höchstalter 48 Monate) gemäß § 200f (1) ZBO/MV

 

2.1. Mecklenburger: gewichtete Endnote > 7,0… (ZVO/FN: 7,0) oder dressurbetonte Endnote >.8,0. (ZVO/FN: 8,0) oder springbetonte Endnote > 8,0. (ZVO/FN: 8,0)

 

2.2. weitere der unter Zuchtmethode genannten Veredlerrassen: gewichtete Endnote > 7,0..(ZVO/FN: 7,0) oder dressurbetonte Endnote > 8,0.(ZVO/FN: 8,0) oder springbetonte Endnote > 8,0. (ZVO/FN: 8,0).

 

 

 

3. Hengstleistungsprüfung-Zuchtrichtung Reiten auf Station (> 70-Tage-Test) (gemäß § 200f (2) ZBO / MV)

 

 

 

3.1. Mecklenburger und weitere der unter Zuchtmethode genannten

 

Veredlungsrassen: Gesamtindex ³ 100 Punkte bzw. einen Teilindex (Dressur oder Springen) ³ 110 Punkte

 

4. Turniersportprüfungen (gemäß § 200f (3) ZBO / MV)

 

Alternativ zur Eigenleistungsprüfung auf Station gilt die Leistungsprüfung auch dann als abgelegt, wenn Erfolge in Turniersportprüfungen nachgewiesen werden können. Die Turniersportprüfung wird in den Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit durchgeführt.

 

Für Hengste der Populationen des Deutschen Reitpferdes werden folgende Turniersportergebnisse berücksichtigt:

 

4.1. die 5malige Platzierung an 1. bis 3. Stelle in Dressur oder Springen der

 

Kl. S

 

oder

 

4.2. die 3malige Platzierung an 1. bis 3. Stelle in der Vielseitigkeit der

 

Kl. M oder S

 

oder

 

4.3. in Kombination mit einer Veranlagungsprüfung (gem. ZBO/MV § 200f (1))

 

– der Nachweis der Qualifikation für das Bundeschampionat des 5jährigen Deutschen Dressurpferdes, Deutschen Springpferdes oder Deutschen Vielseitigkeitspferdes.

 

oder

 

– der Nachweis der Qualifikation für das Bundeschampionat des 6jährigen deutschen Dressurpferdes, Deutschen Springpferdes oder Deutschen Vielseitigkeitspferdes

 

 

 

5. integrierte Zuchtwertschätzung *

 

5.1. Mecklenburger und weitere der unter Zuchtmethode genannten Veredlerrassen:

 

5.1.1. integrierter Zuchtwert Dressur > 100 (Sicherheit > 50 %)

 

und

 

integrierter Zuchtwert Springen > 100 (Sicherheit > 50 %)

 

oder

 

5.1.2. integrierter Zuchtwert Dressur > 110 (Sicherheit > 50 %)

 

oder

 

5.1.3. integrierter Zuchtwert Springen > 110 (Sicherheit > 50 %)

 

6. Hengstleistungsprüfung Zuchtrichtung Rennpferd

 

Hengste der Zuchtrichtung Rennpferd erfüllen die Leistungsanforderungen dann, wenn sie in Flachrennen ein GAG von 80 kg oder im Hindernisrennen von 85 kg oder 75 kg in Flachrennen und 80 kg im Hindernisrennen bei mindestens 20 Starts in drei Rennzeiten erreicht haben und der Nachweis incl. Bestätigung der Rassezugehörigkeit vom Direktorium für Vollblutzucht im Original zur Körung vorgelegt wird.

 

 

 

7. Hengste der Rassen Anglo-Araber, Arabische Vollblut und Shagya-Araber erfüllen die Anforderungen an die Eigenleistung für die Zuchtrichtung auch dann, wenn sie in Leistungsprüfungen gemäß der Besonderen Bestimmungen – Zuchtprogramm ihrer eigenen Rassen (§ 601f ZBO, § 604f ZBO, § 605f ZBO) erfolgreich geprüft worden sind. Die Entscheidung des VPZ/MV über die endgültige Eintragung des Pferdes erfolgt nach den in der ZBO/MV zusätzlich festgelegten Kriterien.

 

 

 

Für sechsjährige und ältere Hengste ist eine vorläufige Zuchtbucheintragung in das HB I nicht möglich.

 

 

(1.1.2) Vorläufige Eintragung in das Hengstbuch I

 

Auf Antrag können Hengste vorläufig in das Zuchtbuch für Hengste (HB I) eingetragen werden,

 

· die dreijährig sind und noch keine Hengstleistungsprüfung nach § 200f (1) (Veranlagungsprüfung auf Station (30-d-T)), (2) (70-Tage-Stationsprüfung) ZBO/MV abgelegt haben, aber die übrigen o.g. Voraussetzungen gemäß §200d (1.1.1) erfüllen. Diese vorläufige Eintragung gilt nur bis zum dem vollendeten 36. Lebensmonat folgenden 31.10. und erlischt danach automatisch. Diese Hengste können im Rahmen des Zuchtprogrammes für Mecklenburger auf Festlegung des zuständigen Verbandsgrmiums für eine begrenzte Anzahl an Stuten vorläufig eingetragen werden.

 

· die drei- oder vierjährig sind und noch keine vollständige Hengstleistungsprüfung nach § 200f (2) (70-Tage-Stationsprüfung) ZBO / MV abgelegt haben, aber die übrigen o.g. Voraussetzungen gemäß §200d (1.1.1) sowie die Veranlagungsprüfung nach § 200f (1) (Veranlagungsprüfung auf Station (30-d-T)) ZBO / MV mit den unter & 200d (1.1.1.) 2.1. und 2.2.genannten Mindestnoten und besser abgelegt haben. Diese vorläufige Eintragung gilt dann bis zum dem vollendeten 60. Lebensmonat folgenden 31.10..

 

 

 

Anlage: Übersicht Eintragung von Reitpferdehengsten in das HB I ( gem. ZBO/M-V )

 

 

 

Güstrow, 12.12.2005

     

– Der Vorstand –

 

 

 

Anlage.

 

 

 

Anlage: Übersicht – Eintragung von Reitpferdehengsten in das HB I (gem. ZBO/M-V)

 

 

 

 

 

 

Alter

Körung/Anerkennung

30-Tage-Test

70-Tage-Test

Turniersportprüfung

Eintragungsfrist

 

 

 

 

 

 

24 – 36. LM

x

 

 

 

bis dem
36. LM

(2 1/2 J.)

 

 

 

 

folgenden
31.10.

 

 

 

 

 

 

36 – 60 LM

(x)

x

 

 

bis dem
60. LM

(4 J.)

 

(Höchstalter 48 LM)

 

 

folgenden
31.10.

 

 

 

 

 

 

oder

(x)

 

x

 

entfällt

 

 

 

 

 

 

> 60 LM

(x)

 

x

 

entfällt

(> 5J)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

oder

(x)

(x)

 

x
(BCH-Qualifikation)

entfällt

 

 

 

 

 

 

60 – 72 LM

(x)

 

x

 

entfällt

(6 J.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

oder

(x)

(x)

 

x
(BCH-Qualifikation)

entfällt

 

 

 

 

 

 

> 72 LM

(x)

 

 

x
(S-Siege u./o. Platzierungen)

entfällt

(> 7J)