Schauordnung f. Landeselitefohlenchampionat Meckl. u. PKS (außer Hafl. u. Shetl.)

Besondere Bestimmung des Vorstandes

 

 

Nr. 03 – 04 / 05

 

 

 

 

Schauordnung für Landes-Elitefohlenchampionat für Mecklenburger sowie der Pony- Kleinpferde- und Spezialrassen (außer Haflinger und Shetlandpony und Deutsches Shetlandpony Partbred

 

 

 

 

Der Veranstalter ist der Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern. Als Mitveranstalter fungieren die territorial zuständigen Pferdezuchtgremien.

 

 

 

Die Termine und Orte beschließt das Präsidium des Verbandes.

 

Die Verantwortlichkeiten sind wie folgt geregelt:

 

 

 

1. Züchter:

 

– Es obliegt der Entscheidung des Fohlenbesitzers, ob und an welchen der ausgeschriebenen Termine und Orte er sein Fohlen vorstellt.

 

– Eine gesonderte Anmeldung zu einem der Regional- u. Elitefohlenchampionaten ist nicht erforderlich. Qualifiziert und damit teilnahmeberechtigt sind alle Fohlen, denen zuvor anlässlich einer Vereinsfohlenschau der Titel „Verbandsfohlenprämie“ zuerkannt wurde.

 

– Der Fohlenbesitzer ist für die Vorstellung des Fohlens incl. Peitschenführung verantwortlich.

 

 

 

2. Der Vorstand des Pferdezuchtgremiums bzw. die

 

Verbandsgeschäftsstelle:

 

 

 

– repräsentative Vorbereitung des Schauplatzes

 

    • Zu- und Abfahrtsweg

 

    • Parkplätze für den Tiertransport

 

    •Parkplätze für Besucher

 

    •Zu- und Abgänge zu den Musterungsplätzen

 

    •Begrenzung Musterungsplätze

 

    •Markierung und Abgrenzung der Musterungsplätze – gleichschenkliges Schaudreieck (50-60m) x (50-60m) x (50 -60m)

 

    • Markierung und Abgrenzung des Platzes für die Kommissionsmitglieder, den Sprecher und die Meldestelle

 

 

– Kassierung Eintritt

 

    • Veröffentlichung der Termine und Orte in der Verbandszeitschrift

 

    • Antragstellung auf Veterinärgenehmigungen

 

    • Anmeldung/ Kopfnummernvergabe

 

    • Kommissionsmitglieder (Bestätigung des Präsidiums erforderlich)

 

 

 

 

3. Die Verbandsgeschäftsstelle:

 

• Richtverfahren : – gemeinsam bei getrennter Notenvergabe (1/2 Noten zulässig)

 

– Notenbekantgabe: die Summe der Einzelnoten der 3 Richter wird

 

1) als Gesamtmerkmalsteilnote

 

2) als Endnote (Gesamtsumme der Bewertungsmerkrmalskomplexe)

 

angezeigt bzw. angesagt

 

• Prämierung: Verbandsfohlenprämie Elite

 

72 Punkte 74 Punkte

 

• Lautsprecheranlage

 

 

 

 

4. Die Kommission:

 

 

 

 

Bewertung in festgelegtem Richtverfahren in Anlehnung an § 4 ZBO/M-V

 

Der Ablauf des Regional- u. Elitefohlenchampionates ist wie folgt geregelt. Den Anweisungen der Veranstaltungsleitung ist Folge zu leisten.

 

 

 

1. Anmeldung/ Kopfnummernausgabe

 

 

 

2. Einzelvorstellung: Stand, Schritt, Trab (Die Peitschenführung liegt in

 

Eigenverantwortung des Besitzers)

 

 

 

3. Zwischenringe mit Auswahl der Fohlen für den Endring

 

 

 

4. Endring mit Prämierung nach Maßgabe der Kommission

 

    a) Vorrangierung nach Noten durch Meldestelle

 

    b) Endrangierung durch Kommission

5. Kurze Zuchtkritik durch den Zuchtleiter oder einen Richter

 

 

 

 

 

Güstrow, 07.04.05– Der Vorstand –