Prämierungsordnung Mecklenburger

Besondere Bestimmung des Vorstandes

 

Prämierungsordnung – Mecklenburger (Beschluss Januar 2020)

 

Voraussetzungen

Alle für eine Prämierung in Frage kommenden Pferde (außer Fohlen) sind bzw. waren in der Hauptabteilung I im Zuchtbuch der Rasse Mecklenburger eingetragen bzw. sind über eigene Nachkommen in diesem registriert.

 

Vergabe

Die Vergabe der Prämierung an Hengst oder Stuten erfolgt nach der Erfüllung der unten genannten Mindestanforderungen.

Die Vergabe eines Prämientitels erfolgt auf vom Verband festgelegten Veranstaltungen. Sofern keine gesonderte Veranstaltung festgelegt ist, erfolgt die Benachrichtigung der Besitzer anspruchsberechtigter Zuchtpferde mit entsprechendem Bescheid durch die Verbandsgeschäftsstelle. Eine gesonderte Beantragung durch die Besitzer von Zuchtpferden auf deren Prämierung ist möglich.

Registrierung

Der Prämierungstitel wird in der Zuchtbescheinigung des betreffenden Pferdes und im Zuchtbuch vermerkt. Alle Prämierungstitel – außer denen von Fohlen – werden in sämtlichen Zuchtdokumenten und Veröffentlichungen ab Vergabedatum (Postausgang Bescheid) veröffentlicht, wobei eine rückwirkende Veröffentlichung im Pedigree nicht möglich ist.

 

I. FOHLENPRÄMIERUNG
  • Die Fohlen müssen bei Fuß der Mutter vorgestellt werden (Ausnahme bei Waisenfohlen)
  • Fohlenprämien können nur vergeben werden, wenn der Vater und die Mutter mindestens in der Hauptabteilung des Zuchtbuches beim VPZ M‑V eingetragen sind bzw. eingetragen werden können.

 

  1. Vereinsfohlenprämie (anlässlich ausgeschriebener Fohlenschauen der Pferdezuchtvereine und Interessengemeinschaften des Verbandes der Pferdezüchter M-V e.V.)
  • Teilnahmeberechtigung: nur bereits gechippte und identifizierte Fohlen
  • Richterkommission (3 Richter) wird vom regionalen Verein berufen (mind. 1 Richter wird in der Liste der bestätigten Zuchtrichter des VPZ M-V und/oder der FN geführt)
  • Richtverfahren: keine Vorgabe (halbe Noten zulässig)
  • Bewertungsmerkmale: Typ; Gebäude; Elastizität in der Bewegung
  • Prämienvergabe: mindestens 23 Punkte

 

  1. Verbandsfohlenprämie (anlässlich ausgeschriebener Fohlenschauen der Pferdezuchtvereine und Interessengemeinschaften des Verbandes der Pferdezüchter M-V e.V. und des Verbandes)
  • Der Richterkommission gehört mindestens ein Vertreter bzw. Beauftragter des Verbandes an.
  • Richtverfahren: keine Vorgabe (halbe Noten zulässig)
  • Bewertungsmerkmale: Typ; Gebäude; Elastizität in der Bewegung
  • Prämienvergabe: mindestens 25 Punkte
  1. Elitefohlenprämie (anlässlich des vom VPZ M-V ausgeschriebenen Landeselitefohlenchampionates)
    • teilnahmeberechtigt sind nur Fohlen mit einer Verbandsfohlenprämie
    • Richterkommission (3 Richter) wird vom Präsidium aus der beim VPZ M-V und/oder der FN geführten Liste der bestätigten Zuchtrichter berufen
    • Richtverfahren: gemeinsam bei getrennter Notenvergabe (halbe Noten zulässig)
    • Bewertungsmerkmale: Typ; Gebäude; Elastizität in der Bewegung
    • Prämienvergabe: mindestens 74 Punkte

 

II HENGSTPRÄMIERUNG (auf Basis FN-ZWS)

  1. Verbandsprämienhengst (V.PR.)

– mindestens fünf in das Zuchtbuch des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern e.V. eingetragene Nachkommen sowie ein

 

Zuchtwert (Dressur o. Springen) HEK                ≥110 Punkte Sicherheit mind. 50%

oder

Zuchtwert (Dressur o. Springen) TSP                ≥110 Punkte Sicherheit mind. 50%

oder

Zuchtwert (Dressur o. Springen) JPF                 ≥110 Punkte Sicherheit mind. 50%

 

  1. Staatsprämienhengst (ST.PR.)

– in Anlehnung an die Grundsätze zur Verleihung des Titels „Staatsprämie“ für Zuchtpferde vom 18.08.2010 (Amtsbl. M-V 2010, Nr. 36, S. 570)

  mindestens zehn in das Zuchtbuch des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern e.V. eingetragene Nachkommen sowie ein

 

Zuchtwert (Dressur o. Springen) HEK                ≥120 Punkte Sicherheit mind. 50%

oder

Zuchtwert (Dressur o. Springen) TSP                ≥120 Punkte Sicherheit mind. 50%

oder

Zuchtwert (Dressur o. Springen) JPF                 ≥120 Punkte Sicherheit mind. 50%

 

  1. Elitehengst (ELITE)

– mindestens fünfzehn in das Zuchtbuch des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern e.V. eingetragene Nachkommen sowie ein

 

Zuchtwert (Dressur o. Springen) HEK                ≥120 Punkte Sicherheit mind. 90%

oder

Zuchtwert (Dressur o. Springen) TSP                ≥120 Punkte Sicherheit mind. 90%

oder

Zuchtwert (Dressur o. Springen) JPF                 ≥120 Punkte Sicherheit mind. 90%

 

Alle Hengste erhalten eine Urkunde und die Prämierung wird veröffentlicht.

 

III STUTENPRÄMIERUNG

  1. Verbandsprämie

Drei- und vierjährige Stuten die in das Stutbuch I des Verbandes eingetragen sind

– Bewertung der äußeren Erscheinung anlässlich zentraler Stutbuchaufnahmen

 

Gesamtnote                                                                               ≥ 7,5

Gesamtnote Stutenleistungsprüfung                                   ≥ 7,0

Bewertung auf der Landeselitestutenschau des Verbandes gem. Ausschreibung

 

 

  1. Staatsprämie

Drei- und vierjährige Stuten die in das Stutbuch I des Verbandes eingetragen sind

– Bewertung der äußeren Erscheinung anlässlich zentraler Stutbuchaufnahmen

 

Gesamtnote                                                                               ≥ 7,5

Gesamtnote Stutenleistungsprüfung                                   ≥ 7,3

Bewertung auf der Landeselitestutenschau des Verbandes gem. Ausschreibung

Alle Stuten erhalten eine Urkunde und die Prämierung wird veröffentlicht.

 

Vierjährige und ältere Stuten (auf Basis FN-ZWS)

  1. Verbandsprämie

Nachzuchtleistung:                   – bis siebenjährig                         ≥ 2 Fohlen

                                                      – achtjährig und älter                  ≥ 3 Fohlen

 

Zuchtwert (Dressur o. Springen) HEK                ≥110 Punkte Sicherheit mind. 50%

oder

Zuchtwert (Dressur o. Springen) TSP                ≥110 Punkte Sicherheit mind. 50%

oder

Zuchtwert (Dressur o. Springen) JPF                 ≥110 Punkte Sicherheit mind. 50%

 

2. Staatsprämie

– in Anlehnung an die Grundsätze zur Verleihung des Titels „Staatsprämie“ für Zuchtpferde vom 18.08.2010 (Amtsbl. M-V 2010, Nr. 36, S. 570)

für vierjährige Stuten mind. 1 Fohlen

für fünf- bis siebenjährige Stuten mind. 2 Fohlen

für achtjährige und ältere Stuten mind. 3 Fohlen

sowie mind. ein (auf Basis der FN-ZWS):

Zuchtwert (Dressur o. Springen) HEK                ≥120 Punkte Sicherheit mind. 50%

oder

Zuchtwert (Dressur o. Springen) TSP                ≥120 Punkte Sicherheit mind. 50%

oder

Zuchtwert (Dressur o. Springen) JPF                 ≥120 Punkte Sicherheit mind. 50%

 

  1. Elitestute

Nachzuchtleistung:                   ≥ 4 Fohlen

Zuchtwert (Dressur o. Springen) HEK                ≥120 Punkte Sicherheit mind. 70%

oder

Zuchtwert (Dressur o. Springen) TSP                ≥120 Punkte Sicherheit mind. 70%

oder

Zuchtwert (Dressur o. Springen) JPF                 ≥120 Punkte Sicherheit mind. 70%

 

Alle Stuten erhalten eine Urkunde und die Prämierung wird veröffentlicht.

 

IV HENGST- und STUTENPRÄMIERUNG

(nach Antragstellung)

 

  1. Verbandsprämienhengst (V.PR.)
  • mindestens fünf in das Zuchtbuch der Rasse eingetragene Zuchtpferde

sowie

  • mindestens zwei prämierte Töchter (V.Pr./St.Pr./ Elite)

oder

  • mindestens zwei gekörte Söhne

oder

  • mindestens eine prämierte Tochter (V.Pr./St.Pr./ Elite) und mindestens 1 gekörter Sohn

 

  1. Staatsprämienhengst (ST.PR.)

– in Anlehnung an die Grundsätze zur Verleihung des Titels „Staatsprämie“ für Zuchtpferde vom 18.08.2010 (Amtsbl. M-V 2010, Nr. 36, S. 570)

  mindestens zehn in das Zuchtbuch der Rasse eingetragene Nachkommen

sowie

  • mindestens drei prämierte Töchter (V.Pr./St.Pr./ Elite)

oder

  • mindestens zwei gekörte Söhne

oder

  • mindestens zwei prämierte Töchter (V.Pr./St.Pr./ Elite) und mindestens ein gekörte Söhne

 

3. Elitehengst (ElITE)

  • mindestens fünfzehn in das Zuchtbuch der betreffenden Rasse FN – angeschlossener Zuchtverbände eingetragene Zuchtpferde
  • mindestens fünf prämierte Töchter (V.Pr./St.Pr./ Elite)

oder

  • mindestens drei gekörte Söhne

oder

  • mindestens vier prämierte Töchter (V.Pr./St.Pr./ Elite) und mindestens zwei gekörte Söhne

 

Alle Hengste erhalten eine Urkunde und die Prämierung wird veröffentlicht.

 

4. vierjährige und ältere Stuten

4.1. Verbandsprämienstute (V.Pr.)

Nachzuchtleistung:                   – bis siebenjährig                         > 2 Fohlen

                                               – achtjährig und älter                    > 3 Fohlen

 

– mindestens eine prämierte Tochter (V.Pr./St.Pr./ Elite)

oder

– mindestens ein gekörter Sohn

 

4.2. Staatsprämiestute (st.Pr.)

– gemäß den Grundsätzen zur Verleihung des Titels „Staatsprämie“ für Zuchtpferde vom 18.08.2010 (Amtsbl. M-V 2010, Nr. 36, S. 570)

 

4.3. Elitestute (E.St.)

Nachzuchtleistung:          – bis Geburtsjahrgang 1999 ohne Leistungsprüfung          > 4 Fohlen

                                      – ab Geburtsjahrgang 2000 mit Leistungsprüfung             > 4 Fohlen

 

– mindestens drei prämierte Tochter (V.Pr./St.Pr./ Elite)

oder

– mindestens zwei gekörte Söhne

oder

– mindestens zwei prämierte Töchter (V.Pr./St.Pr.) und mindestens 1 gekörter Sohn

 

Alle Stuten erhalten eine Urkunde und die Prämierung wird veröffentlicht:

 

Rostock, im Januar 2020                                              – Der Vorstand –

Antrag auf Prämierung von beim VPZ