Berichte

Jungzüchter Seminar in der Cavallo Arena

 

Am 07.06 lud Nico Prange zu einem Jungzüchter Seminar aller Altersklassen nach Güstrow zu Reitsport Manski in die Cavallo Arena ein. Viele Kinder und Jugendliche folgten dieser Einladung. Eingeteilt in Gruppen und unter den geltenden Corona Regeln traf sich die erste Gruppe morgens um 9 Uhr. Ausgestattet mit einem Mecklenburger Mundschutz begannen die kleinen Mäuse (5-11 Jahre) sich mit den mitgebrachten Ponys (Haflinger und Shetland Pony) vertraut zu machen. Es wurde auf der Dreiecksbahn wie in einem richtigen Wettbewerb gemustert und Nico gab den kleinen wertvolle Tipps. Anschließend wurde auch die Pflastermusterung gezeigt und kurz geprobt. Allerdings lag bei den kleinen das Augenmerk darauf eine Routine in die Linienführung auf dem Dreieck zu bekommen und wichtige Grundregeln zu festigen.

Spiel und Spaß durfte natürlich auch nicht fehlen und somit durften alle nochmal einen Bocksprung auf das Shetland Pony Wölkchen machen.

Gegen 11:30 Uhr hatte die erste Gruppe dann schon Feierabend und es folgten die Großen. Auch bei den älteren Jungzüchtern wurde nochmal viel Wert auf die richtige Linienführung gelegt, allerdings wurde hier auch besonders darauf geachtet wie man die Pferde am besten darstellen konnte. Das heißt zum Beispiel wie das Pferd im Schritt oltimal zum Schreiten kommt oder im Trab möglichst viel Raumgriff zeigen kann. Auch diese Gruppe stellte ihre Pferde auf dem Pflaster vor und bekamen gleich noch ein paar theoretische Tipps mit auf dem Weg. Anschließend wurde ein Wettbewerb simuliert in dem die Jungzüchter eine Runde auf der Dreiecksbahn liefen und dann von Nico Prange, Anne Hänisch und Sandra Gellendien bewertet wurden. Somit konnte jeder für den nächsten Wettbewerb, welcher hoffentlich in naher Zukunft erfolgen wird, nützliche Tipps mit nach Hause nehmen.

Ein großer Dank geht an Herrn Manski für die Halle Nutzung, an die Pferde Besitzer und natürlich an Nico für die super Umsetzung eines Lehrgangs in diesen doch anstrengenden Zeiten.

Text: Sandra Gellendien

Fotos: Daniela Retter

 

 

 

 

Freispringseminar Tenzerow

 

Am 08.03.2020 fand das erste Freispringseminar der Mecklenburger Jungzüchter in Tentzerow statt. Unter der Leitung von Dieter Quaas erlernten und festigten  die  11 Teilnehmer die Abläufe des Freispringens, sowie die Beurteilung des Exterieurs. Hierbei nahm sich der Seminarleiter viel Zeit und erklärte den Jugendlichen Kleinigkeiten, welche oftmals übersehen werden. Am Sprung wurden 2 Großpferde und Ponys präsentiert um die Unterschiede der Rassetypen erkenntlich zu machen und das Auge der Jungzüchter zu schulen.
Wir danken für den sympathischen und erfolgreichen Tag, an dem die Teilnehmer neues Wissen erlangen und altes festigen konnten. Des Weiteren danken wir den Organisatoren und der Familie Papendorf für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf weitere Veranstaltungen in der Zukunft.

 

 

 

 

 

Jungzüchter Lehrgang mit Nico Prange

 

Am 29.02.2020 trafen sich die Jungzüchter aus MV in der Cavallo Arena by Reitsport Manski in Güstrow um dort von Nico Prange im Bereich Vormustern unterrichtet zu werden.

Gestartet wurde am Vormittag mit einer Truppe Kindern bis 13 Jahren. Zur Vorbereitung und nach einer kurzen Vorstellungsrunde begann Nico mit ein paar Trockenübungen und der Aufwärmung. Als dann die ersten Pferde die Halle betraten begannen die Kinderaugen zu leuchten, denn Anne Hänisch brachte von ihrem Hof zwei Haflinger zum üben mit. Nachdem sich die kleinen kurz mit den Pferden vertraut gemacht haben, ging es an die Schrittrunden und kurz danach zeigten alle Jungzüchter wie schnell sie die Pferde im Trab Vormustern konnten. Selbst die kleinsten (5 Jahre) meisterten ihre Aufgabe souverän.

Nach einer kleinen Mittagspause waren dann die großen Jungzüchter im Alter von 14 bis 25 Jahre an der Reihe. Auch hier wurde erst einmal Trocken geübt und ein paar Fragen beantwortet. Diese Gruppe bekam vier Warmblutpferde zu Verfügung gestellt. Ein Dank geht an dieser Stelle an Ramona Schilloks, Fam. Ahlmann und Fam. Kreutz.

Die Jugendlichen und Jungen Erwachsenen Jungzüchter wurden besonders im Trab belehrt und es stellte sich heraus das so ziemlich jeder noch an seiner Kondition arbeiten muss. Gegen 16 Uhr beendeten wir einen lehrreichen Tag. Vielen lieben Dank an Nico Prange für diesen schön gestalteten Tag und seinen Tipps und Tricks zum Vormustern. Dieses Seminar wird auf jeden Fall wiederholt.

 

Text: Sandra Gellendien/Bilder: Daniela Retter

 

 

 

Peitschenführerseminar


Am 15.02.2020 veranstalteten die Mecklenburger Jungzüchter ein Seminar zum Thema Peitschenführung in Ritzerow. 12 Teilnehmer erlernten unter der Leitung von Tabea Beggerow, den richtigen Umgang mit der Peitsche. Schwerpunkt des Tages waren unter anderem die Kommunikation und Absprache mit dem Vorführer, das richtige Halten, sowie der Umgang mit schwierigen Situationen. Neben einer kurzen Theorieeinheit fand der Seminartag sehr praxisorientiert statt, sodass jeder Jungzüchter verschiedene Erfahrungen sammeln konnte. Die Teilnehmer gingen mit viel Freude an die Arbeit heran und zeigten großes Interesse. Wir hoffen, dass alle Mecklenburger Jungzüchter etwas lehrreiches mitgenommen haben und innerhalb der Wettbewerbe umsetzen können.

 

 

 

_____________________________________________________________________________________

 

Jungzüchterrallye auf der Grünen Woche in Berlin

Am 26.01.2020 fand wie in jedem Jahr ein auf Spiel und Spaß ausgerichteter Wettbewerb auf der jährlichen Grünen Woche statt. Gestartet wurde der Tag mit einer kurzen Begrüßung. Der Pferdezuchtverband Mecklenburg-Vorpommern nahm mit einem Team von 6 Jungzüchtern teil. Nach ein paar Worten der Organisatoren begann unser Wettbewerb mit einem Theoriebogen welcher in Gruppenarbeit ausgefüllt werden musste. Gut gelaunt, aufgrund der leichten Fragen ging es im Anschluss an das Vormustern. Unsere beiden Starter Franziska Henke und Lea Marie Notzke bereiteten sich zusammen mit ihren Peitschenführern Paulina Limp und Mira Kühl unter Anleitung von Sandra Gellendien vor und machten sich mit ihren zugelosten Pferden vertraut. Beide Starter meisterten ihre Aufgabe souverän und mit viel Ruhe. Sie hatten ihre Ponys sehr gut im Griff und konnten dadurch super Trabrunden hinlegen. Beide wurden für ihre Runde im Dreieck sehr gelobt und bekamen zusätzlich noch einige Tipps für das nächste Mal.

Nach einer kurzen Pause, die wir für einen kurzen Rundgang und ein Eis nutzten, begannen die Spiele. Es galt im Team so schnell wie möglich eine Reihe von Wettkämpfen zu absolvieren und dabei keine Fehler zu begehen. Diese wurden mit zusätzlich Sekunden belegt. So mussten wir z.B. ein Pony über Hindernisse führen, einen Dreibeinlauf absolvieren, Bocksprünge bewältigen und einen Apfel aus einem Wassereimer fischen, natürlich nur mit dem Mund. Unser Team war sehr schnell unterwegs und immer fehlerfrei. Allerdings kostete das Apfelfischen zu viel Zeit und somit gingen wir mit einer Zeit von 3,07 heraus. Dies wird in diesem Sommer auf jeden Fall geübt.

Als dann die langersehnte Siegerehrung anstand lagen die Nerven nicht nur bei den Teilnehmern blank, auch die Eltern und insbesondere die Trainer fieberten um jeden Platz mit. Letztendlich konnte sich das Team Mecklenburg-Vorpommern auf den sechsten Platz rangieren. Von insgesamt 12 teilnehmenden Mannschaften war dies gar nicht mal so schlecht.

Als wir dann im Nachhinein die Auswertung erhielten war der Schock ziemlich groß. Denn der als so leicht empfundene Theoriebogen war dann wohl doch nicht so leicht. Wir konnten in der Theorie eine Note von 13,75 erreichen von möglichen 20 Punkten und wurden somit vorletzter. Zum Teil waren es wirklich leichte Fragen welche unser Team normalerweise hätte wissen müssen. Hätten wir in der Theorie nur 3 Fragen mehr richtig beantwortet wären wir auf dem dritten Platz gelandet. Ärgerlich. Aber dafür waren unsere Mädels im Vormustern unter den besten sechs von 24 Startern.

Es war wieder ein sehr schöner aber auch anstrengender Tag mit einer sehr guten Organisation. Ein großer Dank gilt dem Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt für die Einladung zu diesem Wettbewerb. Im nächsten Jahr sind wir natürlich gerne wieder dabei.

Text: Sandra Gellendien

Fotos: von Roit Fotografie

 

Mecklenburger Jungzüchter auf Schleifen – Jagd

Am 03.10.2019 machte sich ein Team der Jungzüchter aus Mecklenburg Vorpommern auf den weiten Weg nach Dannenberg an der Elbe. Wir wurden zu einem Verbandsübergreifendem Wettbewerb eingeladen.

Bei diesem Herbsttreffen, ausgerichtet von den Hannoveranern, konnten Kinder und Jugendliche aller Altersklassen starten. Es galt einen Theorie Bogen auszufüllen und ein fremdes Pferd bzw. Pony einer Richterkommission auf der Dreiecksbahn vorzustellen.

Aber nicht nur das Jungzüchtern war an diesem Tag ein Thema. Gleichzeitig fand ein Wettkampf im Hobby Horsing (Steckenpferd reiten), sowohl in Dressur als auch im Springen, statt. Und auch die Jungzüchter aus Mecklenburg Vorpommern versuchten ihr Glück mit den kleinen Stoff-Pferden. Ganz ohne Übung absolvierten alle einen Springparcour und eine Dressuraufgabe. Und nicht nur den Kindern hat diese Sportart gefallen, auch alle mitgereisten Muttis versuchten ihr Glück, wurden allerdings, aufgrund zu vieler Stürze und Verweigerungen, nicht bewertet.

Pünktlich um 14 Uhr begann die Siegerehrung mit der Auswertung des Jungzüchterwettbewerbes. In der Abteilung Pony jung konnte sich Luise Hänisch den 5. Platz sichern, mit einer Theorie von 100 Prozent. In der nächsten Altersklasse, Pony alt, konnte Jessica Rieckhoff den Wettbewerb vor allen anderen für sich entscheiden und sicherte sich den 1. Platz. In der Abteilung Pferd jung starteten vier Jungzüchter aus MV. Lisa Marie Sprenger sicherte sich den 6. Platz. Auf Rang 3 platzierte sich Stella Lindemann und den 2. Platz teilten sich Sina Retter und Sophie Brandt mit identischen Noten. In der Altersklasse Pferd alt gingen leider nur 2 Jungzüchter an den Start und beide stammten aus unserem Team. Somit ging der zweite Platz an Tabea Beggerow und gewinnen konnte hier Josephin Hermann, mit etwas mehr Glück im Vormustern. Das mecklenburger Team bekam im nachhinein noch eine kurze Auswertung von der Richterin mit wertvollen Tipps für die Zukunft.

Im Hobby Horsing Springen konnte Tabea mit einer 7,0 den 5. Platz erreichen. Kurz davor mit einer 7,3 Lisa Marie auf den 4. Rang.  Auf Platz 3 rangierte sich mit einer Wertnote von 8,0 Josephin Hermann. In der Dressur gab es eine Mannschaft bestehend aus Tabea, Luise und Josephin welche sich den 2. Platz erlaufen konnten.

Im Endeffekt war es ein sehr schöner Tag mit sehr netten Leuten und wir sind froh den Weg auf uns genommen zu haben. Ein großer Dank geht an Birgit Stute die uns zu diesem tollen Tag eingeladen hat und einen schönen Wettbewerb auf die Beine stellen konnte.

 

Text: Jungzüchter MV

Bilder: Daniela Retter

   

 

 

 

22.Jungzüchterwettbewerb zur MeLa 2019

Mühlengeez (Anja Kühl). Ein Jahr voller Highlights liegt hinter den Jungzüchtern, bei den Großen wie auch den Kleinen. Und so wie die großen Jungzüchter die deutschen Meisterschaften und die Weltmeisterschaften haben, haben die Jüngsten den Landesausscheid auf der Mela. Ein absoluter Höhepunkt eines jeden Teilnehmers. Die 16 Mädchen und 2 Jungen im Alter von 8 bis 13 Jahren haben sich seit Wochen vorbereitet und waren am Samstag den 14.09.2019 schon früh auf den Beinen um pünktlich um 8 Uhr der Eröffnungsrede zu lauschen. In gewohnter Manier ging es mit der Theorie los. In guter Tradition gab es dabei 2 Schwierigkeitsgrade. Für die Teilnehmer von 11-13 Jahren gab es einen schwierigeren Test um die Jugendlichen langsam auf die nächste Klasse vorzubereiten. Nachdem alle ihre 20 Fragen beantwortet hatten, wurden die Haare nochmal gerichtet und die Pferde vorbereitet um rechtzeitig mit Öffnung der Mela am großen Vorführring zu starten. Am Beispiel von Mira Kühl, die selbst seit Ihrem 8ten Lebensjahr dabei ist und nun der jüngeren Altersklasse entwachsen ist, wurde den Teilnehmern nochmal gezeigt, was die Richter sehen wollen. Die Anspannung war dabei jedem ins Gesicht geschrieben. Nachdem alle eine unfallfreie Vorstellung gezeigt haben und sich die Erleichterung breit macht, ging es geschlossen zum Verbandszelt. Es wurde philosophiert und Fotos gemacht um die Zeit bis zur Siegerehrung zu verkürzen.

Nach einleitenden Worten von Karoline Gehring wurde die Rangierung der älteren Altersklasse vorgenommen. Den ersten Platz sicherte sich Jessica Rieckhoff vor Nele Jahn und Anna-Maria Holtz. Nach großem Applaus für die Leistung der 11 bis 13-Jährigen ging es weiter mit den jüngsten Jungzüchtern. Hier machte Franziska Henke vom Pferdezuchtverein Uecker-Randow e.V. das Rennen vor Paul Stüwe und Leonie Schlegel. Aber nicht nur die Sieger und Platzierten erhielten Ehrenpreise und Schleifen, sondern alle Teilnehmer konnten sich über ein Präsent und eine Teilnehmerschleife freuen. Und so ging der Vormittag mit vielen glücklichen Gesichtern zu Ende. Schon jetzt freuen sich alle auf das kommende Jahr mit seinen vielen Highlights.  (Text/Foto: Anja Kühl)

 

 

 

MeLa 2019

am 14. September 2019 findet anlässlich der MeLa in Mühlengeez ein Jungzüchterwettbewerb statt. Die Ausschreibung hierzu findet Ihr hier: Ausschreibung Jungzüchter Mela 2019

 

 

 

 

 

 

Jungzüchterrallye 2019 in Berlin

 

Am 26.01.2019 fanden sich die Mecklenburger Jungzüchter zusammen mit ihren Eltern und den Betreuern in Berlin auf dem Messegelände ein. Nach anstrengender Anreise durch Eis und Schnee und anschließender nervenaufreibender Parkplatzsuche, kamen alle unversehrt und noch relativ pünktlich an.

Nach der Kartenverteilung ging es strammen Schrittes in die uns zugewiesene Halle 26 a und wir konnten uns Startbereit melden. Insgesamt gingen 11 Jungzüchter aus Mecklenburg-Vorpommern in 2 Teams an den Start. Nach einer kurzen Begrüßung folgte ein Theorietest welcher innerhalb der Teams in der Gruppe gelöst werden musste. Dies ging unseren Teilnehmern relativ leicht von der Hand und alle konnten mit einem guten Gefühl in den weiteren Wettbewerb starten.

Nun hieß es fleißig Abstammungen lernen, welche zum Teil wirklich nicht so einfach waren. Und anschließend mussten jeweils 2 Jungzüchter pro Team ein Pony im Dreieck vormustern. Für Team I gingen Sina Retter zusammen mit ihrer Peitschenführerin Mira Kühl, und Sophie Brandt zusammen mit Lena Vighol an den Start und zeigten den Richtern souveräne Runden. Beide konnten durch ihr selbstbewusstes Auftreten und einem netten Lächeln alle Richter überzeugen und  bekamen Noten von 9,5 und 9,0.  Für unser zweites Team bereiteten sich Melissa Rutz zusammen mit Franziska Henke und Jessica Rieckhoff mit Lea Marie Notzke vor. Beide gingen eher etwas verhalten an den Start, lösten aber ihre Aufgabe mit den etwas schwierigeren Ponys super und konnten die Richter ebenfalls mit guten bis sehr guten Noten überzeugen.

Besonders gefreut haben wir uns über die tatkräftige und laute Unterstützung der Eltern. Mecklenburg Vorpommern war eindeutig am lautesten und hat am meisten Stimmung gemacht. Welche immer mit dem Fotoapparat oder mit etwas zu trinken bereit standen und uns super unterstützten.

Nach dem Vormustern hatten alle etwas Zeit um sich auf der Messe umzuschauen, etwas zu essen oder auch sich Hufeisen zu Herzen formen zu lassen.  Und natürlich schlugen die Herzen höher bei den ganzen Reitklamotten welche es zu erstanden galt.

Ganz nach Zeitplan fanden wir uns dann alle wieder pünktlich in der Halle 26 a ein um mit den so wichtigen Spielen zu beginnen. Jeweils in zweier Teams wurde gegeneinander angetreten. Alle 13 Mannschaften zeigten ihr Können im Apfelfischen, Bockspringen und Sackhüpfen. Zusätzlich wurde jeder Mannschaft ein Pony zugeteilt welches durch einen Parcours entweder geführt und geritten werden musste. Leider waren beide Teams auf Mecklenburg Vorpommern dem nicht so einfachen Pony zugeteilt und somit waren alle mehr damit beschäftigt auf die lose Hinterhand unseres Pferdes zu achten. Trotzdem konnten wir gut abschneiden und es hat sich gezeigt wer vorher ein wenig trainiert, hat eindeutig bessere Karten.

 

Anschließend folgte die so gefürchtete Siegerehrung und die Platzierten wurden nacheinander genannt und bekamen sowohl Schleifen als auch ein kleines Präsent. Bei jeder aufgerufener Mannschaft machte sich bei den Jungzüchtern und auch den Betreuern und Eltern Erleichterung breit. Wir waren nicht letzter, und auch nicht vorletzter. Team II aus MV konnte sich den 8. und Team I den 5. Platz sichern. Die Freude war sehr groß, nicht zuletzt als die Theoriebögen ausgeteilt wurden und unsere Mannschaften lediglich 3 bzw. 4 Fehler hatten. Nach einigen letzten Jubelschreien und einem leckeren Softeis, ausgegeben von unserer zukünftigen Zuchtleiterin Karoline Gehring, machten wir uns dann wieder auf den Heimweg.

 

Es war wie jedes Jahr eine sehr schöne Veranstaltung und gerade für die jungen Jungzüchter ein tollen Erfolgserlebnis. Es wurde Kontakt mit anderen Verbänden aufgenommen und schon einige nächste Veranstaltungen grob angesprochen. Wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr, hoffentlich dann auch wieder mit so toller Unterstützung der Eltern.

 

Text: Sandra Gellendien                Bilder: Team MV (Eltern)

 

 

Grüne Woche Berlin – MV bei der Jungzüchterrallye 2018

Am 20.01.2018 trafen sich die Nachwuchszüchter auf Mecklenburg-Vorpommern in Berlin anlässlich der Grünen Woche zur jährlichen Jungzüchterrallye.

In diesem Jahr konnten wir 2 Teams mit jeweils 5 Jungzüchtern stellen. Für Mannschaft I gingen Stella Lindemann und Lisa Marie Sprenger an den Start. Beide wurde durch die Peitschenführer Lena Harloff und Sina Retter unterstützt. Als Ersatzteilnehmer startete Mira Kühl und unterstützte das Team ebenfalls in der Theorie und bei den Spielen. Für Mannschaft II starteten Lena Vighol zusammen mit Tara Sophie Schumann und Robert Henning zusammen mit Melissa Rutz. Fjolle Klara Mögenburg half hier ebenfalls in der Theorie und bei den Mounted Games.

Unterstützt wurden unsere Teams durch die Eltern, welche fleißig die Fahnen schwenkten, durch die Teameigene Fotographin Anja Kühl und durch Sandra Gellendien als Teamleiterin.

Nachdem dann alle in der früh in Halle 25 angekommen sind wurden schnell noch Haare frisiert und anschließend ging es zur Begrüßung auf die große Tribüne. Dort bekam jedes Team dann auch seinen Theoriefragebogen welcher in der Gruppe zusammen gelöst werden musste.

Nach der recht schwierigen Theorie hatten dann Jungzüchter und Betreuer Zeit auch ein paar andere Hallen zu besuchen bevor es dann an das Vormustern ging. Unsere erste Starterin Stella Lindemann hatte etwas Pech beim Vormustern. Ihr machte ihr kräftiges, leicht stures Pony und ihre Aufregung einen Strich durch die Rechnung. Robert Henning und Lena Vighol konnten durch eine solide Runde im Dreieck ebenfalls überzeugen. Besonders stolz sind wir aber auf den Start von Lisa Marie Sprenger zusammen mit Sina Retter. Lisa war an diesem Tag die beste Vorführerin und bekam eine Wertnote von 8,63.

Nach einer kurzen Mittagspause, in der unseren Jungzüchtern von unserem Zuchtleiter Uwe Witt ein Eis spendiert wurde, starteten dann die langersehnten Mounted Games.

Leider hatten wir in beiden Runden etwas Pech, so wurden während unser erstes Team an den Start ging auf ein Mal Regeln verändert und wir kassierten mächtig Strafzeitpunkte. Bei unserem zweiten Team wollte leider das Pony nicht so wie wir und Robert hatte ordentlich zu tun den Wallach festzuhalten und Melissa sicher in das Ziel zubringen.

Trotz des mächtigen Zeitverlustes bei den Spielen und den demnach nicht so guten Platzierungen (Platz 10 und 9), hat es allen Jungzüchtern und Eltern sehr viel Spaß gemacht und wir kommen gerne nächstes Jahr wieder.

Text: Jungzüchter MV

Fotos: Anja Kühl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jungzüchter auf der MeLa am 16.09.17

Ergebnisse: Ergebnisse JZ Mela 2017

 

 

Ländervergleichswettkampf Neustadt Dosse

Am 06.05.2017 machten sich die Jungzüchter aus Mecklenburg Vorpommern auf nach Neustadt Dosse um dort an dem jährlichen Ländervergleichswettkampf teil zu nehmen. Insgesamt nahmen acht Jungzüchter teil und vertraten somit unseren Pferdezuchtverband.

Nach einer knappen Begrüßung und dem Vorstellen der Richter begann unser Wettbewerb mit dem Beurteilen des Freispringens. Hier zeigten sich alle Jungzüchter sehr routiniert und konnten schnell das beste Pferd erspähen. Anschließend ging es an die anspruchsvolle Theorie. Hier hatten sogar die älteren und erfahrenen Jungzüchter zu kämpfen. Nachdem dann jeder ein Pferd zugelost bekam, machten sich alle in Gruppen auf zu den Pferden um diese für den Wettkampf ordentlich vorzubereiten. Auch dies spielte in die Bewertung mit ein.

Nach einer kleinen Mittagspause mussten unsere Jungzüchter dann die Pferde in ihrem Exterieur beurteilen und anschließend auf der Dreiecksbahn den Richtern vorstellen. Bei manchen war es der erste große Wettbewerb und trotzdem ließ sich keiner aus der Ruhe bringen, auch wenn das Pferd sich mal nicht so benahm wie es sollte.

Als es dann zur Siegerehrung kam waren nicht nur die Jungzüchter aufgeregt. Die Eltern und Helfer saßen wie auf Kohlen und konnten es gar nicht abwarten.

Insgesamt bekamen alle Jungzüchter aus MV eine Gesamtwertnote über 7,1. Das ist schon mal ein guter Anfang. Besonders gefreut haben wir uns über den zweiten Platz in der AK I (14-18 Jahre). Diesen belegte mit sehr guten Noten im Beurteilen und einer besonders guten Runde im Vormustern, Josephin Herrmann mit einer Gesamtwertnote von 8,09. Auch Tabea Beggerow konnte sich freuen. Sie erreichte mit sehr geringen Unterschieden den vierten Platz. Beide konnten bereits im letzten Jahr bei den Deutschen Meisterschaften ihr Können unter Beweis stellen und werden auch dieses Jahr in Wickrath dabei sein. Nun müssen wir nur noch an der Theorie ein bisschen arbeiten.

Text und Fotos:  Sandra Gellendien

 

 

 

Mecklenburger Jungzüchter bei der IGW

Anlässlich der Internationalen Grünen Woche in Berlin machten sich die Mecklenburger Jungzüchter am 22.01.2017 auf den Weg um an der Jungzüchterrallye teilzunehmen.

Schon im Auto war die Aufregung kaum auszuhalten, schließlich war es für die meisten Teilnehmer der erste größere Wettbewerb. Aber nicht nur die Jungzüchter waren aufgeregt sondern auch die Eltern und die Teamleiterin.

Nachdem sich in der Halle 25 alle Jungzüchter eingefunden hatten, bekam jedes Team einen interessanten Fragebogen zu den Themen Zucht, Haltung, Gesundheit und Ernährung. Anschließend wurden die Ponys gebracht und die Starter machten sich mit ihren Pferden bekannt. Für MV gingen Mira Kühl und Jenny Angres mit ihren beiden Peitschenführern Robert Henning und Celina Meyer an den Start. Zusätzlich stärkten Lisa Marie Söder und Lena Harloff das „Misch Team“, welches aus verschiedenen Verbänden zusammengestellt wurde. Es war von allen Startern eine solide Vorstellung, wobei besonders Jenny und Lisa hervorstachen. Die beiden stellten ihr Pony sehr souverän und ruhig vor und bekamen dafür auch sehr viel Lob.

Nach einer kleinen Mittagspause begann der richtig spannende Teil. Die langersehnten Mounted Games. Mecklenburg Vorpommern musste als erstes ran und startete gegen den PZV BA II Havelland. In der ersten Runde musste ein Pony im Slalom geführt werden, anschließend wurde das Pony geritten mit einem Becher voll Wasser in der Hand. In der nächsten Runde ging es auf drei Beinen vorwärts und gerade hier benötigt man ein eingespieltes Team. Die nächste beiden Starter machten so schnell wie möglich sechs Bocksprünge um dann einen Apfel aus einen Wassereimer zu fischen. In der letzten Runde mussten zwei Jungzüchter einen Stab sicher in das Ziel bringen ohne diesen los zu lassen. Und natürlich alles auf Zeit. Wir gewannen diese Runde, verbreiteten eine super Stimmung und legten eine klasse Zeit vor.

Zur Siegerehrung wurden die Jungzüchter aller 10 Teams zusammen auf den Platz gebeten und wir ließen es uns nicht nehmen noch mal ordentlich die Fahnen zu schwenken. Nachdem dann die Teams von hinten einzelnd aufgerufen wurden, konnte man die Aufregung förmlich spüren. Mecklenburg Vorpommern schaffte es nach langem Bangen auf den vierten Platz und wir waren überglücklich. Das zusammen gewürfelte Team schaffte es auf den dritten Platz und es ist bestimmt die ein oder andere Freundschaft entstanden. Nach einer langen Ehrenrunde und ganz vielen Fotos später ging es auf die lange Heimreise Richtung Greifswald. Ein Tag voller Spaß und Spannung ging zu Ende, für die einen früher und für die Fahrer dann doch etwas später.

Ich bin mir sicher das Mecklenburg Vorpommern bei der nächsten Jungzüchterrallye der IGW in Berlin auf jeden Fall wieder dabei ist. Wir freuen uns schon darauf.

Text: Sandra Gellendien

Fotos: Anja Kühl

Mecklenburger Jungzüchter beim Bundeschampionat geehrt

Am 07.09.2014 folgten die Mecklenburger Jungzüchter der Einladung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung  nach Warendorf.

Im Rahmen des Bundeschampionats sollten die Erfolge der Jungzüchter nochmals gewürdigt werden.
Schließlich wurden unsere Jungzüchter in der Altersklasse I (14-18 Jahre) beim Bundesjungzüchterwettbewerb Deutscher Vizemeister!
Dr. Klaus Miesner, Geschäftsführer der FN in der Abteilung Zucht, Theo Leuchten, Vize-Präsident der FN,  und Hendrik Fiegel, Vorsitzender der deutschen Jungzüchter, beglückwünschten die platzierten Jungzüchtermannschaften.
Der Pferdezuchtverband Mecklenburg-Vorpommern wurde von Juliane Wundermann, Jildou Brink, Anna Holland-Moritz und Mannschaftsführerin Dörte Wolfgramm vertreten.
Nochmals den Deutschen Vizemeistern Herzlichen Glückwunsch!    

 

Jüngste Züchter auf MeLa vorbereitet

 

Am 31.08.2014 fand im Landgestüt Redefin ein Jungzüchterseminar für Interessierte der Altersklasse 8-13 Jahre statt. Sage und schreibe 26 junge Damen und auch Herren (fünf!) waren dem Aufruf von Dörte Wolfgramm gefolgt und nahmen am Seminar teil. Besonders erfreulich war dabei, dass die Jungzüchter insgesamt sechs verschiedene IG´n/Zuchtvereine vertraten. Aber auch Interessierte, die keinem Zuchtverein angehörten, waren herzlich willkommen.

Den Anfang des Seminars bildete zunächst die Theorie rund um Zucht und Haltung von Pferden. Obwohl es für einige absolutes Neuland war, schlugen sie sich alle in einem kleinen Abschlusstest wacker. Damit war der Grundstein für die Umsetzung des neu erlernten Wissens gelegt. Nach einer Mittagspause ging es auf den großen Platz vor dem bekannten Reithallenportal von Redefin. Dort hatte man für das Seminar bereits die Dreiecksbahn aufgebaut.

 

redefin

Dank Susan Bolte von der IG Lewitzer wurden den Jungzüchter zwei tolle und sehr gelassene Pferde der Rassen Shetlandpony und Lewitzer zur Verfügung gestellt. So konnten die Jungzüchter zum Teil erstmalig das Mustern eines Pferdes üben. Alle gaben dabei ihr bestes und nahmen wissbegierig jeden Verbesserungshinweis auf wodurch auch die Schüchternen unter ihnen immer mehr Mut bekamen.
Da dieses Seminar hauptsächlich zur Vorbereitung auf die MeLa gedacht war, freuen wir uns auf die rege Teilnahme der Jungzüchter der verschiedenen Rassen und wünschen Ihnen schon jetzt viel Erfolg!

Dörte Wolfgramm

 

 

 

Neuer Teilnehmerrekord beim Jungzüchterwettbewerb der IG Haflinger

 

In diesem Jahr fand an gewohnter Stelle, dem Haflingerhof Hänisch in Burg Stargard, wieder der Jungzüchterwettbewerb der IG Haflinger statt. Laut Ausschreibung waren Jungzüchter aller Pony-, Kleinpferde- und Spezialrassen zugelassen. Bedingung war jedoch, dass sie einen Haflinger vorstellten welche von den teilnehmenden Haflingerzüchtern gern zur Verfügung gestellt wurden. Dadurch waren auch Jungzüchter der IG Kaltblut und Reitpony vertreten. So konnte der Wettbewerb einen neuen Teilnehmerrekord mit 35 Teilnehmern verzeichnen.

Wie gewohnt starteten die Jungzüchter in drei verschiedenen Altersklassen. Die Altersklasse I (8-11 Jahre) war mit 10 und die Altersklasse II (11-14 Jahre) mit 13 Teilnehmern vertreten. In der Altersklasse III (15-25 Jahre) gingen mit 12 Teilnehmern die meisten Jungzüchter an den Start. Hier wurde die Alterspanne so weit gefasst, weil der Wettbewerb gleichzeitig ein Training für den Bundesjungzüchterwettbewerb im Juni in Verden darstellte.

Begonnen wurde der Wettbewerb für die Teilnehmer mit der Theorie. 20 Fragen rund um Zucht, Haltung, Gesundheit und aktuellem Sportgeschehen mussten beantwortet werden. Die „Großen“ der Altersklasse III machten den Anfang. Ihre Fragen wurden dem Niveau der Theorie des Bundesjungzüchterwettbewerbs angepasst. Dann mussten sich die „Kleinen“ der Altersklassen I und II einem ihrem Wissen und Alter angepassten Fragebogen stellen.

Nach dem Theorieteil startete das Vormustern der Haflinger. Auch hier begann die Altersklasse III. Hierbei ein großes Lob an alle Teilnehmer, die ihre jeweiligen Pferde mit viel Übersicht und Sicherheit vorstellten. Ein Dank geht auch an die Richter Christin Braun und Erhard Fenske, welche nach dem Wettbewerb den Teilnehmern nochmal einzeln Hinweise zu ihrem Vorstellungsstil und Verbesserungen gaben.

In der jüngsten Altersklasse holte sich Emma Petruschka (11 Jahre, Haflingerhof Hänisch) den Sieg. Marthe Repp (12 Jahre, Haflingergestüt Reimer) errang mit einer Note von 9,28 den 1.Platz in der Altersklasse II. Den Wettbewerb in der ältesten Altersklasse gewann Jessica Herbold (24 Jahre) mit der Note 8,75. Mit ihrer Gesamtwertung von 9,28 und ihrer phänomenalen Theorienote von 10,0 erzielte Sarah Stuchlik den Gesamtsieg über alle Altersklassen.

img3

Foto: Anja Kühl

Insgesamt war der Jungzüchterwettbewerb der IG Haflinger eine sehr gelungene Veranstaltung. Ein Dank geht hierfür an die Organisatoren dieses Tages. Des Weiteren danken wir allen Sponsoren, mit deren Hilfe wir auch in diesem Jahr alle Teilnehmer sehr reichlich für ihre Mühen belohnen konnten. Dörte Wolfgramm

 

 

13.04.2014 Freispringseminar für Jungzüchter in Gerdeswalde Gerdeswalde.

 

Auch beim zweiten Freispringtraining des Zuchtvereines Voigtsdorf-Griebenow durften Jungzüchter das Beurteilen der Pferde üben. Insgesamt sieben Jungzüchter aus allen Landesteilen kamen nach Gerdeswalde bei Greifswald auf die Anlage von Dirk Duffner. Dieter Quaas war bei diesem Seminar federführend und erklärte den Jungzüchtern worauf es bei der Beurteilung von Pferden ankommt. Durch die hohe Anzahl von teilnehmenden Pferden konnte auch das vielleicht noch ungeübte Auge viele Unterschiede erkennen. Durch die Erklärungen von Herrn Quaas wurden auch die kleinen Details für die Jungzüchter sichtbar. Ein großes Dankeschön geht an Herrn Quaas, der sich seit Jahren so sehr für die Jungzüchter des Landes einsetzt. Schade ist jedoch nur, dass der Zuchtverein Voigtsdorf Griebenow keine Jungzüchter hat. (DW)

 

 

05.04.2014 Jungzüchterseminar mit Jürgen Stuthmann (Hannover) in Redefin Redefin.

 

 

30.03.2014 Jungzüchterseminar zum Thema Freispringen beurteilen in Leist Leist.

 

Am Samstag den 30.03.2014 waren Jungzüchter des Landes nach Leist bei Greifswald gekommen um in Anleitung von Armin Spierling das Beurteilen von Pferden beim Freispringen zu üben. Herr Spierling erklärte dabei den Jungzüchtern sehr detailliert, worauf sie zu achten haben. Gleichzeitig war diese Veranstaltung vom Pferdezuchtverein Voigtsdorf-Griebenow als Freispringtraining für Pferde des Vereines angesetzt. Den anwesenden Züchtern erklärte Herr Spierling genauestens wie eine Freispringreihe auszusehen hat und wie man dafür sorgen kann, dass das Pferd mit Ruhe und Übersicht durch die Reihe springt. Diese Veranstaltung war eine sehr gelungene und vor allem sehr lehrreiche Veranstaltung! (DW)

 

Lisanne Dreier gewann den Jungzüchterwettbewerb auf der MeLa

 

Mühlengeez – Im Rahmen der 23. Fachausstellung für Landwirtschaft und Ernährung, Fischwirtschaft, Forst, Jagd und Gartenbau (MeLa) vom 12. bis 15. September in Mühlengeez fanden für alle Nutztierarten wieder Jungzüchterwettbewerbe statt. Auch der Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern lud über die Zuchtvereine und Interessengemeinschaften Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre mit Interesse am Pferd zu einem solchen Wettbewerb ein.

Vom Jungzüchterbeauftragten des Verbandes, Uwe Träder, gut vorbereitet, meldeten sich 24 junge Menschen im Alter zwischen 8 und 13 Jahren zu diesem Wettbewerb am Samstagmorgen (14.9.). 13 von ihnen wurden von der Interessengemeinschaft der Haflingerzüchter entsandt. Der IG Deutsches Reitpony gehören sieben Teilnehmer an, zwei der IG Lewitzer und je ein „Jungzüchter“ der IG Fjordpferd und Kaltblut. Die IG Haflinger ist seit Beginn der Jungzüchterarbeit im Verband der Motor und Ideengeber. Einstige Jungzüchter wie Dörte Wolfgramm aus Heilgeisthof und Anne Hänisch (geborene Wolter) aus Burg Stargard (inzwischen beide Mütter) sind zusammen mit Christin Braun heute die Initiatoren der Jungzüchterveranstaltungen im Land.
Sie organisierten zusammen mit Uwe Träder auch den diesjährigen Jungzüchterwettbewerb auf der MeLa. Eine Jury unter Leitung von Harald Heiden (Klein Labenz) beurteilte die Kinder wie sie ihr Pony bzw. Pferd aufstellten und mündlich vorstellten, ferner beim Mustern auf der Dreiecksbahn und anschließend in der Beantwortung theoretischer Fragen aus der Pferdehaltung. Die Wertnote für das Mustern wurde mit dem Faktor 2 multipliziert, alle Einzelnoten addiert und diese Summe mit 10 multipliziert.

Klare Siegerin mit 355 Punkten wurde die zehnjährige Lisanne Dreier aus Rumpshagen (bei Penzlin), die der IG Deutsches Reitpony angehört. Sie war die einzige die alle theoretischen Fragen richtig beantwortete und deshalb Wertnote 10 erhielt. Jeweils 8,5 gab es für das Aufstellen und Mustern. In diesem praktischen Teil gaben die Richter Anna Sophie Bittins aus Neubrandenburg die höchste Note (zweimal 9). Da sie aber in der Theorie etwas schwächelte (7,0) musste sich die Elfjährige, die der IG Haflinger angehört, mit dem 2. Platz begnügen (340 Punkte). Auf jeweils 320 Punkte kamen Annika Reimer (Tessin) und Klara Altenburg (Wohrenstorf), beide von der IG Haflinger und elf Jahre alt. Da Annika Reimer, deren Opa Werner das Haflingergestüt in Zarnewanz betreibt, im praktischen Teil die höheren Noten bekam, wurde sie Dritte und Klara Altenburg Vierte. Auch der fünftplatzierte (315 Pkt.) Moritz Schieler aus Carpin gehört der IG Haflinger an, die insgesamt die Plätze 2 bis 13 belegten. (FW)

img2

Die drei Erstplatzierten beim Jungzüchterwettbewerb auf der MeLa 2013: v.l. Annika Reimer, Lisanne Dreier, Anna Sophie Bittins; hintere Reihe v.l. Dörte Wolfgramm, Christin Braun, Harald Heiden, Uwe Träder. Foto: Jutta Wego

clip_image004

Die 24 Kinder am Jungzüchterwettbewerb bei der MeLa 2013 beim Fototermin.
Foto: Jutta Wego

 

 

 

Die „Waffelgirls“ vom Jungzüchterteam M/V

clip_image002Seit diesem Jahr gehören wir Jungzüchter des Pferdezuchtverbandes mit in das Förderprogramm des Fördervereines „Reiter und Pferde in M/V e.V.“. Dies stellt eine große Bereicherung und eine Erhöhung der Außenwirkung dar. Bei den diesjährigen Hengstparaden in Redefin hatten wir unseren ersten Einsatz beim Waffeln backen und hatten sehr viel Spaß dabei. Der Erlös fließt in den Topf des Fördervereins. Mit dabei waren Juliane Wundermann, Anne Holland Moritz, Sandra Gellendien und Lisanne Dreier. Nicht zu vergessen unsere Dörte Wolfgramm, die tatkräftig nicht nur den Teig anrührte, sondern auch lautstark die Werbetrommel für unsere Waffeln und den heißen Kaffee rührte.
Auch in einem kleinen Schauprogramm (Hengste und ihre Nachzucht) waren wir Jungzüchter aktiv. Sandra Gellendien führte den Redefiner Beschäler Saverio an der Hand vor und Juliane Wundermann präsentierte die dreijährige Prämienstute Sunny Girl. Als Peitschenführer waren Anne und Dörte im Einsatz. Ein Dankeschön auch an unsere fleißigen Helfer Petra Dietrich, Gisela Schön und Monika Walz. Wir sind gerne im nächsten Jahr wieder dabei, wenn es heißt: „Kaufen sie heiße Waffeln und fördern sie die Jugend in unserem Lande“. (Text und Foto: Juliane Dreier)

 

 

 

 

17. Bundesjungzüchterwettbewerb in Neustadt/Dosse

 

 

Eines der schönsten Gestüte Deutschlands, das Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse, war in diesem Jahr der Austragungsort für einen ganz besonderen Wettkampf. Vom 07.06.2013 bis zum 09.06.2013 fand dort der 17. Bundesjungzüchterwettbewerb statt.

 

Jungzüchter aus 13 deutschen Zuchtverbänden nahmen den Weg nach Neustadt/Dosse auf sich, um auch in diesem Jahr die Besten der Besten zu küren. Gemessen wurde sich in den vier Einzeldisziplinen: Theorie, Beurteilung des Freispringens, Exterieurbeurteilung und Vormustern.

 

Jeder Verband stellte eine Mannschaft aus zwei Teams (AK I 14-18 Jahre, AK II 19-25 Jahre) mit je drei Teilnehmern.

 

Auch aus Mecklenburg-Vorpommern reiste eine junge motivierte Mannschaft nach Brandenburg, um ihren Pferdezuchtverband unter Leitung von Dörte Wolfgramm zu vertreten. Für die AK I gingen Anna Holland-Moritz (14 Jahre), Juliane Wundermann (14 Jahre) und Nancy Powalowsky (15 Jahre) an den Start. Teilnehmer der AK II waren Josefine Henkel (17 Jahre), Sandra Besekow (17 Jahre) und Sabrina Feneberg (18 Jahre). Dieses Team war doch noch sehr unerfahren. So waren zwei Starterinnen zum ersten Mal und zwei Starterinnen zum zweiten Mal bei einer Deutschen Meisterschaft.

 

Nach der Begrüßung durch Vertreter des Verbandes Brandenburg-Anhalt begann am Freitagnachmittag der Wettbewerb mit der ersten Disziplin, der Theorie. Hierbei ging es um die möglichst korrekte Beantwortung eines Fragebogens mit 25 Fragen über alle Aspekte, welche man rund ums Pferd wissen kann. Alle teilnehmenden Jungzüchter bestätigten nach der Beendigung dieser Disziplin, dass die Theorie „es in diesem Jahr in sich hatte“. Darauf folgte die Beurteilung des Freispringens. Insgesamt 5 Pferde galt es im Trab, Galopp, in ihrer Manier und dem Vermögen zu bewerten, und dabei den Noten der anwesenden Richter möglichst nahe zu kommen. Mit Abgabe der Unterlagen zu dieser Disziplin war der erste Teil des Wettbewerbs hinter sich gebracht. Es folgte eine ansprechende Führung durch das Landgestüt, bei der den Jungzüchtern auch ausgewählte Hengste live vorgestellt wurden.

 

Am Samstagmorgen startete der Wettbewerb dann in seinen zweiten Abschnitt. Als erstes mussten sich die Starter aus jeder Altersgruppe der Disziplin „Herausbringen des Pferdes“ stellen. Dort mussten die Jungzüchter beweisen, dass sie ein Pferd innerhalb einer halben Stunde ansprechend herausbringen können. Also hieß es putzen, kämmen, Zöpfe flechten, Hufe fetten usw. Darauf folgten dann die Exterieurbeurteilung dreier Stuten und das Vormustern. Die AK II startete zuerst mit der Königsdisziplin des Vormusterns eines Pferdes.

 

Am Samstagabend versammelten sich dann die Jungzüchter vor dem Landstallmeisterhaus um die Sieger zu küren.

 

In der Theorie platzierte sich in der AK II Sabrina Feneberg auf dem 8. Platz. Im Freispringen wurde M-V gleich drei Mal platziert. Anna Holland-Moritz holte sich in der AK I den 3. Rang, in der AK II platzierten sich Josefine Henkel (Platz 11) und Sabrina Feneberg (Platz 5). In der Exterieurbeurteilung räumte der Pferdezuchtverband M-V gleich vier Mal ab. Der 10. und der 9. Rang gingen an Nancy Powalowsky und Anna Holland-Moritz in der AK I, den 15. und den 7. Platz erreichten Sandra Besekow und Josefine Henkel in der AK II.

dsc_0023

 

Die Königsdiziplin, das Vormustern, war in diesem Jahr das Steckenpferd der AK I aus Mecklenburg-Vorpommern. Besonders wurden sie gelobt für ihre überaus korrekte Linienführung, sowie die Ruhe und Übersicht, mit der sie auch schwierige Situationen meisterten. Dies zahlte sich aus. Alle drei Starter des jungen Teams (AK I) platzierten sich unter den Top 15. Nancy Powalowsky holte sich Platz 13, Anna Holland-Moritz und Juliane Wundermann teilten sich gemeinsam den 7. Platz. Aus der AK II holte sich im Vormustern Josefine Henkel den 4. Platz.

 

Insgesamt erreichte die Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern den 9. Platz von 13 teilnehmenden Zuchtverbänden.

 

Der Mannschaftssieg ging nach Baden-Württemberg. Damit findet der 18. Bundesjungzüchterwettbewerb im Jahr 2014 in Baden-Württemberg statt.

 

Die Veranstaltung in Neustadt/ Dosse war rund um gelungen. Bei schönstem Wetter konnten die Jungzüchter unter optimalsten Bedingungen ihre Sieger ermitteln. Die Organisatoren des Wettbewerbes, sowie die Besitzer der zur Verfügung gestellten Pferde haben eine tolle Arbeit geleistet, tolle Pferde bereitgestellt und ein tolles Wochenende möglich gemacht.

 

 

 

dscf2538

 

v.l.n.r. Nancy Powalowski, Sandra Besekow, Dörte Wolfgramm, Josefine Henkel, Sabrina Feneberg, Juliane Wundermann, Anna Holland-Moritz

 

vorn Maskottchen “Barney

 

 

 

 

Jungzüchterwettbewerb der IG Haflinger

 

Nachdem der erste Termin des Jungzüchterwettbewerbs der IG Haflinger zum Osterprogramm in Burg Stargard aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse abgesagt werden musste, konnte nun ein Nachholtermin gefunden werden. Am 12.05.2013 fanden sich die Jungzüchter auf dem Trakehnerhof der Familie Holzhausen in Klein Bünzow zum Wettbewerb zusammen.

 

gruppenbild

 

20 Starter waren für den Nachholtermin genannt, insgesamt 18 Jungzüchter gingen an den Start. Im Vergleich zu den letzten Jahren war dies eine relativ geringe Starterzahl. Hierbei muss berücksichtigt werden, dass der Termin kurzfristig gefunden wurde und dieses Wochenende bei einigen, aufgrund der Feiertage, bereits verplant war.

 

Wie gewohnt starteten die Jungzüchter in drei verschiedenen Altersklassen. Die Altersklasse I (8-10 Jahre) war mit 6 und die Altersklasse II (11-13 Jahre) mit 5 Teilnehmern vertreten. In der Altersklasse III (14-19 Jahre) gingen mit 9 Teilnehmern die meisten Jungzüchter an den Start. Hier wurde die Alterspanne so weit gefasst, weil der Wettbewerb gleichzeitig eine Qualifikation für den Bundesjungzüchterwettbewerb im Juni in Neustadt/Dosse darstellte.

 

Begonnen wurde der Wettbewerb für die Teilnehmer mit der Theorie. 20 Fragen rund um Zucht, Haltung, Gesundheit und aktuellem Sportgeschehen mussten beantwortet werden. Die „Großen“ der Altersklasse III machten den Anfang. Ihre Fragen wurden dem Niveau der Theorie des Bundesjungzüchterwettbewerbs angepasst. Dann mussten sich die „Kleinen“ der Altersklassen I und II einem ihrem Wissen und Alter angepassten Fragebogen stellen.

 

Nach dem Theorieteil startete das Vormustern dreier zur Verfügung gestellter Haflinger. Auch hier begann die Altersklasse III. Hierbei ein großes Lob an alle Teilnehmer, die ihre jeweiligen Pferde mit viel Übersicht und Sicherheit vorstellten. Ein Dank geht auch an die Richter Christin Braun und Norbert Buchholz, welche nach dem Wettbewerb den Teilnehmern nochmal einzeln Hinweise zu ihrem Vorstellungsstil und Verbesserungen gaben.

 

sieger-richter

 

Beendet wurde der Wettbewerb mit einer Siegerehrung in der Reithalle. In der jüngsten Alterklasse holte sich Mia Teetzen (8 Jahre, Haflingerhof Wolfgramm) den Sieg. Sarah Stuchlik (13Jahre, Haflingergstüt Reimer) errang mit einer Note von 8,6 den1.Platz in der Altersklasse II. Den Wettbewerb in der ältesten Altersklasse gewann Sabrina Feneberg (18 Jahre) mit der Note 8,4. Mit ihrer Gesamtwertung von 8,6 und ihrer phänomenalen Theorienote von 10,0 erzielte Sarah Stuchlik den Gesamtsieg über alle Altersklassen.

 

Insgesamt war der Nachholtermin des Jungzüchterwettbewerbs der IG Haflinger eine spontane, aber sehr gelungene Veranstaltung. Ein Dank geht hierfür an die Organisatoren dieses Tages. Herzlicher Dank wird auch an die Familie Holzhausen gerichtet, welche ihren Trakehnerhof in Klein Bünzow für diesen Wettbewerb zur Verfügung stellte. Des Weiteren danken wir allen Sponsoren, mit deren Hilfe wir auch in diesem Jahr alle Teilnehmer sehr reichlich für ihre Mühen belohnen konnten.

 

 

Sabrina Feneberg

 

 

Teilnehmerrekord beim Jungzüchterwettbewerb anlässlich der MeLa

In diesem Jahr waren erstmalig 24 Jungzüchter zum Jungzüchterwettbewerb anlässlich der 22. MeLa genannt. Zur besonderen Freude aller waren die anwesenden 19 Jungzüchter von drei verschiedenen Interessengemeinschaften am Start: so waren sie von der IG Deutsches Reitpony, von der IG Lewitzer und von der IG Haflinger. Endlich mal eine buntere Rassevielfalt!

 

clip_image002-1

 

Nachdem sie 20 Fragen rund um das Thema Zucht und Haltung beantwortet hatten, ging es auf den großen Tierschauring zum Vormustern. Dabei gilt ein besonderer Dank den Betreuern und Eltern der Jungzüchter, die durch beste Auswahl der Pferde allen Jungzüchtern im Alter von 8 – 13 Jahren optimale Möglichkeiten gaben. Zum Vormustern stellte sich jeder Jungzüchter den Augen der Richterkommission, die aus Harald Heiden, Friedhelm Mencke und erstmalig Christin Braun bestand.
Christin Braun, eine ehemalige Jungzüchterin ist jetzt sehr engagiert im Bereich der Jungzüchterarbeit im Verband der Pferdezüchter. Ihr verdanken die Jungzüchter neben ihrer Richtertätigkeit auch die Ausarbeitung der anspruchsvollen aber altersgerechten Theoriefragebögen.

 

 

Nach dem Vormustern ging es wieder ins Pferdezelt zurück, wo alle gespannt auf die Siegerehrung warteten: Den Jungzüchterwettbewerb 2012 gewann Lisanne Dreier von der IG Dt. Reitpony.

 

Lisanne Dreier clip_image004-1

Auf den zweiten Platz folgte ihr Sarah Stuchlik (IG Haflinger) und einen sehr guten dritten Platz belegte Alexa Dielenberg (ebenfalls IG Haflinger). Alle Teilnehmer wurden ausgezeichnet. Es ging keiner leer aus. Jeder Starter kann stolz auf sich sein!!! Wir freuen uns auf Teilnehmer von weiteren Interessengemeinschaften!!!

Text: Dörte Wolfgramm
Fotos: Rainer Kohl
www.Haflinger-Fotos.de

Deutsche Jungzüchtermeisterschaften in Standenbühl

 

Josefine Henkel und Michelle Rosenberg deutsche Vizemeister im Vormustern und in der Pferdebeurteilung.

Am Wochenende vom 29.06. – 01.07.2012 fanden die deutschen Jungzüchtermeisterschaften in Standenbühl statt. Gastgeber war der Pferdezuchtverband Rheinland Pfalz-Saar e.V.. Insgesamt waren 12 Pferdezuchtverbände aktiv. Für Mecklenburg-Vorpommern waren in der Alterklasse I (14-18 Jahre) Anna Holland- Moritz (14 Jahre), Sandra Besekow (16 Jahre) und Josefine Henkel (16 Jahre) am Start. Die Altersklasse II (19-25 Jahre) wurde durch Sabrina Feneberg (19 Jahre), Michelle Rosenberg (19 Jahre) und Jessica Herbold (22 Jahre) vertreten. Allzeit mit Rat und Tat, stand diesen Anne Hänisch als Betreuerin zur Seite. Sie begleitete jeden vor den Prüfungen noch einmal mit guten Hinweisen und fand beruhigende Worte für die zum Teil verbissenen Gemüter.

 

Nach zehnstündiger Anreise, begrüßte der Gastgeber um 14.00 Uhr die Gäste. Danach folgte etwas Neues für die Jungzüchter. Sie mussten die bereitgestellten Pferde für die Einzeldisziplinen hervorbringen. Dies wurde von den Richtern kritisch bewertet. Es folgten an diesem Abend noch die Disziplinen Theorie und Freispringbeurteilung. Besonders erfolgreich war hier in der Theorie Josefine Henkel (AK I) mit einem 6. Platz, im Freispringen erreichte Anna Holland- Moritz (AK I) den 8. Platz und Michelle Rosenberg (AK II) den 7. Platz. Der Abend endete mit einem gemütlichen Beisammensein aller Teilnehmer, Betreuer, Richter und Mitstreiter. Am Samstag starteten die AK I um 9.00 Uhr mit der Königsdisziplin, dem Vormustern. Dabei erkämpfte Josefine Henkel den Vizetitel der „Deutschen Meisterin“. Die AK II hatte als erstes die Disziplin der Pferdebeurteilung zu absolvieren. Michelle Rosenberg konnte auch hier den Vizetitel für das mecklenburgische Team erreichen. Am Nachmittag wechselten die Einzelwettbewerbe. Nun musste sich die AK II auf der Dreiecksbahn beweisen und die AK I beurteilte die Pferde. In der jüngeren Altersklasse belegte Sandra Besekow den 3. Platz. Durch insgesamt sehr gute Leistungen in allen 4 Disziplinen konnte Josefine Henkel sich in der Gesamtwertung der AK I auf Platz 4 und bei der Gesamtwertung über beide Altersklassen auf den 10. Rang von 72 Teilnehmern platzieren.

 

Die allgemeinen Bedingungen des Wettkampfes waren optimal. Es war tolles Wetter und der Ablauf sehr gut organisiert. Die Jungzüchter konnten viele Eindrücke und Erfahrungen sammeln und mit guten Ergebnissen die lange Heimreise antreten.

 

Besonderer Dank geht an Sandra Engelmann (Weitenhagen) und die Reitanlage Duffner (Gerdeswalde) für die Bereitstellung der Anlage und der Pferde für vorbereitende Trainings in der Exterieurbeurteilung, des Musterns und der Beurteilung des Pferdes im Freispringen. Mit tollen Erklärungen und vielen Hinweisen wurden die Jungzüchter dabei von Dieter Quaas unterstützt. Ein sehr großes Dankeschön gilt auch Ihm.

 

Wir sind froh, dass der Pferdezuchtverband M-V die Jungzüchterarbeit fördert und hoffen, dass wir auch nächstes Jahr wieder ein Teil des Bundesjungzüchterwettbewerbes, bei unseren brandenburgischen Nachbarn, sein dürfen.

 

 

Das Jungzüchterteam M-V

 

 

dscf2538

Bild 1 Gruppenbild

v.l. Anna Holland-Moritz, Sabrina Feneberg, Anne Hänisch, Sandra Besekow, Jessica Herbold, Michelle Rosenberg, Josefine Henkel

 

dscf2493

Bild 2

Josefine Henkel
(deutsche Vizemeisterin im Vormustern, 4. platzierte in der Gesamtwertung AK I)

 

 

 

Jungzüchterseminar in Burg Stargard

 

Das Seminar unserer Jungzüchter im Alter von 8 bis 14 Jahren fand in diesem Jahr auf dem Haflingerhof Hänisch in Burg Stargard statt. Mit einer Teilnehmerzahl von 34 Kinder ist eine positive Entwicklung im Bereich der Jungzüchterarbeit zu erkennen. Es waren 20 Kinder der IG Haflinger, 6 Kinder der IG Deutsches Reitpony und erfreulicherweise auch 8 Kinder der IG Lewitzer. Sie wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Während die eine Gruppe sich mit der Theorie rund ums Pferd befasste, welche von Dörte Wolfgramm bestens vermittelt wurde, durfte die andere Gruppe sich auf das Vormustern mit Anne Hänisch und Michelle Rosenberg freuen. Es wurde auf dem Platz viel gelaufen, ob mit oder ohne Pferd an der Hand. In der Mittagspause wurden schon einige Jungzüchterkontakte geknüpft und auch gefachsimpelt. Alle Mädchen und Jungen hatten viel Spaß und Freude an diesem Tag und haben sehr viele neue Erfahrungen und viel Wissen mit nach Hause genommen. Ein herzliches Dankeschön gilt der Familie Hänisch für die Bereitstellung der Anlage und der sehr umgänglichen Haflingern. Dieses Seminar mit einer solchen Teilnehmerzahl lässt zu hoffen übrig, dass die Züchter von Morgen nicht verloren gehen.

seminar18032012

Text und Foto : Juliane Dreier

 

 

 

Grüne Woche : Ein etwas anderer Jungzüchterwettbewerb

 

Wir hatten die tolle Aufgabe unser Bundesland Mecklenburg Vorpommern auf der Internationalen Grünen Woche am 28.01.2012 als Jungzüchterteam zu vertreten.

 

Unser Team bestand aus den Jungzüchtern Hanna Kummer, Anna Holland- Moritz, Juliane Wundermann, Isabelle Jähn, Elisa Jeschke und Lena Harks, unter der Leitung von Anne Hänisch.

Der Wettkampf bestand aus 3 Teilen, dem Vormustern des zugelosten Pferdes auf einer Dreiecksbahn, der Theorie und den Mounted Games. In der Theorie bekamen wir eine Bewertung von 88 Punkten und zeigten somit eine sehr gute Leistung. Bei dem Vormustern waren wir die ersten Starter. Die Ponys, die uns zugeteilt wurden, waren ziemlich aufgeregt. Juliane und Isabelle meisterten diese Aufgabe super, mit den Bewertungen von 78 und 81 Punkten. Einige Schwierigkeiten hatten wir bei den Mounted Games, unser Deutscher Reitpony Wallach war ziemlich unruhig. Daher hatten wir in dieser Kategorie sehr viel Zeit verloren. Da später alle Fehlerpunkte in Strafsekunden umgewandelt worden sind, hatten wir eine Punktzahl von 300 Sekunden, diese bestanden aus der Zeit, die wir für die Mounted Games brauchten und allen Fehlern, die wir in der Theorie und dem Vormustern gemacht hatten. Somit erhielten wir den 4. Platz in der Gesamtwertung. Unsere starken Gegner waren die Gastgeber Brandenburg- Anhalt, die Sieger aus Westfalen, Thüringen und der Holsteiner Verband.

Zur Belohnung für unsere Leistung spendierte uns Herr Witt, im Namen des Pferdezuchtverbandes Mecklenburg-Vorpommern, einen leckeren Eisbecher. Es war insgesamt ein sehr erfolgreicher, lehrreicher und lustiger Tag! Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

 

Elisa Jeschke & Lena Harks

 

zyy-ddd-1-167

 

zyy-ddd-1-016zyy-ddd-1-017

 

zyy-ddd-1-018zyy-ddd-1-144

 

zyy-ddd-1-146zyy-ddd-1-151

 

 


2011

 

Jungzüchterseminar im Landgestüt Redefin

 

 

Am 9. April fand ein Jungzüchterseminar der Altersgruppen I und II (14 bis 26 Jahre) in unserem Landgestüt statt. Dieses Seminar bildet alljährlich den Auftakt der Jungzüchtertreffen in unserem Verband.

Frau Hagemann, aus dem Zuchtgebiet Hannover, die selbst aktiv in der Jungzüchterarbeit des Hannoverschen Verbandes mitwirkt, hatte die Leitung übernommen. Wertvolles Wissen wurde in den Bereichen Theorie, Beurteilen und Mustern eines Pferdes übermittelt.

Bei einem internen Vergleich ragte besonders Michelle Rosenberg von der IG Haflinger hervor, auch setzten sich die Teilnehmer der IG Deutsches Reitpony gut in Szene.
Ein herzliches Dankeschön für das Gelingen dieser Veranstaltung gilt dem Landgestüt Redefin, insbesondere Rolf Günther und Dirk Engelke-Wilk.

 

Uwe Träder

 

redefin001

 

redefin002

 

 

Jungzüchterseminar für AK I in Zirzow

 

Bei herrlichem Sonnenschein wurde auf der Reitanlage Hoffschildt in Zirzow bei Neubrandenburg am 17.04.2011 ein Jungzüchterseminar für die jüngste Altersklasse, den 8-14 Jährigen durchgeführt. Der Anmeldung folgten 14 Kinder der IGH und erfreulicherweise auch 4 Kinder der IG DR. Die Kinder wurden in 2 Gruppen geteilt. Während die ersten dann mit der Theorie rund ums Pferd begannen, welche von Dörte Wolfgramm (Heilgeisthof) vermittelt wurde, durften sich die anderen Kinder aufs Vormustern mit Christin Braun freuen. Der Tag hat allen sichtlich Freude gemacht und die Kinder sind mit vielen lehrreichen Tipps nach Hause gefahren. Ich hoffe man sieht alle Gesichter beim nächsten Mal wieder. Ein herzliches Dankeschön gilt der Familie Hoffschildt für die Bereitstellung der Anlage und umgänglichen Ponys.

zierzow001

Foto: Anja Dreier