Islandpferdezüchter Bernd Epmeier gestorben

Im Alter von knapp 72 Jahren verstarb am 2. Februar mit Bernd Epmeier aus Grittel der langjährige Vorsitzende des Islandpferde Zuchtvereins (IPZV), die Interessengemeinschaft der Islandpferdezüchter in Mecklenburg-Vorpommern.
In Gorlosen-Grittel, eine landschaftlich reizvolle Gegend im Südwesten Mecklenburgs, mitten zwischen den Orten Dömitz, Lenzen und Grabow im Landkreis Ludwigslust-Parchim, hat Bernd Epmeier mit seiner Frau Brigitte im Jahre 1996 das Islandpferdegestüt „Zur Alten Post“ gegründet. Das Unternehmen der Familie gibt es aber bereits seit 1976 in der Region Bergisches Land / Leverkusen. Doch die Familie drängte es Richtung Norden, wo sie mehr Platz für ihre Pferde hatten und Mitten in der Natur sein konnten. Sie fanden einen solchen Ort in Süd-West-Mecklenburg und ließen sich in Gorlosen-Grittel nieder.
Bekannt ist das Ehepaar durch seine besondere Kompetenz im Bereich der Zucht leichtrittiger Islandpferde, die als Freizeitpferde sehr umgänglich sind, aber auch in den gehobenen Bereichen des Breitensports geritten werden können. Dazu trug der 1986 geborene Körsiegerhengst Gammur wesentlich bei, der der berühmten Nordland-Zuchtlinie in Island angehörte. Bernd Epmeier setzte konsequent auf Leistung. Deshalb waren alle Stuten von ihm FEIF-geprüft, die meisten mit der Staatsprämie dekoriert. Die Stuten Mora, Gullveig, Vigdis, Ofeig und Dotta stellten 1992 die Siegerfamilie auf der Landespferdeschau in Aachen und die Reservesiegerstute.
Die Langlebigkeit der Islandpferde von Bernd & Brigitte Epmeier ist sprichwörtlich. So hat die Stute Mora das gesegnete Alter von 40 Jahren erreicht. Auch wenn bekannt ist, dass Islandpferde in der Regel älter werden als viele ihrer Artgenossen, so ist ein so hohes Alter dennoch eine Besonderheit. Mora erhielt zahlreiche Ehrungen. Dazu zählen: 1978 Töltpreis-Plazierungen, Gehorsam und Mehrgang auf der Deutschen Meisterschaft in Roderath; 1. Platz bei einer Kreistierschau 1979; 1980 FEIF-Prüfung mit Wertnote 7,69 absolviert; 1980 auf der Deutschen Meisterschaft 3. Platz in der Geländeprüfung und 5. Platz in der Gesamtwertung; 1992 in Aachen Siegerstute im Familienwettbewerb mit ihren oben genannten drei Töchtern.
Es wurde aber nicht Pferdezucht in Grittel betrieben. Das Gestüt bot auch Reit- und Fahrkurse an. Bekannt sind die mehrtägigen geführten „Kleeblattritte“. Auch Distanzreiten wurde praktiziert. Bei Großveranstaltungen wie den Landesmeisterschaften in Schwerin-Sukow ober im Pferdeprogramm der MeLa waren Bernd Epmeier und seine Reitertruppe vielfach mit Showbildern vertreten. Die Vielfältigkeit ist sehr beeindruckend und die Islandpferdezucht wurde auf hohem Niveau betrieben. Der Tod von Bernd Epmeier hinterlässt in der Pferdewelt von Mecklenburg-Vorpommern eine große Lücke. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. (FW)