Jungzüchterrallye auf der Grünen Woche in Berlin

Am 26.01. fand wie in jedem Jahr ein auf Spiel und Spaß ausgerichteter Wettbewerb auf der jährlichen Grünen Woche statt. Gestartet wurde der Tag mit einer kurzen Begrüßung. Der Pferdezuchtverband Mecklenburg-Vorpommern nahm mit einem Team von 6 Jungzüchtern teil. Nach ein paar Worten der Organisatoren begann unser Wettbewerb mit einem Theoriebogen welcher in Gruppenarbeit ausgefüllt werden musste. Gut gelaunt, aufgrund der leichten Fragen ging es im Anschluss an das Vormustern. Unsere beiden Starter Franziska Henke und Lea Marie Notzke bereiteten sich zusammen mit ihren Peitschenführern Paulina Limp und Mira Kühl unter Anleitung von Sandra Gellendien vor und machten sich mit ihren zugelosten Pferden vertraut. Beide Starter meisterten ihre Aufgabe souverän und mit viel Ruhe. Sie hatten ihre Ponys sehr gut im Griff und konnten dadurch super Trabrunden hinlegen. Beide wurden für ihre Runde im Dreieck sehr gelobt und bekamen zusätzlich noch einige Tipps für das nächste Mal.

Nach einer kurzen Pause, die wir für einen kurzen Rundgang und ein Eis nutzten, begannen die Spiele. Es galt im Team so schnell wie möglich eine Reihe von Wettkämpfen zu absolvieren und dabei keine Fehler zu begehen. Diese wurden mit zusätzlich Sekunden belegt. So mussten wir z.B. ein Pony über Hindernisse führen, einen Dreibeinlauf absolvieren, Bocksprünge bewältigen und einen Apfel aus einem Wassereimer fischen, natürlich nur mit dem Mund. Unser Team war sehr schnell unterwegs und immer fehlerfrei. Allerdings kostete das Apfelfischen zu viel Zeit und somit gingen wir mit einer Zeit von 3,07 heraus. Dies wird in diesem Sommer auf jeden Fall geübt.

Als dann die langersehnte Siegerehrung anstand lagen die Nerven nicht nur bei den Teilnehmern blank, auch die Eltern und insbesondere die Trainer fieberten um jeden Platz mit. Letztendlich konnte sich das Team Mecklenburg-Vorpommern auf den sechsten Platz rangieren. Von insgesamt 12 teilnehmenden Mannschaften war dies gar nicht mal so schlecht.

Als wir dann im Nachhinein die Auswertung erhielten war der Schock ziemlich groß. Denn der als so leicht empfundene Theoriebogen war dann wohl doch nicht so leicht. Wir konnten in der Theorie eine Note von 13,75 erreichen von möglichen 20 Punkten und wurden somit vorletzter. Zum Teil waren es wirklich leichte Fragen welche unser Team normalerweise hätte wissen müssen. Hätten wir in der Theorie nur 3 Fragen mehr richtig beantwortet wären wir auf dem dritten Platz gelandet. Ärgerlich. Aber dafür waren unsere Mädels im Vormustern unter den besten sechs von 24 Startern.

Es war wieder ein sehr schöner aber auch anstrengender Tag mit einer sehr guten Organisation. Ein großer Dank gilt dem Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt für die Einladung zu diesem Wettbewerb. Im nächsten Jahr sind wir natürlich gerne wieder dabei.

 

Text: Sandra Gellendien

Fotos: von Roit Fotografie