Chacco-Blue unter den TOP ein Prozent Hengste im Springen mit dem neuen Zuchtwert Springen HEK

FN-Zuchtwertschätzungen 2019

Erstmals Zuchtwerte mit den internationalen Ergebnissen der deutschen Pferde

Warendorf (fn-press). Die neuen Zuchtwerte sind da – in diesem Jahr ausgewiesen als drei verschiedene, getrennt voneinander durchgeführte Zuchtwertschätzungen: Jungpferdeprüfungen, nationaler Turniersport sowie – ganz neu – als „Höchste erreichte Klasse im internationalen und nationalen Turniersport (HEK)“. Die Schätzung des HEK-Zuchtwertes wird möglich, da nun erstmals auch die Ergebnisse deutscher Pferde von der Internationalen Reiterlichen Vereinigung (FEI) zur Verfügung stehen. In dieser Zuchtwertschätzung lassen sich die internationalen Turniersportdaten der deutschen Pferde in Dressur und Springen mit den nationalen Ergebnissen kombinieren. Erweitert wurde auch der Zuchtwert Jungpferdeprüfungen um die Ergebnisse der Sportprüfung für Hengste. Danach werden darin zwei Teilzuchtwerte ausgewiesen: ein Zuchtwert für Aufbauprüfungen sowie ein Zuchtwertwert für Zuchtprüfungen mit den Ergebnissen aus den Zuchtstutenprüfung, Veranlagungsprüfungen, Hengstleistungsprüfungen und Sportprüfungen für Hengste.

Das Ziel einer jeden Zuchtwertschätzung ist es, erblich bedingte Leistungsunterschiede möglichst genau zu schätzen, um dadurch dem Züchter die benötigte Grundlage zur Selektionsentscheidung zu liefern. Eine Garantie für eine erfolgreiche Anpaarung kann sie sicherlich nicht geben. Aber durch das Verfahren der FN-Zuchtwertschätzungen werden Informationen aus dem Sport sowie der Zucht zusammengeführt, die dem Ziel einer frühen, genauen und bestmöglichen Vorhersage der Zuchtwerte dienen. Bei der Interpretation der Zuchtwerte gilt es auf jeden Fall zu beachten, dass die Zuchtwerte mit unterschiedlichen Sicherheiten geschätzt werden, in einer Spanne von 99 Prozent (sehr sicher) bis 70 Prozent (unsicher geschätzt).

FN-Zuchtwertschätzung Höchste erreichte Klasse (HEK)
Erstmals in diesem Jahr wurde eine Zuchtwertschätzung basierend auf den nationalen und internationalen Turniersportdaten durchgeführt. Das Merkmal ist die jeweils höchste erreichte Klasse (HEK) in den Disziplinen Dressur und Springen. Zu den über 18,5 Millionen Ergebnissen aus den Turniersportprüfungen in Deutschland konnten noch über 887.000 Ergebnisse von deutschen Pferden aus dem internationalen Turniersport hinzugefügt werden.

Die Zuchtwerte HEK für Hengste werden nur dann veröffentlicht, wenn die geschätzten Zuchtwerte HEK Springen beziehungsweise Dressur eine Sicherheit von mindestens 70 Prozent aufweist, die Schätzung auf mindestens fünf Nachkommen mit Eigenleistungen basiert, der Zuchtwert Turniersport veröffentlicht ist und ein Nachkomme mindestens sieben Jahre alt ist.

Die TOP-Prozentklassen bei dieser Zuchtwertschätzung sind eine Hilfsstellung bei der Einordnung der einzelnen Hengste. Das beste Viertel hat einen Zuchtwert in der Dressur von 119 Punkten und besser. Die besten zehn Prozent der Hengste haben einen Zuchtwert von mindestens 135 Punkten erreicht, die besten fünf Prozent von mindestens 146 Punkte. Die Spitzengruppe – ein Prozent der Hengste – beginnt bei einem Zuchtwert von 169 Punkten. Die Grundgesamtheit besteht aus 1.803 Hengsten mit veröffentlichten Zuchtwerten.

Folgende Hengste, die nach dem Alphabet rangiert sind, gehören zu den TOP ein Prozent (Hengste mit einem Zuchtwert HEK Dressur von 169 und besser):

  • Breitling W v. Bismarck (198 Zuchtwert HEK/ Sicherheit 88 (%))

  • Damon Hill v. Donnerhall (187 / 92 %)

  • Diamond Hit v. Don Schufro (169 / 98 %)

  • Dimaggio v. Don Primero (169 / 94 %)

  • Don Schufro v. Donnerhall (199 / 95 %)

  • Donnerbube I v. Donnerhall (192 / 74 %)

  • Donnerhall v. Donnerwetter (174 / 99 %)

  • Ferro v. Ulft (174 /86 %)

  • Gribaldi v. Kostolany (185 /94 %)

  • Jazz v. Cocktail (228 /91%)

  • Johnson v. Jazz (181 /90 %)

  • Krack C v. Flemmingh (176 / 84 %)

  • Lord Sinclair I v. Lanciano (169 /93 %)

  • Painted Black v. Gribaldi (195 / 71 %)

  • Romanov Blue Hors v. Rohdiamant (177 / 89%)

  • Rubin Cortes v. Rubin-Royal (174 / 82 %)

  • Sir Donnerhall v. Sandro Hit (169 / 98 %)

  • Vivaldi v. Krack C (177 / 78 %)

  • Welt Hit I O v. Weltmeyer (188 / 81 %)

  • Welt Hit II v. Weltmeyer (186 / 93 %)

  • Wie Weltmeyer v. Weltmeyer (170 / 83%)

Bei der Zuchtwertschätzung mit der höchsten erreichten Klasse im Springbereich sind 1.863 Hengste veröffentlicht. Demnach haben die TOP ein Prozent der Hengste einen Zuchtwert von 167 Punkten und die besten fünf Prozent müssen einen Zuchtwert von 145 Punkten und besser ausweisen. Hengste mit einem Zuchtwert von 135 Punkten und besser gehören zu den besten zehn Prozent der Hengste und Hengste mit einem Zuchtwert von 117 Punkten und besser zu den besten Viertel.

Die nachfolgende Liste zeigt die TOP ein Prozent Hengste im Springen, die nach dem Alphabet rangiert sind: (Hengste mit einem Zuchtwert Springen HEK von 167 und besser):

  • Baloubet du Rouet v. Galoubet A (183 Zuchtwert HEK / 98 Sicherheit (%))

  • Calvaro Z v. Caletto I (169 /96 %)

  • Caspar v. Cassini I (169 / 95 %)

  • Chacco-Blue v. Chambertin (173 / 99 %)

  • Chaccomo v. Chacco-Blue (168 / 83 %)

  • Cornado II v. Cornet Obolensky (167 / 83 %)

  • Cornet Obolensky v. Clinton (179 / 99 %)

  • Cumano v. Cassini I (205 / 82 %)

  • Diamant de Semilly v. Le Tot de Semilly (174 / 97 %)

  • Dollar Du Murier v. Jalisco B (171 / 88 %)

  • Heartbreaker v. Nimmerdor (181 / 96 %)

  • Jalisco B v. Alme (169 / 89 %)

  • Kannan v. Voltaire (174 / 96 %)

  • Kashmir van het Schuttershof v. Nabab de Reve (185 / 92 %)

  • Lando v. Lancier (168 / 85 %)

  • Le Tot de Semilly v. Grand Veneur (170 / 88 %)

  • Ogano Sitte v. Darco (170 / 88 %)

  • Orlando v. Heartbreaker (167 / 88 %)

  • Quasimodo Z v. Quidam de Revel (179 / 90 %)

  • Stakkato Gold v. Stakkato (167 / 95 %)

  • Toulon v. Heartbreaker (171 / 94 %)

  • Vigo D’Arsouilles v. Nabab de Reve (167 / 87 %)

FN-Zuchtwertschätzung Jungpferdeprüfungen
Für die Zuchtwertschätzung Jungpferdeprüfungen fließen die Ergebnisse, die junge Pferde in Dres-sur- und/oder Springpferdeprüfungen erzielen, über die Wertnote in die Zuchtwertschätzung ein. Hinzu kommen die Noten aus den Zuchtprüfungen (Zuchtstutenprüfungen, Hengst-leistungsprüfungen, Veranlagungsprüfungen und aus den Sportprüfungen für Hengste). Für das integrative Zuchtwertschätzverfahren standen über 4,6 Millionen Informationen aus den Aufbauprüfungen von fast 400.000 Pferden (2018: über 385.000 Pferde), über 93.500 Informationen aus Zuchtstutenprüfungen, über 4.600 Informationen aus Veranlagungsprüfungen, über 8.100 Informationen aus den Hengstleistungsprüfungen und 413 Informationen aus den Sportprüfungen zur Verfügung.

Damit der jeweilige Zuchtwert Jungpferdeprüfungen eines Hengstes veröffentlicht wird, muss auch hier die Sicherheit des Zuchtwertes mindestens 70 Prozent betragen und es müssen mindestens fünf Nachkommen eine Eigenleistung vorweisen.

Die TOP 25 Prozent der Hengste haben einen Jungpferde-Zuchtwert in der Dressur von 110 Punkten und besser. Die TOP zehn Prozent der Hengste haben einen Zuchtwert von mindestens 126 Punkten erreicht und die TOP fünf Prozent von mindestens 134 Punkte. Die besten ein Prozent der Hengste haben einen Zuchtwert von 146 Punkten und besser. Die Grundgesamtheit besteht aus 3.994 Hengsten mit veröffentlichten Zuchtwerten.

Folgende Hengste, die nach dem Alphabet rangiert sind, gehören zu den TOP ein Prozent (Hengste mit einem Zuchtwert Jungpferdeprüfungen Dressur von 146 und besser):

  • Baccardi v. Belissimo M (152 Zuchtwert Jungpferdeprüfungen / 75 Sicherheit (%))

  • Basic v. Belissimo M (146 / 87 %)

  • Benicio v. Belissimo M (157 / 94 %)

  • Best of Gold v. Belissimo M (150 / 77 %)

  • Bon Coeur v. Benetton Dream (154 / 82 %)

  • Borsalino v. Boston (NLD) (147 / 76 %)

  • Damon Hill v. Donnerhall (159 / 96 %)

  • Danciano v. Dancier (146 / 91 %)

  • Dantano v. Diamond Hit (151 / 73 %)

  • Don Darius v. Don Frederico (148 / 89 %)

  • Don Frederic v. Don Frederico (155 / 93 %)

  • Don Juan de Hus v. Jazz (165 / 92 %)

  • Don Nobless v. Dancier (147 / 91 %)

  • Don Schufro v. Donnerhall (149 / 98 %)

  • Escolar v. Estobar NRW (167 / 95 %)

  • Fiderbach v. Fidertanz (147 / 80 %)

  • First Ampere v. Ampere (NLD) (154 / 73 %)

  • Follow Me v. Fürstenball (159 / 88 %)

  • Foundation v. Fidertanz (53 / 96 %)

  • Fürstenball v. Fürst Heinrich (157 / 99 %)

  • Fürsten-Look v. Fürstenball (158 / 88 %)

  • Krack C v. Flemmingh (146 / 89 %)

  • Lissaro v. Lissabon (155 / 95 %)

  • Livaldon v. Vivaldi (151 / 92 %)

  • Lord Carnaby v. Lord Loxley I (150 / 82

  • Lord Loxley I v. Lord Sinclair I (146 / 98 %)

  • Morricone I v. Millennium (150 / 75 %)

  • Quasar de Charry v. Quaterback (146 / 91 %)

  • Quotenkönig v. Quaterback (153 / 85 %)

  • Real Diamond v. Rohdiamant (152 / 91 %)

  • Rock Forever I v. Rockwell (151 / 98 %)

  • Roi du Soleil v. Rosandro (152 / 72 %)

  • San Francisco v. Sandro Hit (148 / 73 %)

  • Sarotti Mocca-Sahne v. Soliman de Hus (147 / 87 %)

  • Sean Connery v. Sir Donnerhall (153 / 76 %)

  • Sezuan v. Zack (149 / 93 %)

  • Sir Heinrich v. Sir Donnerhall (153 / 95 %)

  • Stanford v. Sir Donnerhall (156 / 79 %)

  • Van Vivaldi v. Vivaldi (146 / 87 %)

  • Vitalis v. Vivaldi (151 / 96 %)

  • Vivaldi v. Krack C (154 / 94 %)

  • Zalando v. Zack (150 / 82 %)

 

Im Springbereich der Jungpferdeprüfungen sind 3.319 Hengste veröffentlicht. Die Grenzen der Besten sind bei dieser Zuchtwertschätzung folgende: die besten ein Prozent der Hengste haben einen Zuchtwert von 143 Punkten und die besten fünf Prozent müssen einen Zuchtwert von 133 Punkten und besser ausweisen. Hengste mit einem Zuchtwert von 127 Punkten und besser gehören zu den besten zehn Prozent und mit einem Zuchtwert von 114 Punkten und besser zu den besten 25 Prozent der Hengste.

Die nachfolgende Liste zeigt die TOP ein Prozent der Hengste im Springen, die nach dem Alphabet rangiert sind: (Hengste mit einem Zuchtwert Jungpferdeprüfungen Springen von 143 und besser):

  • Balous Bellini v. Balou du Rouet (145 Zuchtwert Jungpferdeprüfungen / 87 Sicherheit (%))

  • Cachassini v.Cachas (145 / 81 %)

  • Canstakko v.Canturo (144 / 91%)

  • Canturat v.Canturo (143 / 76%)

  • Captain Fire v.Contendro I (143 / 92%)

  • Catoki v.Cambridge (146 / 95%)

  • Cellestial v.Cantus (146 / 94%)

  • Chacco Chacco v.Chacco-Blue (149 / 80%)

  • Cola Zero v.Cola (143 / 80%)

  • Comme il faut v. Cornet Obolensky (145 / 92%)

  • Cornado I v.Cornet Obolensky (145 / 90%)

  • Cornado II v. Cornet Obolensky (143 / 78%)

  • Cornet Obolensky v. Clinton (147 / 97%)

  • Cornet’s Balou v. Cornet Obolensky (143 / 79 %)

  • Dallas VDL v. Douglas (Rousseau) (146 / 72%)

  • Diacontinusv. Diarado (159 / 91%)

  • Douglas (Rousseau) v. Darco (143 / 84%)

  • Grey Top v. Graf Top (151 / 92%)

  • Heartbreaker v. Nimmerdor (146 / 86%)

  • Lord Fauntleroy v. Lord Pezi (143 / 74%)

  • Los Angeles v. Light On (145 / 86%)

  • Ogano Sitte v. Darco (143 / 70%)

  • Perigueux v. Perpignon (151 / 93%)

  • Salito v. Stakkato (144 / 89%)

  • Samorano v. Stakkato (143 / 76%)

  • Sampres v. Stakkato (150 / 75%)

  • Sandokan LGST v. Stakkato (147 / 73 %)

  • Spartacus v. Stakkato(143 / 84 %)

  • Stakkato v. Spartan (155 / 98 %)

  • Stakkato Gold v. Stakkato (154 / 91 %)

  • Stanley v. Stakkato (156 / 87 %)

  • Starpower v. Stakkato (145 / 73 %)

  • Stolzenberg v. Stakkato (145 / 95 %)

  • Valentino v. Now Or Never M (145 /94 %)

 

FN-Zuchtwertschätzung Turniersport
Bei der Zuchtwertschätzung Turniersport dienen als alleinige Informationsgrundlage die Starts beziehungsweise die Rangierungen in den deutschen Turniersportprüfungen. In diesem Jahr sind für die Schätzung mittlerweile Daten von über 566.000 Pferden (2017: über 551.000 Pferde) und den Ergebnissen von über 18,5 Millionen Turniersportprüfungen in Deutschland verarbeitet. Aus den Springprüfungen stammen über 12,8 Millionen Leistungen und aus den Dressurprüfungen fast 5,7 Millionen Ergebnisse.

Die jeweiligen Zuchtwerte Turniersport werden veröffentlicht, wenn sie eine Sicherheit von mindestens 70 Prozent aufweisen, die Schätzung auf mindestens fünf Nachkommen mit Eigenleistungen basiert und die Hengste einen veröffentlichten Zuchtwert Jungpferdeprüfungen haben.

Hilfreich für die Züchter ist auch hier die Rangierung der Hengste in die TOP-Prozentklassen. Ausgehend von einer Gesamtzahl von 1.856 Hengsten hat das beste Viertel einen Turnier-Dressurzuchtwert von 110 Punkten und besser. Die besten zehn Prozent der Hengste haben einen Zuchtwert von mindestens 125 Punkten erreicht, die besten fünf Prozent von mindestens 131 Punkte. Die Spitzengruppe – ein Prozent aller Hengste – beginnt bei einem Zuchtwert von 148 Punkten.

Hier sind die TOP ein Prozent der Deutschen Reitpferde mit dem Schwerpunkt Dressur in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet (Hengste mit einem Zuchtwert Turniersport Dressur von 148 und besser):

  • Bordeaux (NLD) v. United (150 Zuchtwert Turniersport / 86 Sicherheit (%))

  • Breitling W v. Bismarck (164 / 86 %)

  • Damon Hill v. Donnerhall (167 / 90 %)

  • Dancing Dynamit v. Don Bedo I (149 / 87 %)

  • Dimaggio v. Don Primero (149 / 93 %)

  • Don Schufro v. Donnerhall (161 / 94 %)

  • Donnerhall v. Donnerwetter (148 / 99 %)

  • Dressage Royal v. Donnerhall (151 / 89 %)

  • Estobar NRW v. Ehrentusch (150 / 86 %)

  • Florencio I v. Florestan I (150 / 97 %)

  • Fürstenball v. Fürst Heinrich (161 / 94 %)

  • Jazz v. Cocktail (164 / 90 %)

  • Krack C v. Flemmingh (148 / 83 %)

  • Lissaro v. Lissabon (159 / 88 %)

  • Lord Loxley I v. Lord Sinclair I (149 / 95 %)

  • Painted Black v. Gribaldi (154 / 70 %)

  • Rock Forever I v. Rockwell (153 / 94 %)

  • Vitalis v. Vivaldi (161 / 89 %)

  • Vivaldi v. Krack C (161 / 75 %)

  • Welt Hit I O v. Weltmeyer (149 / 79 %)

  • Welt Hit II v. Weltmeyer (148 / 92 %)

 

Bei den 1.877 Springhengsten mit einem veröffentlichten Zuchtwert beginnt die TOP ein Prozent Klasse sogar erst ab einem Zuchtwert von 150 Punkten, die besten fünf Prozent liegen bei einem Zuchtwert von 136 Punkten und besser. Hengste mit einem Zuchtwert von 129 Punkten und besser zählen zu den besten zehn Prozent der Hengstpopulation und Hengste mit einem Zuchtwert von 116 Punkten und besser zum oberen Viertel.

Unter den TOP ein Prozent mit dem Schwerpunkt Springen sind folgende Hengste verzeichnet (in alphabetischer Reihenfolge; Hengste mit einem Zuchtwert Turniersport Springen von 150 und besser):

  • Cardento v. Capitol I (152 Zuchtwert Turniersport / 90 Sicherheit (%))

  • Carvallo BB v. Carthago (156 / 86 %)

  • Cash v. Cor de la Bryere (151 / 86 %)

  • Chellano Z v. Contender (154 / 87 %)

  • Concorde v. Voltaire (152 / 94 %)

  • Darco v. Lugano van la Roche (150 / 96 %)

  • Diamant de Semilly v. Le Tot de Semilly (162 / 93 %)

  • Galoubet A v. Alme (164 / 82 %)

  • Heartbreaker v. Nimmerdor (172 / 93 %)

  • Jalisco B v. Alme (151 / 85 %)

  • Kannan v. Voltaire (157 /92 %)

  • Kashmir van het Schuttershof v. Nabab de Reve (171 / 84 %)

  • Le Tot de Semilly v. Grand Veneur (165 / 81 %)

  • Lupicor v. Lux (155 / 92 %)

  • Mr. Blue v. Couperus (150 / 83 %)

  • Orlando v. Heartbreaker (153 / 80 %)

  • Quick Star v. Galoubet A (161 / 95 %)

  • Stakkato Gold v. Stakkato (158 / 90 %)

  • Toulon v. Heartbreaker (151 / 87 %)

 

FN-Erfolgsdaten helfen bei der Suche nach dem richtigen Hengst
Die Zuchtwerte einzelner veröffentlichter Hengste sind ab sofort im Bereich Zucht (Doris Frerich, Telefon 02581/6362-209, E-Mail dfrerich@fn-dokr.de) erhältlich. Auf der Internetseite www.pferd-aktuell.de/pferdezucht/hengste/zuchtwertschaetzungen stehen auch jetzt schon die erweiterten TOP-Listen aller drei Zuchtwertschätzungen in Dressur und Springen zum Downloaden zur Verfügung.

Darüber hinaus liefern die FN-Erfolgsdaten auf der Internetseite www.fn-erfolgsdaten.de ausführliches Such- und Datenmaterial. Da die Programmierungen in FN-Erfolgsdaten bezüglich der neuen Zuchtwerte noch voll in Gang sind, wird voraussichtlich ab Februar diese Plattform zum Recherchieren der Zuchtwerte zur Verfügung stehen. Um den passenden Hengst zur Stute zu finden, bieten die FN-Erfolgsdaten verschiedene und umfangreiche Filterfunktionen für die verschiedenen Zuchtwerte von Rittigkeit bis zum Schritt und liefern gleichzeitig auch die Anzahl der Starts und Platzierungen der Hengste selbst und seiner Nachkommen in den verschiedenen Prüfungsarten Turniersport, Aufbau-, Zuchtstuten- und Hengstleistungsprüfungen. Hier können beispielsweise die Hengste auch nach mehreren Zuchtwerten selektiert werden.

Weitere Informationen zur Schätzung von Zuchtwerten
Datengrundlage der Modelle der Zuchtwertschätzung sind die vorliegenden Leistungs- und Abstammungsdaten. Zu den Leistungsdaten der Zuchtwertschätzung Turniersport gehören die Ergebnisse aus dem deutschen Turniersport bis zur Klasse S. Diese Daten werden seit dem 1. Januar 1995 über das Turnier-Organisations-System Toris erfasst. Darüber hinaus stehen seit diesem Jahr erstmalig die internationalen Sportdaten aller deutschen Pferde für die Zuchtwertschätzung zur Verfügung und konnten deshalb in der Zuchtwertschätzung Höchste erreichte Klasse (HEK) genutzt werden. Die ersten Daten aus der FEI-Datenbank stammen aus dem Jahr 2008.

Für die Zuchtwertschätzung Jungpferdeprüfungen werden Daten aus den Aufbauprüfungen und den Zuchtstuten-, Veranlagungs-, Hengstleistungs- und Sportprüfungen verarbeitet. Als Leistungsmerkmale werden je nach Erfassung in den einzelnen Zuchtprüfungen die Noten für Schritt, Trab, Galopp, Rittigkeit, Frei- und Parcoursspringen verwendet.

Zu allen Leistungsdaten kommen noch die Abstammungsdaten aus mindestens zwei Generationen hinzu, die für eine verwandtschaftliche Verknüpfung herangezogen werden.

Zur Schätzung des Zuchtwertes (genetische Veranlagung) eines Pferdes wird seine eigene Leistung berechnet, ebenso wie die seiner Verwandten. Eine Leistung wird unter Betrachtung der Umwelt, in der sie erbracht wurde, gesehen. Der Begriff Umwelt berücksichtigt beispielsweise für die Merkmale des Turniersports und der Aufbauprüfungen die Faktoren Alter und Geschlecht des Pferdes sowie die Leistungsklasse des Reiters. Das Schätzverfahren mit den internationalen Sportdaten berücksichtigt die Umweltfaktoren Geschlecht des Pferdes, Alter zum Zeitpunkt des letzten Starts und das Jahr, in dem erstmals der HEK-Wert erreicht wurde.

So wird auch in dem Modell mit den nationalen Turniersportdaten berücksichtigt, ob ein Pferd eine Prüfung gewonnen hat, weil es unter einem besonders guten Reiter ging, weil die anderen Pferde im Teilnehmerfeld besonders schwach waren oder weil das Pferd entsprechend hoch genetisch veranlagt ist. Durch die Berücksichtigung der Umwelteffekte ist das Schätzmodell in der Lage, die genetische Überlegenheit eines Pferdes diesen Einflussfaktoren differenziert zuzuordnen. Durch die Verknüpfung mehrerer Merkmale in der Zuchtwertschätzung Jungpferdeprüfung können auch für Pferde ohne Eigenleistung in den anderen Merkmalen Zuchtwerte anhand der Verwandtenleistung geschätzt werden.

Wichtig für die richtige Interpretation der Zuchtwerte ist die Sicherheit der Schätzung. Die Sicherheit ist eine Maßzahl, die die vorliegende Informationsmenge und Informationsqualität charakterisiert. Für Pferde mit wenig verfügbaren Informationen (wenn etwa nur von der Mutter oder dem Vater Informationen vorliegen) oder für Pferde, die nur Eigenleistungen (zum Bespiel nur wenige Starts in Turnierprüfungen) haben, wird der Zuchtwert „vorsichtiger“ geschätzt als für Pferde mit umfangreichen Informationen. FN/Dr. Teresa Dohms-Warnecke

Mehr Informationen unter https://www.pferd-aktuell.de/pferdezucht/hengste/zuchtwertschaetzungen.