Stutbuchaufnahmen 2019

Deutsche Partbred Shetlandponystute XENTE-GIRL v. Xente van’t heut bei den PKS und BRIENNE v. Bernay bei den Mecklenburgern liegen in Front.

Vom 15. Mai bis 6. Juli haben die Stutbuch-Kommissionen des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 195 Stuten in 14 Stutbücher aufgenommen. Diese verteilen sich auf 77 Stuten für das Mecklenburger Stutbuch und auf 118 Stuten der Ponys, Kleinpferde und Spezialrassen für 13 Stutbücher.

Unter den 77 Stuten für das Mecklenburger Stutbuch befinden sich 51 drei- und vierjährige Stuten. 26 sind fünfjährige und älter. Die älteste neu in das Stutbuch aufgenommene Mecklenburger Stute ist bereits 17 Jahre alt. 62 der neu aufgenommenen Stuten sind Mecklenburger. Die weiteren 15 Stuten gehören folgenden Rassen an: 4 Oldenburger Springpferde, 3 Oldenburger, 3 Deutsche Sportpferde, 2 Hannoveraner, 1 Englische Vollblutstute und 1 Stute mit ausländischen Papieren.

19 drei- und vierjährige Stuten erhielten bei den Stutbuchaufnahmen (SBA) die Anwartschaft zur Staatsprämie. Dazu muss die Eintragungsnote mindestens 7,5 betragen, die Typnote mindestens 8,0 und keine Einzelnote darf unter 6,0 liegen. Der Weg zur Landes-Elitestutenschau am 13. September in Mühlengeez ist dennoch weit. Stuten die den Titel „Staatsprämie“ erhalten müssen sich darüber hinaus einem Leistungstest im Freispringen und unter dem Reiter zur Bewertung der Grundgangarten unterziehen. Ein Testreiter vergibt außerdem eine Rittigkeitsnote. Die Mindest-Prüfungsnote für den Staatsprämientitel beträgt 7,3.

Die höchste Eintragungsnote bei den Mecklenburgern erhielt mit 7,89 die Bernay / Stedinger / D’Olympic-Tochter BRIENNE, die Ulrike Anders (Loitz) gezogen und ausgestellt hat. Die dunkelbraune Stute erhielt mit 8,5 im Typ und Trab die höchsten Einzelnoten. Der Galopp wurde mit 8,0 bewertet. Reserven hatte sie bei der Eintragung noch im Schritt, der „nur“ Wertnote 7,0 erhielt. Auf dem 2. Platz liegt nach der SBA mit Wertnote 7,79 die dreijährige Rappstute DARIA BLUE. Anne & Olaf Matting (Penzlin) sind Züchter und Besitzer der Diarado-Tochter, die sie mit der unter Steffi Rauschenberg (Staven) hocherfolgreichen Springstute Chaccolina von Chacco-Blue / Ussuri xx gezogen haben. Die höchsten Einzelnoten gab es für die körperliche Entwicklung (8,5) und den Typ (8,5). Die Grundgangarten wurden durchweg mit 7,5 bewertet.

Ihr folgt mit Note 7,74 MEGAN (v. Millenium / Sancisco / Wind Dance), die Sandra Engelmann (Weitenhagen) gekauft und zur Eintragung vorgestelltr hat. Auch sie glänzte im Typ mit 8,5 und erhielt für den Galopp 8,17. Auch die Elastizität im Trabe ist „gut“ (8,0). Gleich drei Stuten folgen mit Eintragungsnote 7,71. Die vierjährige CIAO BELLA v. Clondyke (Z.: Martin Jürgens, Polzow), die dreijährige BERRNIKE B v. Bernay (Z.: Dr. Frank Becker, Dummerstorf), die vierjährige LAVA v. Lordanos (Z.: Matthias Behm, Sophienhof).

 

Die 118 Stuten der Ponys, Kleinpferde und Spezialrassen setzen sich aus 14 verschiedenen Rassen und Schlägen zusammen. 49 erhielten die Prämienanwartschaft. Folgenden Rassen sind vertreten:

31 Deutsche Reitponys, darunter 11 Prämienanwärterinnen. 13 Haflinger, darunter 4 Prämienanwärterinnen. 10 Lewitzer, darunter 3 Prämienanwärterinnen. 25 Shetlandponys, darunter 16 Prämienanwärterinnen. 12 Shetland-Minis, darunter 6 Prämienanwärterinnen. 7 Deutsche Classic Ponys, darunter 4 Prämienanwärterinnen. 5 Deutsche Partbred Shetlandponys, darunter 1 Prämienanwärterin. 7 Rheinisch Deutsche Kaltblutstuten, darunter 4 Prämienanwärterinnen. Bei weiteren sechs Rassen gibt es keine Prämienanwärterinnen: 2 Ponys ohne Rasse, 2 Schwere Warmblutstuten und je 1 Stute der Rassen Welsh-C, Fjord, Kleines Deutsches Reitpferd und Schweres Kaltblut.

Die höchste Eintragungsnote über alle Rassen erhielt in dieser Eintragungssaison mit Wertnote 8,25 die Deutsche Partbred Shetlandponystute XENTE-GIRL v. Xente van’t heut aus der Zucht von Elisabeth & Gisbert Koch (Setzin). Mit einem gewaltigen Bewegungspotential ausgestattet, er hielt die Rapp-Tigerschecke für den Trab die selten vergebene Wertnote von 9,76 und auch der Galopp erhielt ein „sehr gut“ (9,0). Es folgt mit Eintragungsnote 8,14 die Deutsche Classic Ponystute JESSY VOM GOTHENSEE v. Just Dance vom Regenbogen, die Sandra Hollatz-Sackewitz Dargen) als Züchter ausstellte. Auch die Schwarzbraun Schecktigerstute glänzte im Trab und Galopp jeweils mit 9,0.

Wertnote 8,10 gab es für die Deutsche Reitponystute DEEPIKA v. Dimension AZ aus einer Dance on Top / Galdos ben Mors xx-Mutter. Almut Scheler, Gut Groß Viegeln brachte die Fuchsstute zur Eintragung, die besonders im Rassetyp (8,83) und im Trab (8,50) glänzte. 8,07 erhielt die Haflingerstute SMILLA aus der Zucht von Willi Krug (Brüel). Die höchste Einzelnote der Tochter des Ammersee aus einer Abucco / Nastral-Mutter gab es mit 8,67 im Galopp. Mit 9,0 im Typ brillierte die Lewiter Stute JF RHIA (v. Rheingold / Mondprinz / Granat, die die Eintragung mit Wertnote 7,93 abschloss und von D. & S. Stang, Friedrichsmoor ausgestellt wurde.

Die Aufnahme der Stuten ist ein dynamischer Prozess. Es kommen im Verlauf des Jahres aus Erfahrung immer noch einige hinzu. Der Service des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern ist so liberal, dass auch Hofbesuche zur Eintragung von Stuten vorgenommen werden wenn gewünscht. Das sollte aber eine Ausnahme bleiben. (FW)

 

Bildtexte

Brienna

Die höchste Eintragungsnote bei den Mecklenburgern erhielt mit 7,89 die Bernay / Stedinger / D’Olympic-Tochter BRIENNE, die Ulrike Anders (Loitz) gezogen und ausgestellt hat. Foto: Jutta Wego

Smilla

Mit Eintragungsnote 8,07 gehört auch die e Haflingerstute SMILLA (v. Ammersee) aus der Zucht von Willi Krug (Brüel) zu den Besten. Foto: Jutta Wego