Redefin: Kenzo Liebas und Kathinka van de Zandkamp heißen die Siegerponys

Redefin. Am 6. Juli fand im Landgestüt Redefin eine Feldprüfung für Stuten und Hengste der kleinen Ponyrassen statt. Insgesamt wurden den Sachverständigen von 18 Ausstellern 33 Ponys zur Bewertung vorgestellt. Diese teilen sich in 27 Stuten und sechs Hengste auf. Die sechs Hengste setzen sich aus vier Shetlandponys, einem Deutschen Partbred Shetland Pony und einem Kleinen deutschen Pony zusammen. Unter den 27 Stuten befanden sich 17 Shetlandponys, sieben Deutsche Classic Ponys, zwei Deutsche Partbred Shetland Ponys und eine Fjordpferd Stute.

25 Probanden waren dreijährig, vier vierjährig, drei fünfjährig und eine Stute war bereits achtjährig. Die Ponys absolvierten in der Prüfung eine Fahraufgabe und werden im Geländefahren geprüft. Dabei werden die Grundgangarten Trab und Schritt und bei den Hengsten zusätzlich die Umgänglichkeit beim Anspannen gewertet. Außerdem gibt ein Fremdfahrer eine Wertnote.

Sieger bei den Hengsten wurde mit einer gewichteten Endnote von 8,76 der in den Niederlanden gezogene dreijährige KENZO LIEBAS, den Willi Scheuvens (41748 Viersen) ausstellte. Der schwarzbraune Sohn des Egon Liebas bekam seine höchste Einzelnote mit 9,5 vom Fremdfahrer. Mit ganz viel Schritt ausgestattet (8,5) gab es auch für die Umgänglichkeit ein „sehr gut“ (9,0). Auch der zweitbeste Hengst (WN 8,70) ist in den Niederlanden gezogen worden. KENTUCKY van Stal van Aschberg wurde ebenfalls von Willi Scheuvens ausgestellt. Für die Fahranlage erhielt der Hengst von den Prüfern und vom Fremdfahrer eine 9,0. Im Schritt gab es eine 8,0, die den Ausschlag für den 2. Platz gab. Die gewichtete Durchschnitts-Endnote der Prüfung für die Hengste beträgt 8,30 (Fahranlage 8,44, Schritt 7,67, Trab 8,00, Interieur 8,50).

Auch bei den Stuten hat die dreijährige Siegerin KATHINKA van de Zandkamp (WN 8,78) niederländische Wurzeln. Christina Körner (38685 Langelsheim) hat die Tochter des Itt van de Zandkamp ausgestellt. 9,13 gab es für die Fahranlage, für den Schritt 8,0 und für den Trab 8,5. Das Interieur wird bei den Stuten nicht gesondert bewertet. Der Fremdfahrer gab mit 9,5 die höchste Einzelnote bei den Stuten. Nur fünf hundertstel Punkte trennten die Siegerin von der mit 8,73 bewerteten zweitplatzierten XENTE-GIRL, die Elisabeth & Gisbert Koch (19230 Setzin) als Züchter ausstellten. Sie haben die dreijährige Deutsche Partbred Shetland Rappstute mit dem Elitehengst Xente van‘t heut aus der Staatsprämienstute Fenzy von Fury / Jacob’s Krönung gezogen. Für die Fahranlage gab es eine 8,88, für den Schritt 8,0 und für den Trab den Tageshöchstwert von 9,0. Wie eng es an der Spitze zuging zeigt auch die drittplatzierte ANGELY II. Auch diese dreijährige Shetland Pony Fuchs-Schecke ist im Stall von Elisabeth & Gisbert Koch gezogen worden, die sie auch ausstellten. Der Elitehengst Ambitie van de Zandkamp ist der Vater. Mutter StPrSt. Powergirl II stammt ab vom Elitehengst Putz, danach folgt im fallenden Stamm Boy. Fahranlage 9,0, Schritt 8,0, Trab 8,5 lauteten die Endnoten der Merkmalsblöcke. Insgesamt 12 Stuten erreichten eine Endnote von 8,0 und besser. Das macht deutlich, wie hoch die Qualität des Prüfungslots war. Das Prüfungsmittel der gewichteten Endnoten beträgt 7,97, das der Fahranlage 8,28, Schritt 7,26 und Trab 7,76. (FW)