Jungzüchter auf großer Fahrt – Bundesjungzüchterwettbewerb in Schwaiganger

Am 21.06.2019 war es wieder soweit! Die besten Jungzüchter Deutschlands trafen sich, um sich im fairen Wettkampf zu messen. Dabei ging es in den Altersklassen von 14-25 um das theoretische Wissen, die Exterieurbeurteilung mit Freispringen und die Königsdisziplin das Vormustern.

13 Pferdeverbände entsendeten ihre besten Jugendlichen auf das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger zum 23. Bundesjungzüchterwettbewerb, welchen Pony-Bayern dieses Jahr ausrichtete.

Auch der Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern e.V. schickte seine Mannschaften auf die lange Reise nach Bayern. Mit Lisa-Marie Sprenger, Sina Retter, Mira Kühl und Sophie Brandt ging in der AK I ein ganz junges Team an den Start. Für die AK II traten die „alten Hasen“ Tilo Horn, Josephine Herrmann und Mathias Wandschneider an. Die Stimmung im Team war gut und alle harmonierten miteinander und alle waren hochmotiviert ihr bestes zu geben.

Am Fuße der bayerischen Alpen ging es am Freitag auf dem historischen Gestüt gleich nach der Begrüßung zur Theorieprüfung, wobei die ältere AK nach Auffassung der Teilnehmer, die leichteren Fragen hatten.  Mit 52 % konnte Sina sich den 12. Platz der AK I sichern (1. Platz hatte zum Vergleich 64% von 100%) und Josefine mit 70 % den 15. Rang der AK II.

Danach folgte sofort die zweite Disziplin, dem Beurteilen des Freispringens. Trotz eines heftigen Gewitters  blieben alle Konzentriert bei der Sache. Das zeigte sich auch bei den Ergebnissen, in der AKII mit 91,5 % konnte sich Mathias auf dem 7. Rang platzieren. In der jüngeren AK belegte Sina mit 87 % den 11. Platz.

Am Abend wurden alle mit der typischen bayerischen Herzlichkeit auf der Kreut-Alm begrüßt und der wurde ruhig beendet.  Am Samstag ging es in die letzten Prüfungen. Auf dem Programm stand u.a.  die Königsdisziplin: Vormustern auf der Dreiecksbahn.  Lisa zeigte mit ihrem zugelosten Pony „eine tolle Vorstellung“ mit einer „stetigen Verbindung zum Pferd“ und wurde mit 90 %  sowie dem 10. Platz dafür von den Richtern belohnt.

Während die jüngeren Teilnehmer  auf dem Vormusterring waren ging es zeitgleich für die Älteren zur Exterieurbeurteilung der Pferde. Diese erfolgte bei strahlendem Sonnenschein auf dem Dressurplatz. Auch hier lagen die Ergebnisse sehr dicht beieinander. In der AK I erreichte Lisa mit 79% Platz 13, mit 78 % folgte Mira auf dem 17. Platz und Sina mit 77 % den 20. Rang. Bei den Älteren sah es ähnlich aus: für Mathias Platz 17 (84 %), Josephin Platz 23 (83 %), Tilo Platz 28 (82 %). In der Einzelgesamtwertung schnitt Lisa Marie mit 292,5 Punkten als Beste aus dem Team ab und belegte bei den Jüngeren den 13. Platz. Und verfehlte damit nur sehr knapp eine Platzierung unter den besten 10. Die Mannschaft der AK I verbesserte sich zum Vorjahr und belegte den 8. von 13 Plätzen. Die AK II musste sich einer sehr starken Konkurrenz stellen und konnte den 12. Rang erreichen.

Aber bevor es zur langen Heimreise ging wurde auf der Kreut-Alm gefeiert und fürstlich gespeist. Für die Jugendlichen ein Wochenende mit vielen Eindrücken und definitiv neuen Freunden. Auch konnte unter den Verbänden Kontakte ausgetauscht werden um im nächsten Jahr noch besser vorbereitet zu sein. (AK)