Delegiertenversammlung 2019 des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern e.V. in Güstrow

Am Freitag, 26. April 2019, trafen sich die Delegierten und das Präsidium des Pferdezuchtverbandes zur alljährlichen Versammlung in der Güstrower „Viehhalle“. Präsident Jörg Hasselmann begrüßte die teilweise von sehr weit angereisten Delegierten und mehrere Ehrengäste. Insgesamt waren 84 % der stimmberechtigten Delegierten anwesend. Zum Versammlungsleiter wurde, wie in den Jahren zuvor, Jörg Weinhold gewählt.

Der anschließende Rechenschaftsbericht des PZV-Präsidenten Jörg Hasselmann war in vielen Bereichen sehr positiv. Er berichtete über steigende Sport- und Zuchtzahlen sowie über einen soliden Finanz-Jahresabschluss 2018 mit einem Gewinn von mehr als 5 Tausend Euro. Jörg Hasselmann bedankte sich in besonderem Maße bei den Mitarbeitern der Verbandsgeschäftsstelle und sieht die Finanzen auch für die kommenden Jahre gesichert. Er blickt dennoch für die Zukunft auf große Herausforderungen. Unter anderem soll die Zusammenarbeit mit dem Pferdesportverband MV noch stärker gefördert werden. Dazu gehört aus seiner Sicht auch die gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit im Sinne einer besseren Außenwirkung mit allen Reitbetrieben und Ställen des Landes. Jörg Hasselmann bedankte sich bei den Ausrichtern und Organisatoren der Landeschampionate „Reit-, Dressur- und Springpferde“ in Redefin, „Reit- und Springponys“ in Wittenbek, „Dressurponys in Wöpkendorf“ sowie „Geländepferde“ in Hohen Luckow. Bei den Landeschampionaten qualifizierten sich auch mehrere Pferde für die Bundeschampionate, wenn auch längst nicht alle den weiten Weg nach  Warendorf angetreten sind. Bei diesen sogenannten „Deutschen Meisterschaften der jungen Pferde“ platzierten sich der Ponyhengst Washington v. Kooihuster Wessel (Z.u.B. Andree Bleck, Malpendorf) und der Mecklenburger Hengst Sandokan v. Surprice (Z. Familie van Pas, Warlitz / B. Gestüt Ganschow). Der Präsident lobte die gute Kooperation mit dem Landgestüt Redefin und den privaten Hengsthaltern. Er rät dazu, die Lehrlings- und Meisterausbildungen im ganzen Land zu forcieren. Sehr kritisch äußerte er sich zum Thema “Wolf“. Die Verbreitung dieser Population nimmt aus seiner und der Sicht vieler Züchter Ausmaße an, die nicht mehr vertretbar sind. Er fordert in einem gemeinsamen Weg mit der Landesregierung dringend notwendige Maßnahmen zum Schutz der Pferde und anderen gefährdeten Haustierrassen. Jörg Hasselmann wies darauf hin, dass der PZV Mecklenburg-Vorpommern bundesweit zu den Verbänden mit den günstigsten Gebühren und Beiträgen zählt und hofft, dass dies möglichst lange so bleibt. Er bedankte sich für die gute Jungzüchter-Arbeit bei Sandra Gellendien und Uwe Träder sowie bei den Reitbetrieben Duffner, Engelmann, Hänisch, Jürgens, Spierling und dem Landgestüt Redefin für die Bereitstellung ihrer Anlagen zur Wettbewerbs-Vorbereitung der Jungzüchter.  Zu den jährlichen züchterischen Highlights zählte er das Landes-Elitefohlenchampionat in Groß Viegeln, die Landes-Elitestutenschau in Mühlengeez und die Mecklenburger Körtage in Redefin. Besonders die letztgenannte Veranstaltung hat sich zu einem nationalen und internationalen Event entwickelt. Jörg Hasselmann sprach auch seinen Dank an alle Reitsportler aus, die das Pferdeland Mecklenburg-Vorpommern national und international vertreten.

Mit dem Bericht des Zuchtleiters und Geschäftsführers des Pferdezuchtverbandes folgte die letzte Amtshandlung von Uwe Witt. In der Entwicklung der Pferdebestände ist insgesamt ein positiver Trend zu erkennen, nicht zuletzt durch einen seit zwei und drei Jahren wachsenden Bedarf an Freizeit- und Turnierpferden. Bei der Mitglieder- und Bestandsentwicklung gibt es alljährlich eine Fluktuation, dennoch halten sich Abmeldungen und Neuanmeldungen innerhalb des vergangenen Jahres die Waage. Nach Schätzungen des Landesverbandes für Reit- und Fahrvereine gibt es in Mecklenburg-Vorpommern aktuell ca. 22 bis 25 Tausend Pferde, die von 5.100 – 5.300 Besitzern gehalten werden. Eine positive Entwicklung gibt es bei der Neueintragung von Zuchtstuten. Im Geschäftsjahr 2018 ist der Bestand bei den Mecklenburger Stuten um 4 % und bei den PKS-Stuten um 7 % gestiegen. Die Qualität der Fohlen liegt, gemessen an der Prämierungsquote, mit 56 % über dem Durchschnitt und spricht für gut überlegte und gelungene Anpaarungen. Auch bei den Eintragungen der Sportpferde aus Mecklenburg-Vorpommern in die Liste 1 der FN gab es 2018 eine leichte Erhöhung von 5 %. Dieses Ergebnis steht im Gegensatz zum bundesweiten Trend, der lt. FN-Veröffentlichung eine Abnahme von 5 % ausweist. Uwe Witt bedankte sich für das Vertrauen, das ihm und seinem Team seit der Neugründung des Pferdezuchtverbandes vor 28 Jahren entgegengebracht wurde. Er bedankte sich bei allen Weg-Gefährten aus Pferdesport und –zucht, bei den Verbänden, Behörden und der Politik. Ein ganz persönlicher Dank richtete Uwe Witt an seine langjährigen Mitarbeiter Heike Fischer, Sabine Noß, Birca Roos und Uwe Träder. Die Prokuristin des Pferdezuchtverbandes, Heike Fischer, präsentierte anschließend ein großes Zahlenwerk zum Geschäfts- und Jahresfinanzabschluss 2018 sowie den Jahresfinanzvoranschlag 2019. Neben dem bereits in der Eröffnungsrede von Jörg Hasselmann erwähnten Überschuss von mehr als 5 Tausend Euro, konnte Heike Fischer von erhöhten Landes-Zuschüssen zur Förderung der Tierzucht berichten. Die Rechnungsprüferin Kerstin Bernd bestätigte die ordnungsgemäße Buchführung.

Bei den nachfolgenden Wahlen ging das Amt des Präsidenten wieder an Jörg Hasselmann. Vizepräsident wurde Dieter Brüsch und als beigeordnete Präsidiumsmitglieder erhielten Patricia von Mirbach und Sandra Engelmann die meisten Stimmen. Zuvor wurden Klaus-Peter Gadow und Bento Körner mit der „Silbernen Ehrennadel“ des Verbandes ausgezeichnet sowie Wolfgang Rehmer, Wilhelm Schön und Dieter Quaas zu Ehrenmitgliedern ernannt. Eine besondere Ehrung erhielt auch Heike Fischer für ihre 20-jährige Tätigkeit in der Verbandsgeschäftsstelle. Zum Abschluss der diesjährigen Delegiertenversammlung stand ein letztes Mal der scheidende Zuchtleiter Uwe Witt im Mittelpunkt. Von allen Seiten wurde er mit Geschenken überhäuft. Zu den Gratulanten zählten u.a. Antje Kerber (Geschäftsführerin Landgestüt Redefin), Dr. Burkhard Dittmann (Präsident Pferdesportverband M-V), Dr. Siegfried Hoffmann (Landesamt für Landwirtschaft) sowie Vertreter der Interessengemeinschaften wie Susan Bolte (IG Lewitzer), Gisbert Koch (IG Shetlandpony) und alle Mitarbeiter des Pferdezuchtverbandes sowie einige Freunde aus Redefiner Schul- und Jugendzeiten.   (V.T.)

links: Züchterehrungen:

Züchterehrungen v.l.n.r. Jörg Hasselmann, Klaus-Peter Gadow, Dieter Quaas, Karoline Gehring, Wilhelm Schön, Wolfgang Rehmer, Uwe Witt

mitte: Gruppenbild des neuen Vorstandes

v.l.n.r. Uwe Ritter, Dieter Brüsch, Helmut Frahm, Gisbert Koch, Jörg Weinhold, Karoline Gehrung, Karsten Neumann, Uwe Witt, Patricia von Mirbach, Susan Bolte, Martin Thielk, Wolfgang Bahlke, Holger Reimer Sandra Engelmann, Wolfgang Kuhrt, Volker Dreschel, Jörg Hasselmann, Ulrich Prehl

rechts: Uwe Witt und Antje Kerber