Hengstmarkt zu den 28. Mecklenburger Körtagen in neuen Dimensionen

Auch der freie Verkauf hat eine neue Dimension erreicht.

Es scheint so, dass die Anziehungskraft des Körplatzes Redefin für Hengstaussteller auch deshalb von Jahr zu Jahr zunimmt, weil ganz bewusst keine Auktion damit verbunden wird. Die Strategie des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern geht dahin, dass potentielle Käufer im freien Handel mit den Ausstellern Hengste erwerben können, ohne dass hohe Gebühren und Provisionen anfallen. Interessenten konnten sich auf der Hompage des Verbandes über jeden Hengst umfangreich informieren. Im digitalen Hengstkatalog, sehr bedienerfreundlich gestaltet, gab es alle notwendigen Informationen. Darüber hinaus war ClipMyHorse TV mit einem Livestream vor Ort und in der Mediathek, konnte man sich jeden einzelnen Hengst noch einmal ansehen.

So bildeten sich offensichtlich viele potentielle Käufer ein Urteil, mit dem sie oder einer ihrer Vertreter mit den Ausstellern, deren Kontakt-Telefonnummer ebenfalls bei jedem Hengst im Katalog stand, in Verhandlung treten konnten. Jedenfalls wurde bekannt, dass 12 Hengste, zwei von ihnen zu Preisen von 200.000 Euro, noch vor Ort den Besitzer wechselten. Von vielen weiteren Kaufverhandlungen war zu hören. Wieviel Abschlüsse sich daraus inzwischen ergeben haben ist nicht bekannt, weil die Aussteller dies nicht offiziell melden mussten.

So haben zum Beispiel auch die beiden Landgestüte Redefin und Neustadt (Dosse) Hengste erworben und Celle zeigte ebenfalls Interesse. Den Prämienhengst Katalog Nummer 42, ein Totilas-Enkel von Top Gear x Foundation, hat eine Beschälerbox im Landgestüt Redefin bezogen. Redefin hat im Übrigen zusammen mit Günther Lüdders aus Göhren-Lebbin den Körsieger von der Kaltblutkörung in Krumke erworben, einen Rheinisch Deutschen Kaltblüter von Adriano aus einer Helios x Eldur-Mutter, den Bernd Drephal (Malchow) gezogene und in Krumke ausgestellt hat.

Die Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse) hat zwei Hengste erworben. Zum einen die Katalog Nummer 18, ein Don Index x Benetton Dream-Sohn und einen Prämienhengst von Millennium (Kat. Nr. 35) den die Gut Darß HDS GmbH & Co. KG aus Born aus einer Fürst Heinrich x Prestige Pilot-Mutter gezogen und ausgestellt hat. Auch das Landgestüt Celle bekundete Interesse an einem Hengst. Ob der St. Schufro x De Niro-Sohn (Kat. Nr. 41) nun eine Box in Celle bezogen hat, war jedoch nicht exakt zu ermitteln.

Der Springsieger (Kat. Nr. 98) von Hicksteadt White x Chacco-Blue ist für 200.000 Euro nach Italien verkauft worden. Der Prämienhengst mit der Katalog Nummer 17 von Diamond Hit x Londonderry hat für 200.000 Euro einen neuen Besitzer aus Österreich gefunden. Einen sechsstelligen Betrag brachte auch die Katalog Nummer 32, ein Sohn des Marqués aus einer Fidertanz-Mutter, den ein Spanier erwarb. Auch einer der erfolgreichen Bernay-Söhne fand einen neuen Besitzer. Kerstin Klieber von der Reitschule Sandbrink aus Meinersen erwarb die Katalog Nummer 5. Der Hengst mit einer Amsterdam x Michelangelo/T.-Mutter trägt übrigens das Mecklenburger Brandzeichen.

Jochen Scherer aus dem rheinischen Neuenkirche-Seelscheid, der selbst einen tollen gekörten Cornet Obolensky-Sohn ausstellte, der sich als doppelt veranlagt präsentierte, erwarb den Schimmel von Congress x Corradino, der einen Schweizer Züchter und Aussteller hat und in Güstrow bei Ramona Schilloks erstklassig vorbereitet wurde. Auch Osteuropa war an den Käufen beteiligt. So erwarb ein Interessent aus Ungarn einen Kannen x Cassus Sohn (Kat. Nr. 78). Die Vertreter von Paul Schockemöhle (Mühlen), der selbst wegen einer Nasen-OP nicht vor Ort sein konnte, sicherten sich den Schimmel von Like Angel x Cornet Obolensky (Kat. Nr. 100). An der Katalog Nummer 86, ein Sohn des Stolzenberg aus einer Grey Top x Landadel-Mutter war das Landgestüt Redefin ebenfalls interessiert, ist letztlich aber in einen Stall nach Baden Württemberg gegangen.

Das große Interesse an den Hengsten war auf jeden Fall sehr erfreulich und ist ein weiterer Beweis, dass der Körplatz Redefin mittlerweile weltweites Interesse weckt und anerkannt ist. (Franz Wego)

 

Bildtext

Auch der Mecklenburger Sohn des Bernay aus einer Amsterdam x Michelangelo/T.-Mutter hat eine neue Besitzerin gefunden und wechselt in den Dressurstall Sandbrink nach Meinersen. Foto: Jutta Wego