Sechs Landeschampion in Redefin gekürt

Cultesse, Campari, Sir Mecklenburg, Sandokan, Bavalou und Baroness sind die neuen Landeschampion der Mecklenburger Reitpferde.
(Redefin) Beim 29. Landesturnier im Landgestüt Redefin sind die ersten Entscheidungen gefallen. Mittwoch und Donnerstag waren die Tage der Championate für jungen Pferde. Der Jury wurden hochtalentierte junge Mecklenburger Reitpferde zur Beurteilung vorgestellt. Gastrichter Peter Rauert aus Fehmarn, der auch Richter großer überregionaler Championate ist, zeigte sich begeistert. „Donnerwetter, das war aber eine gute Prüfung mit tollen Pferden“, sagte er begeistert, nachdem die Prüfung mit 17 Mecklenburgern im Landeschampionat der fünfjährigen Pferde beendet war. Bei den sechsjährigen Pferden waren es 19 Mecklenburger. Im vergangenen Jahr bei der 1. Auflage des Championats im Zusammenhang mit dem Landesturnier waren die Teilnehmerzahlen noch einstellig.
Landeschampion bei den vierjährigen Mecklenburger Springpferden wurde die Rappstute CULTESSE, eine Tochter des Cellestial aus einer Ussuri xx – Astor – Jerome II Mutter die von Wibke Klatz (Malchow) geritten wurde und Wertnote 8,2 erhielt. Züchter ist die Zuchtgemeinschaft Kostros / Ormann, Besitzer Mike Ortmann (Bollewick). Bei den fünfjährigen siegte der braune Wallach CAMPARI mit André Thieme (Plau) im Sattel. Der Sohn des Ce-Matin aus einer Piment – Janos – Vargas xx Mutter erhielt Wertnote 8,4. Züchter und Besitzer des großgewachsenen Pferdes ist Lothar Biemann aus Bollewick. Die Championatsschleife des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern bei den sechsjährigen Springpferden ging an den gekörten Hengst SIR MECKLENBURG v. Stylist aus der Chaleen von Cellestial – Le Matin – Intendant. Die Schmidt GbR aus Neu Benthen ist Züchter und Besitzer. Nationenpreisreiter Heiko Schmidt stellte den Hengst selbst von. Wertnote 8,8 lautete das Urteil der Richter, das ganz nach am verbalen „sehr gut“ liegt. Die Mutter Chaleen (gezogen bei Lothar Guse in Langen Brütz) wird von Heiko Schmidt international erfolgreich geritten.
Die drei- und vierjährigen Dressurpferde absolvierten für das Championat eine Reitpferdeprüfung. Bei den Dreijährigen ging der Titel an das Gestüt Ganschow. Libuse Mencke ritt die Fuchsstute BAVALOU mit Wertnote 8,2 zum Sieg. Der Vater ist Belantis, die Mutter stammt ab von Shavalou – Pinatubo – Janos. Es war die dritte Prüfung die das junge Pferd gegangen ist. Vor einer Woche siegte sie in Schönwalde-Glien, am 3. Juni wurde sie in Werder an der Havel Zweite. Championess der vierjährigen Pferde wurde BARONESS, eine Tochter des Beltano aus der Weltdame von Weltfriede – Golden Miller – Ortholan(T.). Gezüchtet wurde die Fuchsstute von Jürgen Frahm (Luckwitz), Besitzer ist dessen Sohn Hans-Joachim Frahm (Redefin). Der international erfolgreiche Steffen Frahm, Enkel des Züchters, stellte die Stute unter dem Sattel vor, die die Wertnote 8,1 erhielt.

Die fünf-/sechsjährigen Pferde absolvierten eine Dressurpferdeprüfung und in dieser Altersklasse gab es einen weiteren Titel für das Gestüt Ganschow. Champion wurde der sechsjährige Hengst SANDOKAN, ein Sohn des Surprice aus der Boomerang D v. Johnson – Aalfke. Auch dieser Hengst wurde von Libuse Mencke geritten und siegte mit Wertnote 8,2. Züchter sind Jeacco und Susanne van Pas (Lüblow), Besitzer das Gestüt Ganschow. Sandokan ist ein Halbbruder zum Mecklenburger Siegerhengst des Jahres 2016, Donn Johnson (v. Diamond Hit), der 2017 Landeschampion der dreijährigen Mecklenburger Reitpferde wurde.
Das Landesturnier geht am Freitag ab 8:00 Uhr auf dem Springplatz und ab 7:30 Uhr dem Dressurplatz weiter mit den ersten Wertungsprüfungen zur Landesmeisterschaft 2018.
Bundeschampionatsqualifikationen
Zwei fünfjährige Deutsche Dressurpferde haben die Qualifikationsnorm für das Bundeschampionat geschaft. Mit Wertnote 8,7 zugleich Prüfungssieger wurde der DSP-Hengst Santo Domingo II (v. San Amour) mit Annika Korte (Isterberg). Mit 8,1 auf dem 2. Platz die westfälische Stute Donna Frederike (v. Don Frederic mit Kira Ripphoff (Sandbostel) im Sattel. Bei den Sechsjährigen gelang das nur der Oldenburger Stute Zolla (v. Zonik), ebenfalls von Annika Korte geritten.
Bei den fünfjährigen Springpferden wurden zwei qualifiziert. Mit Wertnote 8,6 zugleich Prüfungssiegerin wurde Quintendros E (v. Quintender) mit Eoin Ryan (Krummesse). Christoph Lanske (Dersekow) qualifizierte den Mecklenburger Lordanos x Cellestial Wallach Lord Lucio mit Wertnote 8,3. Vier Sechsjährige erhielten eine Wertnote von 8,0 und besser. Prüfungssieger mit 8,3 wurde Diablo suerte B, ein OS-Sohn des Diarado, den Danny Schröder (Redentiner Mühle) vorstellte. Mit 8,2 qualifizierte Robert Bruhns (Gadow) schon sein viertes Pferd, den DSP-Wallach Gilbert F (v. Gepson). Auch zwei Mecklenburger wurden qualifiziert. 8,1 erhielt Dyleen 2 auf dem 3. Platz, eine D’Olympic-Tochter, Vollschwester zum S-Pferd Dyleen, mit Christoph Maack (Kirch-Mummendorf). Hannes Prehl (Altkamp) qualifizierte mit 8,0 den Mecklenburger Catoki-Sohn Charly SE aus dem Stall von Sandra Engelmann (Weitenhagen). (Franz Wego)

Bildtexte:

oben: Die drei Landeschampion der Mecklenburger Springpferde v.l. Cultesse, Campari und Sir Mecklenburg bei der Ehrung durch Jörg Hasselmann, Präsident des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Jutta Wego

mitte: Landeschampion der fünf-/sechsjährigen Mecklenburger Dressurpferde Sandokan unter seiner Reiterin Libuse Mencke, Foto: Jutta Wego