Bundesjungzüchterwettbewerb 2018

In diesem Jahr fand der Bundesjungzüchterwettbewerb, ausgerichtet vom Pferdezuchtverband Sachsen –Thüringen, vom 08.-10.06 Juni im sächsischen Hauptgestüt Graditz statt. So machte sich, nach kurzfristigen Ausfällen, ein recht junges MV-Team am frühen Freitagmorgen auf den Weg nach Sachsen. Die Anreise in Autos verlief gut, sodass wir wie geplant gegen 11 Uhr ankamen. Der Wettergott meinte es an diesem Wochenende zu gut mit uns, wir hatten sehr heißes Sommerwetter. Nachdem alle 13 Verbände angereist waren fand die Begrüßung auf dem Reitplatz statt. Im Anschluss gab es einen Fototermin vor einer imposanten Pferdestatur aus Bronze.
In der Altersklasse I (14-18 Jahre) gingen Annika Reimer, Coline Bastian und Robert Henning an den Start. Für die Altersklasse II (19-25 Jahre) starteten Josephin Hermann, Tilo Horn und Lisa Marie Sprenger. Lisa (14 Jahre) rückte Aufgrund eines Ausfalls in die AK II.
Für die AK I nahm Sina Retter als Ersatzstarter teil.
Als ersten Teil des Wettbewerbs stand nun die Freispring-Beurteilung auf dem Plan. In der sehr warmen Reithalle wurden den Jungzüchtern einige Nachwuchspferde des Gestüts in der Freispringreihe vorgestellt. Diese galt es zu bewerten und die Benotung sollte möglichst mit den Richtern übereinstimmen.
Nun ging es zu dem „meistgeliebten“ Wettbewerb – der Theorie. Auch in diesem Jahr wieder sehr anspruchsvoll, die Köpfe rauchten. Die Theorie war ausschlaggebend für die Meisterschaftswertung. Nach dem Freispringen wurde die Reithalle hergerichtet und die Mannschaften konnten ihre Schlaflager für das Wochenende aufbauen.
Der erste Wettbewerbstag neigte sich dem Ende. Es gab noch eine Gestütsführung und im Anschluss die berühmten „Kennen-Lernen“ Spiele.
Am Samstagmorgen folgte nach dem Frühstück für die AK II die Exterieur-Beurteilung während die jüngeren zuerst mit dem Vormustern in den Tag starteten. Nach einer kleinen Mittagspause und genügend Eis zur Abkühlung, wechselten die Bereiche. Bei der Exterieur-Beurteilung hatten die Jungzüchter die Aufgabe Stuten zu benoten, hier galt es sich nicht durch die Fohlen bei Fuß ablenken zulassen.
Am Nachmittag waren alle sichtlich erleichtert als alle Wettbewerbe abgeschlossen waren.
Nach einer kurzen Teamleiterbesprechung zeigte uns das Gestüt eine Auswahl an Hengsten, sowie einige Fohlen. Zeitgleich wurde in der Meldestelle hin und her gerechnet. Dann war es endlich soweit und wir liefen alle mit unseren Fahnen auf den großen Reitplatz und verteilten uns um das große Strohballentreppchen. Die Siegerehrung begann. Wir warteten gespannt auf die Ergebnisse. In den praktischen Disziplinen konnten unsere Starter gute Ergebnisse erzielen. Leider fiel die Theorie, wie bei vielen etwas dürftig aus und verhinderte bessere Platzierungen. Freude kam auf, denn Tilo Horn konnte in der Exterieur-Beurteilung in der AK II gemeinsam mit einem Jungzüchter aus dem Rheinland den 1. Platz belegen.
Und auch unsere Ersatzstarterin Sina Retter konnte in der Exterieur-Beurteilung punkten und schaffte es innerhalb der Ersatzstarter-Gruppe auf den 7. Platz.
Viele waren das erste Mal bei so einem großen Wettbewerb dabei und dementsprechend aufgeregt. Trotzdem haben sich alle gut geschlagen. Am Abend hatte man bei einer gemütlichen Runde die Möglichkeit sich mit Jungzüchtern aus den anderen Verbänden auszutauschen und besser kennen zu lernen. Jeder hat dem jeweils anderen Tipps gegeben.
Es wurden neue Kontakte geknüpft und viele freuen sich schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Welcher Verband den nächsten Bundesjungzüchterwettbewerb ausrichten wird, steht noch in den Sternen.

 Text und Bilder: Jungzüchterteam MV