Die Qual der Wahl

Die alljährlichen Hengstpräsentationen in unserem Land sind der Saisonauftakt vieler Pferdezüchter.
Am 24. Februar 2018 luden die Vertreter der IG Reitpony und IG Haflinger nach Hirschburg auf die Reitanlage des Bernsteinreiter e.V..
Ca. 150 zuchtinteressierte Zuschauer folgten der Einladung.
In einem kurzweiligen Programm wurden dabei insgesamt 17 Vatertiere unterschiedlicher Rassen vorgestellt, teils unterm Sattel, vor der Kutsche oder im Freispringen.

 Artemis

Zum Auftakt der Veranstaltung wurde dem Haflingerhengst „Artemis“ aufgrund seiner Zuchtleistung die Verbandsprämie verliehen. Der Hengst ist in Zarnewanz auf dem Haflingergestüt der Familie Reimer stationiert.

 

Als weiterer Vertreter der Rasse Haflinger wurde der Hengst „Alegro Wk“, Züchter und Besitzer Willi Krug aus Brüel, gekonnt von Michelle Rosenberg präsentiert.

   Niklas

Heinz Seyr stellte gleich zwei Haflinger, „Niklas“ und Neuzugang „Start“ aus. Dabei beeindruckte „Niklas“ in seiner Präsentation mit einem ungeheuren Maß an Gelassenheit und Disziplin.

 „Start“

  

  

Das Sächsisch-Thüringische Schwere Warmblut war lange Zeit vom züchterischen Aussterben bedroht. Umso erfreulicher war es, dass diese im Aufwind befindliche Rasse durch die Vertreter „Ecki D“ (Tom Brodersen) und „Gustav“ (Station: Karl-Hermann Dähn) repräsentiert wurden. Vielen Dank für die Vorstellung vor der Kutsche.

Den größten Rasseblock stellten die Reitponys.

  

Dabei reiste Andree Bleck aus Malpendorf mit dem
4-jährigen Prämienhengst „Kampino B“ und dem in wunderschöner Bucksinfarbe daherkommenden Hengst „White Wessel B“ an.
Sprunggewaltig überzeugte der Rappe „Primus“ der ZG Dallmann aus Priborn.

In besonders schöner dunkelbrauner Jacke stellte Jacqueline Hill aus Bobitz ihren Hengst „Hill’s Damon“ vor.

Ebenfalls unter dem Sattel und mit sehr guter Bewegung ausgestattet, glänzte „Top Carello“ von Josef Volle. Der Hengst ist bei Armin Spierling in Leist aufgestellt.

Der 2017 in Redefin gekörte Palominohengst „Clemens“ zeigte sich im Freispringen. Der 2018 mit 146cm amtlich nachgemessene Hengst deckt in Weitenhagen bei Sandra Engelmann.

Mit einem Stockmaß von 143cm stellte der Reiterhof Illner „Ille´s Baumann“ in der Dressur vor.

Ebenfalls im Springen zu sehen war der Lewitzer Oslo T. des Landgestüts in Redefin. Ein zweiter Lewitzhengst wurde von der Zuchtgemeinschaft Schörfke aus Klein Warnow im Einspänner vorgefahren. Der 16-jährige Monty hat seine Leistungsprüfung in Redefin absolviert und ist erfolgreich im Sport unterwegs.

  
Vom selben Zuchthof stammt das zweite Gespann des Schaubildes, der Pinto Hengst „Avalon“. Auch „Avalon“ hat seine Leistung im Sport bewiesen und steht den Züchtern ebenfalls im Natursprung zur Verfügung.

„The One and Only“ war an diesem Tage der kleinste Vererber. Mit 130cm Stockmaß genau in der richtigen Größe für ein Welsh B zeigte sich der von Julian Klingenberg aufgestellte Fuchshengst in sehr guter Bewegung und begeisterte das Publikum.

Sämtliche in Mecklenburg-Vorpommern gemeldeten Hengste sind im Hengstverteilungsplan, zum Teil auch mit Bild, unter www.pferdezuchtverband-mv.de zu finden. Fotos der Hengstpräsentation sind ebenfalls online unter www.Haflinger-Fotos.de.

 

Text & Fotos: Rainer Kohl