27. Mecklenburger Körtage – PKS-Hengste

Gesamtsieger und Reservesieger von Kooihuster Wessel

Insgesamt 18 Hengste der Pony-, Kleinpferde- und Spezialrassen wurden am 9. November der Körkommission (Jörg Kotenbeutel, Armin Spierling und Uwe Witt) vorgestellt. Bereits bei der Pflastermusterung zeigten speziell die zehn Junghengste der Rasse „Deutsche Reitpony“ beste Bewegungsqualitäten. Aber auch beim Springen offenbarte sich ein sehr guter Jahrgang. 60 Prozent der DR-Hengste wurden gekört. Ein großes Ausrufezeichen setzte erneut der mittlerweile 21-jährige, in den Niederlanden gezogene und bei Andree Bleck in Malpendorf stationierte Fuchshengst Kooihuster Wessel. Er ist Vater des Gesamt-Körsiegers und des Reservesiegers, die auch beide von Andree Bleck gezogen und vorgestellt wurden. Den Körsieger Winchester B aus der Bjirmen´s Geeske v. Goldwind Empire´s Voice kommentierte der Zuchtleiter Uwe Witt in seiner Laudatio: „Ein typgeprägter Hengst, harmonisch im Exterieur und hervorragend im Schritt, am Sprung mit viel Vermögen und bester Manier“. Auch der zweite Sohn des Kooihuster Wessel mit dem Namen White Wessel B ist ein ganz nobler Typ mit viel Raumgriff im Schritt und besten Springanlagen. Dieser mit attraktiver Buckskin-Farbe ausgestattete Hengst zählte 2015 beim Elitefohlen-Championat in Groß Viegeln zu den besten DR-Ponys. Seine Mutter Medina v. Monteline N lieferte mit Westwind B bereits einen gekörten Vollbruder. Insgesamt kann Kooihuster Wessel jetzt sieben gekörte Söhne sowie Sportponys bis Kl. S vorweisen. Er selbst bewährt sich neben seinem Deckeinsatz fast täglich als braves Kinderreitpferd. Beste Referenzen für einen Reitponyhengst!

Bewegungsstark wie kein anderer, aber im Umgang etwas übermotiviert zeigte sich der supernoble Sohn des Crown Charm of Royal a.d. Fehkamp´s Catie v. Halifax. Dieser sehr energiegeladene Hengst in ansprechender Buckskin-Farbe sprang mit viel Vermögen über die ihm gestellten Hindernisse. Der von Markus Paasch im schleswig-holsteinischen Owschlag gezogene Hengst erhielt ein positives Körurteil, wie auch der in Niedersachsen beheimatete Rappe v. D-Day AT a.d. Bonita v. Boris. Er präsentierte sich im Trab und Galopp mit bester Bergauf-Tendenz. Mit schwarzbrauner Glanzjacke beeindruckte ein weiterer Sohn des D-Day AT, Bundeschampion von 2015. Seine Mutter ist die Prämienstute Nobelfee v. Nobelboy / Top Nordpol. Der bei Jacqueline Hill in Bobitz gezogene Hengst erhielt 2015 in Groß Viegeln mit hoher Punktzahl das Prädikat „Elitefohlen“, das jetzt durch ein positives Körurteil bestätigt wurde. Uwe Witt bescheinigte dem Hengst beste Gangkorrektheit, sah aber auch Reserven im Schritt und Galopp. Bereits 3 ½-jährig ist der Sohn des Grenzhoehes my Fireball a.d. Samanta v. Colonel aus der Zucht von Jens-Peter Timm aus Norderstedt. Der Zuchtleiter bezeichnete diesen Fuchshengst als „Strahlemann mit viel Hengsttyp, am Sprung das Maß aller Dinge“. Besitzer dieses gekörten und leistungsgeprüften Hengstes ist Mario Mühlenberg aus Friedrichsruhe.

Einer der Kleinsten ist der Größte bei den Shetlanponys. Der 84 cm große Palominoschecke v. Birchwood Golden Top aus der holländischen Stute Vanit of Dream Fields wurde zum Sieger der Abteilung Shetlandponys ernannt. Züchterin ist Andrea Otte aus Westerbeck. Der Elitehengst Xente van´t heut lieferte einen bewegungsstarken, isabellfarbenen Sohn aus der Staatsprämienstute Karlinchen II v. Elitehengst Karli, der ebenfalls gekört wurde. Als gekörter Hengst verließ ein Graufalbe v. Ambitie van de Zandkamp a.d. Scully v. Supervisor v.d. Achterhoek die Reithalle in Redefin. Gezogen wurde er von Mareen Burmeister in Wittenburg. Sein neuer Besitzer ist Willi Scheuvens im westfälischen Geldern-Veert. Von den acht vorgestellten Shetlandpony-Hengsten erhielten drei ein positives Körurteil (37,5 Prozent).        (V.T.)