FN-Bundestutenschau: Wie schlagen sich Haflinger aus M-V auf nationaler Bühne?

Münster-Handorf (fn-press). Alle vier Jahre gibt es im Lande ein „Blondinen-Schaulaufen“ der besten deutschen Haflinger und Edelbluthaflinger. In diesem Jahr bildete das Westfälische Pferdezentrum in Münster-Handorf den „Catwalk“, auf dem sich 23 Edelbluthaflinger- und 64 Haflingerstuten dem strengen Urteil der Jury stellten. Aus Mecklenburg- Vorpommern waren das Haflingergestüt Reimer mit Askhona v. Askhan und deren Töchtern Askhana v. World-Cup sowie der zweijährigen Atlanta v. Nordcup a. d. Askhona, im Besitz von Jessica Herbold aus Neubrandenburg dabei. Bundessiegerstute in der Alterklasse „Altstute“ der sechs- bis 14-jährigen Haflinger wurde die achtjährige Stute Arabella v. Amaro-G – Waldess-B. Züchterin und Ausstellerin war Maria Schwarz aus Miesbach. Askhona v. Askhan vom Haflingergestüt Reimer in Zarnewanz konnte einen hervorragenden 2. Rang in ihrer Klasse erzielen. In der Alterklasse „Jungstute“ der drei- bis fünfjährigen Haflingerstuten gewann die fünfjährige Aurora v. Atlantik – Nobelius den Titel Bundessiegerstute. Aussteller und Züchter ist das Haflingergestüt Stange aus Edertal-Bergheim in Hessen. Die fünfjährige Askhana v. World-Cup des Haflingergestütes Reimer konnte in ihrer Klasse den dritten Rang erzielen und verpasste nur knapp den Einzug in das Finale dieser Altersklasse. Bei den Edelbluthaflingern siegte in der Altersklasse „Altstute“ die neunjährige Overa K v. Niron – Silvano, ausgestellt und gezogen von Johann Kappelsberger im bayerischen Dietramszell. Die Altersklasse „Jungstute“ führte Harmonie, eine dreijährige Stute v. Armani Ass – Sandro, aus der Zucht und im Besitz von Markus Port aus dem bayerischen Honsolgen an. Ebenfalls prämiert wurde Schelma v. Alando – Amsterdam (Züchter: Peter Blick, Mosbruch, Aussteller: Eva und Christian Hofer, Zweibrücken) als Bundessiegerin der „dressurbetonten Stuten“. In diesem Wettbewerb nahm unter dem Sattel von Jessica Herbold Askhana vom Haflingergestüt Reimer das allererste Mal an einem Reitwettbewerb teil und wurde auf Bundesebene gleich sechstplatzierte in ihrer Prüfung. Als Bundessiegerfamilie wurde bei den Haflingern die zehnjährige Stute Askhona (v. Askhan) mit ihren Töchtern Askhana (v. World-Cup) und Atlanta (v. Nordcup) aus der Zucht des Haflingergestüts Reimer aus Zarnewanz in Mecklenburg-Vorpommern herausgestellt. Hervorgehoben wurde das außerordentliche Bewegungspotential aller drei Familienmitglieder. In Kombination mit ihrem modernen Rassetyp war die Familie der Askhona vom Haflingergestüt Reimer nicht zu schlagen. Insgesamt konnten 29 Stuten die FN-Bundesprämie mit nach Hause nehmen, da sie bei der FN-Bundesschau eine Endnote von 8,0 von den Richter erhalten haben und bereits eine Leistungsprüfung abgelegt haben. Auch Askhona und Askhana erhielten diese für eine Zuchtstute höchstmögliche deutsche Prämierung. „Es war eine tolle Veranstaltung, die sich für eine FN-Bundesschau dieser Art gut bewährt hat. Von allen Seiten gab es Lob für den Standort und viele wünschen sich eine Wiederholung – das nächste Mal vielleicht auch für die Hengste“, sagte die stellvertretende Geschäftsführerin des Bereiches Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Dr. Teresa Dohms-Warnecke.