1. Jungzüchterwettbewerb in Polzow

Am 07.04.18 fanden sich Jungzüchter aus ganz Mecklenburg-Vorpommern in Polzow auf der Reitanlage Jürgens ein, um dort gegeneinander anzutreten. Insgesamt machten sich 17 Jungzüchter auf den Weg.

Unter der Leitung und Organisation von Anja Kühl und Sandra Gellendien verlief dieser Wettkampf reibungslos. Am Vormittag starteten wir mit der gefürchteten Theorie. Eingeteilt in drei Altersklassen und mit drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden machten sich unsere Jungzüchter an die Arbeit. Die Köpfe rauchten und hier zeigte sich im Anschluss ganz klar wer geübt hatte und wer nicht.

Und nicht nur die Jungzüchter mussten ran. Da bei den Übungstagen zuvor auch die Eltern mit anwesend waren, mussten auch die Muttis und der eine Papa einen Theoriebogen ausfüllen. Dies war gar nicht so einfach und die Eltern staunten nicht schlecht was ihre Kinder denn alles wissen müssen.

Am späten Vormittag ging es dann bei hellblauem Himmel und Sonne pur auf den Reitplatz. Dort wurde bereits zuvor ein Dreieck aufgebaut und nun ging es an die Königs-Disziplin, dem Vormustern. Wie üblich startete die älteste Altersklasse, hier geht ein besonderer Dank an Christopher Schmidt, er stellte uns einen Sportpferdewallach zur Verfügung, welcher auf den berühmten Springvererber Chacco Blue zurück geht. In der mittleren und kleinen Altersklasse bekamen wir von Anja Kühl und Philipp Lange ebenfalls Pferde gestellt. Vom Polnischen Warmblut über Reitponys bis hin zu einem Shetlandpony war alles vertreten.

Trotz etwas schwierigen Wetterbedingungen durch immer stärker werdenden Wind, konnte jeder Jungzüchter sein zugeteiltes Pferd souverän vorstellen. Hier wurden Noten bis hin zu einer 9,5 vergeben und dadurch das so ziemlich alle Jungzüchter beim Vormustern gut waren, lag die endgültige Entscheidung bei der Theorie.

Nach einer kurzen Mittagspause, während die Rechenstelle die Theorie auswertete, begann unsere kleine aber feiner Siegerehrung. Zuvor mussten die Jungzüchter sich allerdings in ein paar Spielen messen. So mussten unsere Jungzüchter z.B. eine gewisse Strecke mit nur 4 Bierkästen zurücklegen oder zu zweit Sacklaufen. Eingeteilt in zwei Mannschaften wurde hier auf Schnelligkeit und Teamarbeit gesetzt. Es war schön zu sehen wie die großen die kleinen unterstützten und so wurde das ein oder andere Mal auch jemand Huckepack genommen.

Anschließend kamen wir zur langersehnten Siegerehrung. In der kleinen Altersklasse konnte sich Pauline Limp (ZV Ücker-Randow) den dritten Platz sichern. Es war erst ihr zweiter Wettbewerb. Auf den zweiten Platz setzte sich Jessica Rieckhoff (Hinterste Mühle). Jessica hat zusammen mit dem ersten Platz in dieser Altersklasse die beste Theorienote von 8,5. Den Wettbewerb für sich entscheiden konnte hier Franziska Henke (ZV Ücker-Randow). Franziska ist unsere jüngste Teilnehmerin und hat ebenfalls die beste Theorienote von 8,5. Aber nicht nur in der Theorie konnte Franzi punkten. Auch im Vormustern erlangte sie Wertnoten von 8,5 und 9,5. In der mittleren Altersklasse war die Theorie schon etwas schwieriger und somit war die beste Theorienote eine 7,0 für Robert Henning. Den dritten Platz belegte hier Stelle Lindemann (Haflingerhof Wolfgramm). Mit einer Theorie von 6,0 und durchschnittlich guten Noten im Vormustern. Auf Rang zwei schaffte es Sophie Brandt (Hinterste Mühle), welche zwar in der Theorie nicht allzu gut war, dafür aber im Vormustern beim traben die Note wieder gut machte. In dieser Altersklasse konnte Robert Henning (ZV Ücker-Randow) sich den Sieg erkämpfen. Mit der besten Theorienote und Vormusterungsnoten von 9,5 und 8,5 war er ganz klar der Sieger dieser Mannschaft.

Bei den großen gab es nicht allzu viel zu rechnen. Lediglich 4 Starter waren in dieser Altersklasse zu finden. Die beste Theorienote hier war ebenfalls eine 7,0 für Tabea Beggerow. Auf den dritten Platz schaffte es Marthe Repp (Haflingergestüt Reimer) mit durchschnittlich guten Noten. Ebenfalls vom Haflingergestüt Reimer sicherte sich Annika Reimer den zweiten Platz, trotz eines etwas zappligen Pferdes bewahrte sie Ruhe und stellte uns das Pferd ohne größere Probleme vor. Gewinnen konnte auch in dieser Altersklasse die Teilnehmerin mit der besten Theorienote. Tabea Beggerow stellte uns einen Sportpferdewallach vor und wurde mit ihrem Selbstbewussten Auftreten und guter Risikobereitschaft im Trab nur mit Noten von 9,5 und 8,5 bewertet.

Jeder Teilnehmer bekam ein kleines Präsent und die Plätze 1-3 wurden jeweils mit einem Pokal und einem Ehrenpreis ausgestattet. So wurden hier Preise von Putzboxen Satteldecken und Futtertrögen verteilt. Den Gesamtsieg über alle Jungzüchter ging an unsere jüngste Teilnehmerin. Franziska Henke erstaunte jeden mit ihrem unglaublichen Wissen in der Theorie. Sie bekam zusätzlich zu ihren eigentlichen Preisen eine wunderschöne Abschwitzdecke.

 

Nach einer erfolgreichen Siegerehrung wurde dann untereinander verglichen und über die Theorie diskutiert, während die Organisatoren bereits alles verstauten nun einmal durchatmen konnten.

Es war ein schöner Tag mit guten Runden auf dem Dreieck. Wir hoffen im nächsten Jahr wieder einen Wettbewerb auf der Reitanlage Jürgens in Polzow ausschreiben zu können und hoffen dann auch wieder auf rege Teilnahme.

 

 

Text: Sandra Gellendien

Fotos: Anja Kühl