Mecklenburger Chacco-Blue sorgt weiter für Aufsehen

Der Hengst von Chambertin aus der Zucht von Karl-Heinz Köpp führt die WBFSH Liste an und zwei seiner Nachkommen sind 2017 die erfolgreichsten Mecklenburger Sportpferde. Der Spitzenvererber des internationalen Springsports stammt aus mecklenburger Zucht. Dies geht aus der Hengste-Rangliste des Weltzüchterverbandes World Breeding Federation for Sport Horses (WBFSH) hervor. Der viel zu früh von der Zuchtbühne abgetretene Chambertin-Sohn Chacco-Blue führt die Hitliste mit 20.721 Punkten deutlich an, gefolgt vom Franzosen Diamant de Semilly (18.575 Pkt.). Damit hat sich der Hengst aus der Zucht von Karl-Heinz Köpp, der eine Stutenlinie des ehemaligen Gutes Groß Stieten weiter pflegt, um sieben Plätze gegenüber dem Vorjahr verbessert. Das Ergebnis wird auch damit untermauert, dass zwei seiner Nachkommen die Rangliste der 1.254 erfolgreichen Mecklenburger Pferde über alle Disziplinen anführen. Das ist das Ergebnis umfangreicher Recherchen, die wir zur Rangierung der Mecklenburger Pferde und Ponys nach ihrer Jahresgewinnsumme für das Anrechnungsjahr 2017 (01.10.2016-30.09.2017) ermittelt haben. Dabei sind auch die Ergebnisse einbezogen worden, die Mecklenburger bei internationalen Turnieren im Ausland mit Reitern aus dem Ausland erzielt haben, die von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) nicht erfasst werden. In 10 Tabellen haben wir Pferde und Ponys beleuchtet, je eine Gesamtrangierung vorgenommen und jeweils vier nach Disziplinen getrennt. Hinzu kommen 2 Tabellen in denen wir einen Blick auf die Pferde- und Ponyzüchter werfen. Wir haben sie, wie auch die Pferde, nach der Jahresgewinnsumme (JGS) ihrer erfolgreichen Pferde und Ponys rangiert, weil ausgewiesene Ergebnisse auf der Internetseite der Internationalen Reitsportföderation (FEI) keine Ranglistenpunkte enthalten. Ferner enthalten die beiden Tabellen die Anzahl der Pferde/Ponys und das jeweils beste Pferd/Pony mit dessen Gewinnsumme. Bei den Pferde- und Ponylisten haben wir in der Gesamtübersicht auch die Züchter und Reiter mit Postleitzahl (PLZ), ihrem Wohnort bzw. das Bundesland (BL) als Kürzel, in dem die Reitern/Fahrern zu Hause sind, geschrieben. Die Erfolge wurden, was die Zahl der Platzierungen (Pl bzw. Platz) betrifft, getrennt nach Klassen erfasst. Die Aussage über die Disziplin (Dis) in der Tabelle der Gesamtrangierungen über alle Disziplinen für Pferde und Ponys sind nur bedingt aussagekräftig. Einige junge Pferde/Ponys und in der Vielseitigkeit eingesetzte, sind in mehreren Disziplinen erfolgreich. Am Ende der Tabellen befindet sich jeweils eine Summenzeile.   Chalypsa und Carlchen W sind die Erfolgreichsten Erfolgreichstes Mecklenburger Pferd ist die zehnjährige Stute Chalypsa, die das Gestüt Lewitz mit Chacco-Blue aus einer Sandro-Mutter gezogen hat. Unter dem Sattel von Philip Rüping hat die Stute bei einer M- und 16 S-Platzierungen (darunter 5 Siege) 45.286 Euro gewonnen. Unter den Siegen befinden sich Drei-Sterne-Springen bei den internationalen Turnieren in Neumünster und Lanaken (BEL). In Aachen hat das Paar am Mittwoch ein bedeutendes Springen gewonnen. Während Chalypsa ihre Erfolge überwiegend in Deutschland erzielte, ist der zweitplatzierte Carlchen W ausschließlich in Übersee auf Schleifenjagd gegangen. Der Amerikaner Alex Granato hat mit dem Chacco-Blue-Wallach, den Gernot und Elke Wascher (Redefin) aus einer Continue Z-Stute gezogen haben, 40.771 Euro gewonnen. In Lexington hat Alex Granato mit Carlchen W im Mai den Grand Prix und 32.500 US Dollar (27.440 Euro) gewonnen. Auf Rang 3 folgt mit Cortney-Cox ein Chacco-Blue Enkel. Die Zuchtgemeinschaft Eppinger/Pusskeiler (Lehsen) hat den Carlo x Espri Wallach gezogen und geritten wird er vom Schweizer Olympiareiter Pius Schwizer (Schweiz). Mit 29 internationalen Platzierungen ist eine Gewinnsumme von 28.900 Euro zusammen gekommen. Vor Pius Schwizer hat Denise Svensson (Neu Benthen) den Dunkelfuchs schon erfolgreich geritten. 926 Mecklenburger Pferde mit Springerfolgen konnten ermittelt werden. Erfolgreichstes Mecklenburger Dressurpferd ist der elfjährige Shadow, den Rosemarie Kähler aus Vipperow mit Sancisco aus einer Lagoheidor G-Stute gezogen hat. Pia Laus-Schneider (Klockenhagen) reitet das Pferd. Unter den 14 S-Platzierungen, mit denen sie 13.809 Euro gewann, befinden sich einige wertvolle internationale Prüfungen von den CDI’s in Darmstadt, Wiesbaden und Cappeln. Auf Rang 2 folgt bereits die Mecklenburger Siegerstute des Jahres 2013 Fuggers Black Pearl (v. Fürst Fugger x D’Olympic) die Ronald Lüders (Gutow) 14 Mal ins Geld ritt und dabei 4.518 Euro gewann. Gezogen bei Ulrike Anders (Loitz), wechselte sie zu Andreas Manski (Güstrow), der die Stute inzwischen an Anna Nolte nach Dreieich verkaufte, wo sie einer internationalen Karriere entgegen sieht. 328 Mecklenburger Pferde mit Dressurerfolgen konnten ermittelt werden. Sehr bescheiden ist die Anzahl der Mecklenburger Vielseitigkeits- und Fahrpferde. Nur 48 Mecklenburger mit Vielseitigkeitserfolgen gibt es. Am erfolgreichsten mit einer Gewinnsumme von 1.150 Euro ist der von Ulrich Prehl (Altkamp/Rügen) gezogene Chacon (v. Chandon x Continue). Philipp Riedesel (Putbus) hat das Pferd, bekannt für sein enormes Galoppier-Vermögen, 18 Mal ins Geld geritten und dabei fünfmal gesiegt. Bei den Fahrpferden haben wir 47 Mecklenburger mit Erfolgen ermittelt. Gemeinsam an der Spitze liegen mit Luxor’s Lousiana und Luxor’s Lando zwei Zuchtprodukte aus dem Gestüt Ganschow, die beide Luxor von Ganschow zum Vater haben und von Hans Penner aus Leopoldshöhe/NRW im Zweispänner gefahren werden. Bei 22 Platzierungen gewannen sie je 775 Euro.   Domino heißt das erfolgreichste Mecklenburger Pony Bei den Mecklenburger Ponys konnten insgesamt 286 mit Turniererfolgen ermittelt werden. An der Spitze steht das erst sechsjährige Dressurpony Domino (v. Top Dubidu x Don Joshi AT), das Armin und Elke Spierling in Leist gezogen haben. Unter dem Sattel von Jana Lubs (Zingst) war Domino überaus erfolgreich und hat bei seinen 41 Platzierungen, darunter 22 Siege, so manches Großpferd in gemeinsamen Prüfungen das Fürchten gelehrt. Die Gewinnsumme von 1.279 Euro spiegelt in keiner Weise die Qualität von Domino wieder, der bisher A- und L-Erfolge aufweist. Zwei Fahrponys nehmen in der Gesamtrangierung gemeinsam Platz 2 ein. Landesmeisterin Anja Krüger (Katzow) hat mit Sweet Nell (v. Harry Potter x Nasty Boy) und Poesie (v. Prinsenhiof’s Dino x Rzewuski ox) 34 Platzierungen, darunter 13 Siege erzielt und dabei je 840 Euro gewonnen. Sweet Nell stammt aus der Zucht von Andree Bleck (Malpendorf) und Poesie wurde von Harald und Susanne Geng (Greifswald) gezogen. Auf Rang 4 platziert sich die achtjährige Stute Pebbels vM (v. FS Pontiac), die von Patricia von Mirbach (Kühlungsborn) aus einer Deviano-Mutter gezogen wurde. Hanna Rehpenning konnte sich mit dem Klassepony in der Dressur 14 Mal (3. Platz) und im Springen 12 Mal (14. Platz) platzieren und führte die Ehrenrunden 15 Mal als Siegerin an. Erfolgreichstes Springpony wurde der achtjährige Mentos Junior-Sohn Max, den Sandra Engelmann (Weitenhagen gezogen hat. Vanessa Kurtz (Seukendorf/BAY) hat ihn 29 Mal in E- und A-Springen in die Platzierung geritten. Bestes Vielseitigkeitspony war 2017 der achtjährige Welsh Cob Wallach Kostal Braveheart. Frank Päuser (Klein Vielen) hat ihn mit Cockmoor Brenin Ebrill gezogen. Gregor Migas aus Neukirch/BAW) hat ihn in Prüfungen mit Gelände siebenmal platziert und dabei 259 Euro gewonnen. Insgesamt konnten 112 Mecklenburger Ponys mit Springerfolgen, 153 mit Dressurerfolgen, 26 mit Vielseitigkeitserfolgen und 60 mit Fahrerfolgen ermittelt werden. Das Gestüt Lewitz und Patricia von Mirbach sind die erfolgreichsten Züchter Im vorigen Jahr noch auf Platz 3 zu finden, nimmt das Gestüt Lewitz von Paul Schockemöhle in diesem Jahr den 1. Platz im Züchter-Ranking der Mecklenburger Pferde ein. 61.437 Euro haben 27 Mecklenburger, die im Gestüt Lewitz das Licht der Welt erblickten, 2017 gewonnen. Das diesjährige Siegerpferd im Ranking der Pferde, die Stute Chalypsa, war auch 2016 bereits das erfolgreichste Pferd des Gestüts. Paul Schockemöhle lässt seit Jahren einige seiner Fohlen mecklenburgisch brennen bzw. chippen. Seit Jahren befindet sich auch Arno Göwe aus Broock im Spitzenfeld der erfolgreichsten Züchter. In diesem Jahr waren 34 seiner Zuchtprodukte im Sport erfolgreich und haben 45.925 Euro gewonnen. Für einen Einzelzüchter eine sehr hohe Zahl. Gute Verbindungen hat der Züchter nach Skandinavien, besonders nach Norwegen, wo etliche seiner Pferde im Sporteinsatz sind. Das erfolgreichste Pferd von Arno Göwe war 2017 der neunjährige Amrod (v. Amaretto x Cellestial). Der international erfolgreiche Schwede Duglas Lindelöw reitet den Fuchswallach, der schon im Springpferdealter in MV besonders positiv auffiel. 8.183 Euro hat er mit acht internationalen Platzierungen gewonnen. Unter den Top 20 Mecklenburgern befinden sich allein sechs Pferde aus der Zucht von Arno Göwe. Im Züchterranking auf Platz 3 befinden sich in diesem Jahr Gernot und Elke Wascher aus Redefin. Das gute Gewinnergebnis von 43.406 Euro lieferte ihnen vor allem der Chacco-Blue Wallach Carlchen W, der im Gesamt-Ranking der Mecklenburger Pferde mit 40.771 Euro den 2. Platz einnimmt. Insgesamt waren 11 Pferde von Gernot und Elke Wascher 2017 erfolgreich. Die Zuchtgemeinschaft Eppinger/Puskeiler folgt mit nur 3 Pferden, die aber zusammen 29.389 Euro gewonnen haben, auf dem 4. Platz. Diesen Erfolg verdanken sie vor allem dem Carlo-Wallach Cortney-Cox, der unter Pius Schwizer von Sieg zu Sieg galoppiert. Mit 25.071 Euro, die acht seiner Pferde gewannen, folgt Lothar Guse aus Langen Brütz. Die Cellestial-Stute Cartagena, die unter Heiko Schmidt 10.515 Euro gewann, ist sein erfolgreichstes Pferd. Insgesamt 611 Züchter waren mit 1.254 Mecklenburger Pferden 2017 erfolgreich, die mit 8.147 Platzierungen (darunter 1.117 Siege) insgesamt 540.439 Euro gewonnen haben. Im Ranking der Ponyzüchter des Jahres 2016 war sie mit elf Ponys noch auf dem 21. Platz zu finden. In diesem Jahr zog Patricia von Mirbach (Kühlungsborn) allen davon. Mit einer Jahresgewinnsumme von 2.670 Euro, die 15 ihrer Ponys auf Turnieren mit 104 Platzierungen (32 Siege) gewonnen haben, ist sie die erfolgreichste Züchterin von Mecklenburger Ponys. Das verdankt sie in erheblichem Maße ihrem erfolgreichsten Pony Pebbels vM. Die Stute von FS Pontiac ist in Dressur und Springen unter Hanna Rehpenning (Kühlungsborn) gleichermaßen erfolgreich. 26 Platzierungen gehen auf ihr Konto, darunter befinden sich 15 Siege, die zu einer Gewinnsumme von 787 Euro führten. Wolfgang Bahlke aus Wulkenzin ist es gewohnt als Züchter ganz weit oben zu stehen. Wie im Vorjahr, nimmt er auch 2017 mit 15 erfolgreichen Ponys Rang 2 ein. Diese Ponys wurden mit ihren Reitern und Fahrern 90 Mal platziert. 12 Mal gingen sie als Sieger vom Platz. Erfolgreichsten Pony ist wieder eins aus der Sparte Fahren. Der zehnjährige Darisco (v. Destino R x Eldorrado) wurde, wie im Vorjahr Vollbruder Dorieno, von Pia Grundmann (Fredenbeck) gefahren. Auch den siebenjährigen Vollbruder Dorrado fuhr Pia Grundmann 2017 bereits sehr erfolgreich. Auf dem 3. Platz im Ranking der Ponyzüchter liegt Andree Bleck aus Malpendorf bei Neubukow, der gerade erst den Körsieger und den Reservesieger bei den Ponys anlässlich der 27. Hengsttage in Redefin lieferte. Im Turniersport waren 2017 sechs seiner Ponys erfolgreich, die mit 94 Platzierungen (26 Siege) auf eine Gewinnsumme von 1.941 Euro kommen. Am erfolgreichsten ist das Fahrpony Sweet Nell (v. Harry Potter). Die Stute hat mit Anja Krüger an den Leinen bei 34 Platzierungen (13 Siege) 840 Euro gewonnen. Insgesamt 167 Züchter waren mit 286 Mecklenburger Ponys 2017 erfolgreich. Sie haben mit 1.973 Platzierungen (darunter 381 Siege) insgesamt 44.018 Euro gewonnen.  (Franz Wego)   Tabellen: Tab 01a Pferde gesamt Tab 01b Ponys gesamt Tab 02a Pferde Springen Tab 02b Ponys Springen Tab 03a Pferde Dressur Tab 03b Ponys Dressur Tab 04a Pferde Vielseitigkeit Tab 04b Ponys Vielseitigkeit Tab 5a Pferde Fahren Tab 05b Ponys Fahren Tab 06 Züchter Pferde Tab 07 Züchter Ponys Bildtexte Chacco-Blue: Der Mecklenburger Chambertin-Sohn Chacco-Blue (hier mit Andreas Kreuzer 2012 in Hamburg) führt in diesem Jahr die WBFSH Liste an und ist auch Vater der zwei erfolgreichsten Mecklenburger Springpferde 2017. Chalypsa: Erfolgreichstes Mecklenburger Springpferd ist unter Philipp Rüping in diesem Jahr die Chacco-Blue Stute Chalypsa. Carlchen W:  Auf dem 2. Platz im Ranking der Mecklenburger Springpferde befindet sich der Chacco-Blue Wallach Carlchen W unter dem Amerikaner Alex Grando. Cortney Cox: Die Nummer 3 unter den Mecklenburger Springpferden ist in diesem Jahr unter Pius Schwizer der Carlo-Wallach Cortney Cox (hier mit Denise Svensson). Shaddow: Erfolgreichstes Mecklenburger Dressurpferd wurde wie schon 2016 der Sancisco-Wallach Shaddow unter Pia Laus-Schneider. Fuggers Black Pearl: Fuggers Black Pearl von Fürst Fugger (Mecklenburger Siegerstute 2013) wurde unter Ronald Lüders zweitbestes Mecklenburger Dressurpferd. Chacon: Philipp Riedesel hat den Chandon-Wallach Chacon 2017 zur Nummer 1 unter den Mecklenburger Vielseitigkeitspferden geführt. Danaé: Die Nummer 2 im „Busch“ wurde 2017 die Staatsprämienstute Danaé (v. Desperados) unter Andreas Brandt. Roxana+Lena: Tobias Kriemann stellte mit Roxana (v. Rubinstern) unter Beweis, dass Mecklenburger auch im Fahrsport sehr erfolgreich sein können. Pebbels vM: Pebbels vM (v. FS Pontiac) gehört 2017 unter Hanna Rehpenning zu den vielseitigsten und erfolgreichsten Mecklenburger Ponys (Dressur Rang 3, gesamt Rang 4). Domino: Domino (v. Top Dubidu) sorgte unter Jana Lubs 2017 auf den Dressurplätzen in MV für Aufsehen und wurde erfolgreichstes Mecklenburger Dressurpony. Sweet Nell+Poesie: Die Mecklenburger Fahrponys Sweet Nell (v. Harry Potter) und Poesie (v. Prinsenhof’s Dino) fuhr Anja Krüger 2017 im Ranking der Fahrponys gemeinsam auf Platz 1. Paul Schockemöhle: Paul Schockemöhle nimmt mit seinem Gestüt Lewitz 2017 den 1. Platz im Ranking der Züchter von Mecklenburger Pferden ein. Arno Göwe: Die Nummer 2 der Züchter Mecklenburger Pferde ist 2017 mit 34 erfolgreichen Pferde Arno Göwe aus Broock. Gernot Wascher: Die Redefiner Gernot und Elke Wascher nehmen mit 11 Pferden 2017 den 3. Platz im Züchter-Ranking Mecklenburger Pferde ein. Patricia von Mirbach: Ihr jahrelanges Engagement hat sich für Patricia von Mirbach 2017 auch mit der Führungsposition im Ranking der Mecklenburger Ponyzüchter ausgewirkt. Wolfgang Bahlke: Wolfgang Bahlke ist es gewohnt im Züchter-Ranking der Mecklenburger Ponyzüchter weit vorn zu stehen, diesmal, wie schon 2016, auf Rang 2.