Shetlandpony Alina war die Beste in Setzin

(Setzin) Vor drei Wochen stellten Shetlandponys, Mini-Shetlandponys, Deutsche Partbred Shetlandponys und Deutsche Classic Ponys mit insgesamt 27 Vertreterinnen die absolut größte Fraktion bei der Landes-Elitestutenschau in Mühlengeez. Bis auf Mini-Shetlandponys müssen die anderen drei Rassegruppen eine Leistungsprüfung in der Zuchtrichtung Fahren mit einer Mindestwertnote von 7,3 nachweisen, um den Titel Staatsprämie zu erhalten. Dieser Nachweis fehlte neun Stuten noch, die bei der Stutbuchaufnahme und Elitestutenschau die geforderten Bewertungen zur Vergabe dieses begehrten Titels erhielten. Sie verließen den Schauplatz in Mühlengeez deshalb als Staatsprämienanwärterinnen, die dann den Titel erhalten, wenn der Leistungsnachweis erbracht wird. Nun fand am 30. September auf dem Anwesen von Elisabeth und Gisbert Koch in Setzin eine Feldprüfung statt, bei der sechs Shetlandponys und ein Deutsches Classic Pony die geforderte Mindestwertnote von 7,30 nicht nur erbrachten, sondern deutlich überschritten und nun den Titel Staatsprämienstute erhalten. Die Zahl der in diesem Jahr vergebenen Staatsprämien erhöhten sich damit bei den Shetlandponys von bisher 8 auf 14. Hinzu kommt die Deutsche Classic Pony Stute Bella-Mia von Krummesse aus der Zucht und dem Besitz von Dirk Lueth aus Krummesse. Siegerin der Prüfung wurde die dreijährige ALINA von Mr. Ed K / Obelix v. Hoeve Eelwerd aus der Zucht und dem Besitz der Drewes GbR aus Garlitz. Die Rappstute mit einem Widerristmaß von 104cm (Eintragungsnote 7,55, Schaunote 7,38) fühlte sich vor dem Wagen offensichtlich deutlich wohler als an der Hand, was an der Schrittnote von 8,5 und der Trabnote von 9,0 deutlich zu erkennen ist. Bei der Eliteschau gab es für den Schritt 7,5 und für den Trab nur 7,17. Die Fahranlage wurde mit 8,5 bewertet, wobei der Fremdfahrer 9,0 gab. Mit einer Gesamtwertnote von 8,60 beendete Alina die Feldprüfung als Siegerin. Die dreijährige Deutsche Partbred Shetlandpony Stute ISLAND JOSIE (v. Franky Boy / Gauner) war der Siegerin mit Endnote 8,58 ebenbürtig. In der Fahranlage wurde die Schimmel-Schecke mit 8,63 etwas höher bewertet, dafür im Trab mit 8,5 etwas niedriger als die Siegerin. Im Schritt gab es für beide 8,50. Gezogen wurde Island Josie, die aufgrund einer 6,0 in der Gangkorrektheit eine Eintragungsnote von 7,31 erhielt, was nicht für den Staatsprämientitel reicht, vom Inselgestüt Christiansen in Alkersum auf Föhr und ausgestellt von der Zuchtgemeinschaft Köhn aus Groß Tessin. Den 3. Platz in der Prüfung nimmt mit Endnote 8,28 XELINDI ein, die den Hengst Xente van’t heut zum Vater hat und von Elisabeth & Gisbert Koch aus einer Mutter von Leiko v.d. Geest gezogen wurde. In der Fahranlage wie die zweitplatzierte Island Josie mit 8,63 und im Trab mit 8,5 bewertet, reichte lediglich der Schritt mit 7,0 nicht an die beiden Spitzen ran. Auch zwei Lewitzer Stuten waren in Setzin dabei. Beste war die bereits sechsjährige Mondprinz / Don Joshi I AT-Tochter MARY POPPINS, die die Prüfung mit 8,45 Punkte abschloss. Die Fahranlage war mit 8,75 das Beste was die Richter und der Fremdfahrer an diesem Tag zu bewerten hatten. Der Züchter ist Karsten Gast (Zarrentin), Besitzer Hans-Heinrich Kruse (Kölzin). In Setzin wurden am 30. September auch elf Hengste geprüft. Es gab zwei Shetlandpony Sieger mit einer Prüfungsnote von 8,76, also dem „sehr gut„ sehr nahe. Diese Endnote erreichte der sechsjährige Palomino Hengst MEERHUSENS ODYSSEUS von Obelix v. Hoeve Eelwerd / Whymper I (Züchter Klaus Hagena, Aurich, Besitzer Peter Rocker, Aurich) und der vierjährige GREGOR von THB Sankthans Gulliwer / Piko (Züchter Gerd Rocker, Aurich, Besitzer Peter Rocker, Aurich). Beide mit 8,71 in der Fahranlage bewertet, erhielt Gregor eine 9,0 für den Schritt und 8,5 für den Trab. Beim Palominoschecken Meerhusens Odysseus war es umgekehrt. (Franz Wego) Bildtexte Zu den Prüflingen in Setzin, die die letzte Bedingung für die Zuerkennung des Titels „Staatsprämie“ erhielten, gehört das Deutsche Classic Pony Bella-Mia von Krummesse (Z.u.B.: Dirk Lueth, Krummesse), die die Fahrprüfung mit Wertnote 7,65 abgeschlossen hat. Foto: Jutta Wego