Jacqueline Hill, Christian Platzeck und Frank Rudolph geehrt

(Mühlengeez) Die 27. Mecklenburger Landwirtschaftsausstellung MeLa in Mühlengeez war in diesem Jahr wieder ein großer Anziehungspunkt für Fachbesucher und interessierte Verbraucher. „Mit einer Besucherzahl von 72.700 Gästen haben wir einen neuen Besucherrekord erzielt. Das zeigt, welch große Bedeutung die Landwirtschaftsfachmesse im Nordosten des Landes hat“, freut sich Stefanie Höter, Prokuristin des Messe- und Ausstellungszentrums Mühlengeez. „Ich danke den insgesamt 1.042 Ausstellern aus Deutschland und 14 weiteren Nationen, darunter 288 Tierzüchter, für ihr großes Engagement“, fügt sie hinzu. Mit den gezeigten Innovationen aus der gesamten Landwirtschafts- und Ernährungsbranche und der Vermittlung von Informationen sei es gemeinsam gelungen, das Interesse der Fachleute und Verbraucher zu wecken und die Erwartungen zu erfüllen.

Traditionell werden auf der Messe auch herausragende Züchter geehrt. Solche Ehrungen gab es in diesem Jahr für die Pferdezüchter Jacqueline Hill, Christian Platzeck und Frank Rudolph. Die Bauernzeitung stiftet traditionell einen Pokal für den „Besten Nachwuchszüchter“. Gerd Rinas, Redakteur der Bauernzeitung für den Teil Mecklenburg-Vorpommern überbrachte in diesem Jahr zwei Pokale. Er reichte Sebastian Baehr aus Carmzow-Wallmow einen solchen nach, der bereits 2016 als „Bester Nachwuchszüchter“ geehrt wurde, aber noch keinen Pokal erhielt, weil im Vorjahr kein Vertreter der Bauernzeitung vor Ort war.

Jacqueline Hill „Beste Nachwuchszüchterin 2017“

In diesem Jahr erhielt auf Antrag des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern Jacqueline Hill aus Bobitz die Auszeichnung und den Pokal als „Bester Nachwuchszüchter“.

Die 33-Jährige ist Mitglied im Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern und seit 2010 Züchterin von Deutschen Reitponys. Aus ihrer Zucht sind bisher acht Fohlen hervor gegangen, von denen fünf prämiert wurden.

Aus der Zucht von Jacqueline Hill stammen bis dato die Staatsprämienstute Hill’s Baroness und der gekörte Hengst Hill’s Hatani. Darüber hinaus züchtet Jacqueline Hill in ihrem Zwinger „Crown Heartbreaker’s“ sehr erfolgreich Hunde der Rasse Miniatur Bullterrier. Jacqueline Hill erhielt den Pokal als „Beste Nachwuchszüchterin 2017“ aus der Hand von Gerd Rinas.

Christian Platzeck „Juniorpreisträger 2017“

Ebenfalls auf Antrag des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern wurde anlässlich der MeLa 2017 Christian Platzeck aus Alt Schwerin als „Juniorpreisträger 2017“ ausgezeichnet.

Christian Platzeck ist 39 Jahre alt und im Hauptberuf Schäfermeister. Seit 2006 Mitglied im Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern, gilt sein Hauptaugenmerk der Zucht des Rheinisch-Deutschen Kaltbluts.

Aus seiner Zucht sind bisher 22 Fohlen hervor gegangen, von denen drei den Titel Elitefohlen erhielten. In diesem Jahr stellte Christian Platzeck mit Luther, einem Hengstfohlen von Lindor, beim Kaltblut-Fohlenchampionat in Brück das Siegerfohlen. Seinen bisher wohl größten züchterischen Erfolg feierte der 39-Jährige 2003 in Krumke, als der von ihm gezogene Edgar-Sohn Exakt gekört wurde. Christian Platzeck züchtet gegenwärtig mit drei Kaltblut-Stuten, darunter zwei Staatsprämiestuten und dem in Sachsen gezogene 26-jährigen Hengst Edgar.

Die Leistungsprüfung seiner Pferde ist für ihn eine wesentliche Voraussetzung zu weiteren züchterischen Entscheidungen. Darüber hinaus motiviert er andere Kaltblutzüchter zur Ausbildung und Vorstellung ihrer Pferde und ist auch mit helfender Hand dabei.

Von Beginn an war Christian Platzeck die Erhaltung und die überlegte Weiterentwicklung bestimmter Hengstlinien und Stutenfamilien des Rheinisch Deutschen Kaltbluts wichtig. Dabei wurde er zu einem versierten Kenner der Zuchtpopulation und einem nachgefragten Berater zu züchterischen Entscheidungen über die Grenzen Mecklenburg-Vorpommerns hinaus. Für ihn ist es ein besonderes Anliegen, Schönheit, Kraft und Nutzung dieser vom Aussterben bedrohten Haustierrasse einem breiten Publikum bekannt zu machen. So ist Christian Platzeck bei vielen Veranstaltungen mit Kaltblutpferden aktiv. Zum Teil als Initiator und Organisator, wie beim „Tag der Arbeit mit Pferden“ in Alt Schwerin oder dem „Kaltblutstammtisc“ in Göhren-Lebbin. Auftritte mit seinen Pferden auf den Zuchtringen oder in den Schauprogrammen der MeLa sind für Christian Platzeck selbstverständlich.

Frank Rudolph für seine Stutenfamilie der Gepetta geehrt

Zu den ausgezeichneten gehört auch Frank Rudolph aus Oberhof, der zu den erfolgreichsten Pferdezüchtern in Mecklenburg-Vorpommern überhaupt gehört und im Juni sein 60. Lebensjahr vollendet hat. Geehrt wurde er für seine Stutenfamilie der GEPETTA. Die inzwischen 23 Jahre alte Stute hat den Oldenburger Grafenstein zum Vater. Mutter ist die 1983 geborene Jurte II von Jerome II / Duktus / Kurort, die Frank Rudolph nach 1990 in Gestüt Radegast erwarb. Im fallenden Stamm geht Gepetta auf die 1962 geborene Stutenfamilie der Jutta vom Julier zurück, deren Mutter die 1941 geborene Flinga ist, zu der keine Abstammung vorliegt.

Die Rappschimmelstute Gepetta brachte in zehn Jahren sieben Stutfohlen und drei Hengstfohlen. Die bedeutendsten Zuchterfolge hatte die Stute mit dem Redefiner Landbeschäler D’Olympic (v. Donnerhall). Ihr erstes Fohlen von D’Olympic ist 1999 geboren und daraus ging die unter Julia Crusius bekannte und mit 157 Platzierungen erfolgreiche Fuchsstute Deja vu hervor. Derby County (*00), Dyleen 1 (*05), Derbys dream (*06), Derby Dynamik (*10) und Dyleen 2 (*12) sind weitere D’Olympic-Nachkommen aus der Gepetta, die alle ausgesprochene Leistungspferde im Springen sind. Zweimal hat Frank Rudolph die Gepetta einem anderen Hengst zugeführt. 2002 wurde die Methusalem-Tochter Medina geboren, die unter Tochter Gerlinde Rudolph bis Klasse M im Springen erfolgreich war. 2008 wurde der Land-Boy-Sohn Looping geboren, der im bayerischen Großheubach sportlich aktiv ist.

Vier ihrer Nachkommen von D’Olympic sind bis Klasse S erfolgreich. Das Paradepferd ist ihre 2005 geborene Tochter Dyleen, die 2008 Siegerstute bei der Elitestutenschau auf der MeLa wurde. Weil Dyleen ihr erstes Fohlen 2008 verlor, ging sie in den Sport. Zunächst von Michael Nagel (Gadebusch) ausgebildet, der es bis Herbst 2012 auf 83 Platzierungen mit ihr brachte und sie zum Abschluss siebenjährig zur ersten S-Platzierung ritt. Zu Jahresbeginn 2013 kam sie in den Beritt von Christoph Maack, dessen Vater Andreas Maack die Fuchsstute als Fohlen erwarb.

Bei dem talentierten Nachwuchsreiter unseres Landes war Dyleen von Anfang an erfolgreich. Es begann 2013 gleich mit einer Zwei-Sterne M-Platzierung und schon im gleichen Jahr ritten sie international und im Herbst wurden sie in einem S-Springen Zweite. Inzwischen nur noch in S-Springen eingesetzt, kann Christoph Maack bereits auf 22 S-Siege mit der D’Olympic-Stute zurück blicken. 2015 wurde er mit ihr im deutschen Team Junioren-Europameister in Wiener-Neustadt und gehörte zum Nationenpreis-Siegerteam in Lamprechtshausen. Davor hatte er beim Preis der Besten in Warendorf bereits den Großen Zwei-Sterne Preis gewonnen.

Eine großartige Erfolgsbilanz, die sich Christoph Maack auch von Dyleen‘s fünfjähriger Vollschwester gleichen Namens erhofft, die ebenfalls als Fohlen von Frank Rudolph erworben wurde. Die Anfänge sind vielversprechend. (Franz Wego)

Bildtexte

Jacqueline Hill

Gerd Rinas (l.), MV-Redakteur der Bauernzeitung, zeichnete im Beisein von Zuchtverbandspräsident Jörg Hasselmann die 33-jährige Jacqueline Hill aus Bobitz als „Beste Nachwuchszüchterin 2017“ aus, die Deutsche Reitponys züchtet. Foto: Jutta Wego

Christian Platzeck

„Juniorpreisträger 2017“ wurde der 39-jährige Christian Platzeck aus Alt Schwerin. Marion Zinke vom Landwirtschaftsministerium und Gerd Rinas (Bützow) überreichten die Auszeichnung. Foto: Jutta Wego

Frank Rudolph

Der 60-jährige Frank Rudolph aus Oberhof erhielt aus der Hand von Marion Zinke (Landwirtschaftsministerium) und Zuchtverbandspräsident Jörg Hasselmann eine besondere Ehrung für seine Stutenfamilie der Gepetta v. Grafenstein. Foto: Jutta Wego

Dyleen

Erfolgreichster nachkomme der Grafensteinstute Gepetta, für deren Familie Frank Rudolph bei der MeLa 2017 ausgezeichnet wurde, ist die unter Christoph Maack (Kirch-Mummendorf) 12-jährige international erfolgreiche Mecklenburger D’Olympic-Tochter DYLEEN. Foto: Jutta Wego

Sebastian Baehr

Die Bauernzeitung reichte durch Gerd Rinas eine Auszeichnung nach, die dem 35-jährigen Sebastian Baehr aus Carmzow-Wallmow, der Shetlandponys züchtet, als „Bester Nachwuchszüchter“ bereits 2016 zuteilwurde. Foto: Jutta Wego