• MV-Pferdezüchter blicken optimistisch in die Zukunft

    Delegierte bekundeten bei der Vertreterversammlung am 22. April mit 82,3 Prozent Anwesenheit ihre Zustimmung zum Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern.

    (Güstrow) Nach zwei Jahren finanzieller Defiziten und damit verbundener Ungewissheit, ist wieder Ruhe und Stabilität in den Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern eingezogen. Und das nicht nur aufgrund höchster Sparsamkeit. Vielmehr schien bereits 2015 das Tal mit sinkenden Zuchtstutenbeständen durchschritten worden sein und der Haushalt konsolidiert werden.

    Jörg Hasselmann, der Präsident des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern, beim vortragen des Rechenschaftsberichtes zur Delegiertenversammlung am 22. April in Güstrow. Foto: Jutta Wego

    Das war eine sehr positive Nachricht, die Verbandspräsident Jörg Hasselmann gleich zu Beginn seines Referats bei der Vertreterversammlung am 22. April in Güstrow verkündete. Er zeigte auf, was sich später auch im züchterischen Jahresbericht des Zuchtleiters Uwe Witt wiederspiegelt, dass es in vielen Bereichen wieder leichte Steigerungen gibt.

    Aber auch „die straffere Verbandsführung mit Personalreduzierung, Erhöhung von Serviceleistungen, ein strafferes Schausystem, die erhöhten Anstrengungen bei der Vorbereitung der Hauptkörung und nicht zuletzt die Wiedereinführung der betriebswirtschaftlichen Monatsberichte, trugen zu dem guten Ergebnis bei“, so der Präsident.

    Hasselmann: „Wir stehen somit auf soliden Füßen und haben keinen Grund Fusionsgedanken zu hegen, oder Kooperationen um jeden Preis einzugehen.“ Das sagte er mit Blick auf die im vorigen Jahr mit knapper Mehrheit von einer Stimme beschlossene Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft (AG) der Süddeutschen Verbände, zu der der Präsident legitimiert wurde, Verhandlungen zu führen. „Diese Verhandlungen gestalteten sich schwierig, wenn man überhaupt von solchen sprechen kann“, so Hasselmann weiter.

    Eine weitere Verfolgung dieser Kooperation lehnt der Präsident deshalb ab, gleichwohl sollten diese im norddeutschen Bereich eingegangen werden, wo sie sich anbieten und unseren Züchtern nützen.

     

    1.809 Züchter betreut der Verband im Jahresmittel. Die Gesamtzahl der Pferde in MV von 5.100 bis 5.300 liegt zwischen 22.000 bis 25.000. Bei den Zuchtstuten hat es 2016 einen Zuwachs von 184 gegeben. 416 Stuten aller betreuten Rassen wurden 2016 eingetragen.

    Die gute Zusammenarbeit mit dem Pferdesportverband und seinen Reitern – immerhin befinden sich zehn Springreiter der Leistungsklasse 1 in seinen Reihen, wurde vom Präsidenten besonders herausgestellt und die Hauptkörung im November, die europaweit Anerkennung genießt, als Zugpferd der Verbandsarbeit bezeichnet. (Franz Wego)

    Verbandsprokuristin Heike Fischer und Stutbuchführer Uwe Träder wurden bei der Delegiertenversammlung für ihr langjähriges Engagement zum Wohle der Pferdezucht in MV mit der silbernen Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet. Foto: Jutta Wego