• Shadow bei den Mecklenburgern und Galileo bei den Ponys waren 2016 die Erfolgreichsten

    1331 im Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern eingetragene Pferde und 267 Ponys hatten 2016 Sporterfolge in Prüfungen der Leistungsprüfungsordnung (LPO).

    Das Turnierjahr 2016 ist vorüber. Der sogenannte „Anrechnungszeitraum“ reicht vom 1. Oktober 2015 bis zum 30. September 2016. Aus diesem Zeitraum konnten 1.331 Reitpferde und 267 Ponys mit Zuchtpapieren des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern ermittelt werden, die mindestens eine Platzierung in einer Prüfung nach den Regeln der Leistungsprüfungsordnung (LPO) aufweisen.

    Die 1331 erfolgreichen Mecklenburger haben zusammen 381.010 Euro gewonnen, wurden 8.242 Mal platziert und konnten 1.070 Prüfungen gewinnen. Die Platzierungen setzen sich wie folgt zusammen: 142 in Kl. E, 3.803 in Kl. A, 2.141 in Kl. L, 1.616 in Kl. M und 540 in Kl. S. Die 267 erfolgreichen MV-Ponys brachten es auf eine Gewinnsumme von 44.567 Euro, wurden 1.663 Mal platziert und gewannen 318 Prüfungen. 171 Platzierungen gab es in Kl. E, 978 in Kl. A, 215 in Kl. L, 151 in Kl. M und durch Fahrponys 148 in Klasse S.

    375 erfolgreiche Mecklenburger Dressurpferde

    Bei den Mecklenburger Reitpferden liegt in diesem Jahr über alle Disziplinen der zehnjährige Sancisco / Lagoheidor-Dressurwallach SHADOW 660 mit einer Ranglistenpunktsumme von 14.985 und einem Gewinn von 6.700 Euro an der Spitze. Das Pferd aus der Zucht von Rosemarie Kähler aus Walow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) wurde von Pia Laus-Schneider in Hirschburg-Klockenhagen ausgebildet, die die italienische Staatszugehörigkeit hat. Die 48-Jährige war mit ihm in den ganz großen Dressurprüfungen erfolgreich unterwegs. Alle 13 Platzierungen, darunter drei Siege, entstanden in Drei-Sterne-Prüfungen. Erfolgreich war die Ehefrau des Springreiters Ralf Schneider, die sich in Hirschburg-Klockenhagen eine kleine, feine Reitanlage gebaut haben, in Darmstadt-Kranichstein, Donaueschingen, München und Zierow. Der bedeutendste Erfolg gelang ihr gegen starke Konkurrenz im September in Darmstadt-Kranichstein mit einem 2. Platz im Grand Prix Spezial.

    Auf dem 2. Platz unter den Dressurpferden folgt der im Gestüt Ganschow gezogene und von Libuse Mencke gerittene SYRIO 2. Auch dieser neunjährige Wallach hat Sancisco zum Vater und wurde aus einer Sandrit-Mutter gezogen. Von den 27 Platzierungen (3 Siege), entstanden 25 in Klasse S. Die Siege holte sich Libuse Mencke in ihrem Heimatland Tschechien und in Münchehofe in der Intermediaire I. 7.924 Ranglistenpunkte (RLP) stehen für sie zu Buche. Auf dem 3. Platz mit 2.500 Ranglistenpunkten liegt der zehnjährige Sir Donnerhall I / La Piko-Wallach SIR PIKO der bei Helmut Wendtland in Prisannewitz aufgezogen wurde. Züchterin ist Dr. Christine Walther aus Erfurt. Seine acht Platzierungen entstanden alle bei internationalen Zwei- und Drei-Sterne Turnieren in Frankreich, wo er von Pierre Volla geritten wird. Vater La Piko war seiner Zeit mit Holger Wulschner international erfolgreich.

    Auf den weiteren Plätzen folgen der in Ganschow gezogene Hengst CAPRISTERN 4 (Cardos x Ibar xx) mit 2.054 RLP, den Carolin Hornkohl in Salzwedel reitet, und der von Willi Elsner in Laage gezogene SAN AMOUR (Sancisco x Lord Kemm), mit dem Susanne Voß (Laage) zu 33 Platzierungen kam, darunter 20 Siege, überwiegend in Klasse M (1.717 RLP).

    Insgesamt waren im Turnierjahr 375 Mecklenburger Pferde in der Dressur erfolgreich. Sie haben zusammen bei 1.446 Platzierungen (216 Siege), davon 258 in den Klassen M und S, 50.024 Euro gewonnen.

    Listze PDF-pferde-dressur

    986 erfolgreiche Springpferde mit Papieren des Verbandes der Pferdezüchter MV

    Bei den Mecklenburger Springpferden liegt GOOD LIVE von Goldwing / Lord Kemm mit 9.624 RLP an der Ranking-Spitze. Der 12-jährige Wallach wurde von Christin Rach in Rostock gezogen. Tobias Schwarz aus Herbolzheim (BaWü) sitzt in seinem Sattel und hat den dunkelbraunen Wallach im abgelaufenen Turnierjahr 29-mal platziert, darunter 11 Siege. 19 Platzierungen gab es in Klasse S, zehn in Klasse M. Auf Rang 2 (9.405 RLP), dem Führenden dicht auf den Hufen, folgt die achtjährige CHALEEN 3 von Cellestial / Le Matin. Bei Lothar Guse in Langenbrütz gezogen und im Besitz Helga Schmidt (Neu Benthen) ist die Mutter des gekörten Hengstes Sir Mecklenburg (v. Stylist) mit Heiko Schmidt national und international hocherfolgreich. 30 Platzierungen (22 allein in der Klasse S), darunter vier Siege, stehen für die Stute zu Buche. Der letzte Sieg gelang Heiko Schmidt mit ihr im September beim Großen Preis von Crivitz.

    Auf Rang 3 folgt mit der achtjährigen QUINCY W von Quinnus II / Continue ein Pferd aus der Zucht von Else Marie Wroblewski (Wendorf b. Stralsund). 8.745 RLP und ein Preisgeld von 13.628 Euro stehen für die Stute zu Buche. Alles gewonnen bei 17 internationalen Platzierungen im In- und Ausland mit Marc Bettinger, dem Deutschen Meister von 2012, der in Belgien lebt. Der 3. Platz im Großen Preis von Ciekocinko/POL und der 4. Platz im Grand Prix von Gorla Minore/ITA zählen zu den bedeutendsten Erfolgen.

    Den 4. Platz nimmt die neunjährige Staatsprämienstute DYLEEN (D’Olympic x Grafenstein) ein, die Frank Rudolph (Oberhof/NWM) gezogen hat. Im Zusammenhang mit den Erfolgen von Christoph Maack (Kirch-Mummendorf), diesjähriger „Preis der Besten“-Sieger und jüngst bei den Junioren im Großen Preis beim Salut-Festival in Aachen siegreich, haben wir viel über die Stute berichten können. Bei 22 Platzierungen, ausnahmslos in der Klasse S, hat Christoph Maack 8.170 RLP mit ihr gesammelt. Die ein Jahr ältere Vollschwester zu Chaleen 3, CARTAGENA 17, nimmt im Ranking der Mecklenburger Springpferde mit 7.310 RLP den 5. Platz ein. 18 Mal ging Miriam Schneider mit ihr auf die Ehrenrunden (15-mal in Klasse S), die bei Jörg Naeve in Wittensee/SH trainiert.

    Die 986 erfolgreichen Mecklenburger Springpferde haben bei 6.126 Platzierungen 308.328 Euro gewonnen. 435 Platzierungen errangen sie in Klasse S, 1.171 in Klasse M.

    Liste PDF-pferde-springen

    Nur 69 erfolgreiche Mecklenburger „Buschpferde“

    Vielseitigkeitspferde mit Papieren des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern sind rar. Nur 69 gab es 2016 mit Erfolgen. An der Spitze zwei Pferde von D’Olympic x Meerwirbel xx die Mirko Voß in Hof Redentin gezogen hat und beide bei Andreas Brandt in Neuendorf ausgebildet wurden. Von den Beiden befindet sich DONNA LENA MV, die Nummer 1, noch im Beritt von Andreas Brandt. Acht Schleifen (zwei in Klasse M) holte er mit der siebenjährigen Stute in „Buschprüfungen“. Neun weitere gab es in Dressur- und Springprüfungen. In Liepe wurde das Paar in der CIC1*-Prüfung Zweiter und in Strzegom (Polen) holten sie in der CIC2*-Prüfung den 3. Platz. Mit 928 RLP führt die Fuchsstute das Ranking an.

    Die sechs Jahre ältere rechte Schwester zu Donna Lena MV, DONJA, mit der Andreas Brandt eins am Bundeschampionat teilnahm, folgt mit 665 Punkten auf dem 2. Platz. Ihre Reiterin ist Gesa Staas aus Bramsche. Die neun Platzierungen hat die Stute ausschließlich in nationalen und internationalen Vielseitigkeitsprüfungen erzielt. Bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren in Luhmühlen wurde Gesa Staas mit ihr Fünfte. Einen großen Leistungssprung erlebte im abgelaufenen Turnierjahr LUX 147, der Luxor von Ganschow / Black Magic Boy-Wallach von Georg Koch (Bollbrücke), der im Gestüt Ganschow gezogen wurde. Mit 555 RLP nimmt er den 3. Platz ein. Gezielt eingesetzt, mehrfach bei internationalen Prüfungen in Polen, kam Georg Koch mit ihm auf vier „Buschplatzierungen“, zwei in Klasse M. Mit dem Elfjährigen Wallach gewann Georg Koch die internationale CIC1*-Prüfung in Rytel-Kwieki und die nationale M-Vielseitigkeit in Stara Milosna (beides in Polen).

    Die 69 erfolgreichen Mecklenburger Vielseitigkeitspferde gewannen zusammen bei 217 Platzierungen (darunter 33 Siege) 9.480 Euro. Nur fünf Platzierungen gab es in Klasse M, in Klasse S keine.

    Liste PDF-pferde-vielseitigkeit

    62 Fahrpferde, mit zwei Luxor-Nachkommen an der Spitze, weisen Erfolge auf

    Auch die erfolgreichen MV-Fahrpferde sind mit 62 spärlich im Turniersport vertreten. An der Spitze stehen Pferde aus dem Gestüt Ganschow, bzw. solche, die in Ganschow ihre züchterischen Wurzeln haben. An der Spitze, im Ranking mit 3.492 RLP gleich, auf zwei Nachkommen des Luxor von Ganschow. Sowohl Luxor’s Lousiana (Mutter von Black Magic Boy), als auch Luxor’s Lando (Mutter von Abisco) sind zehn Jahre alt. Während erstere im Gestüt Ganschow gezogen wurde, ist Klaus Engelhard (Siggelkow) Züchter von Luxor’s Lando. Beide gehen im Gespann von Hans Penner aus Leopoldshöhe (NRW), der mit ihnen im Zweispänner 19 Mal ins Geld fuhr, darunter sechsmal in Klasse S. In Klappschau (SH) wurden sie in der Zweispänner-Kombi Klasse S Dritte, der bedeutendste Erfolg des Gespannes.

    Der bereits 14-jährige DRAGEN W folgt mit 3.465 RLP dicht hinter den beiden Spitzen. Der Dancer D / Impuls-Sohn wurde von dem viel zu früh verstorbenen Joachim Werner in Borkow bei Dabel gezogen. Der bekannte Holsteiner Fahrer Robert Blender aus Loose hat ihn in seinem Vierspänner, nachdem er von seinem Züchter in den Sport gebracht wurde, dann mit Helmut Deutschkämer Erfolge hatte und später von Hans Homeyer gefahren wurde. Nach mehrjähriger Pause übernahm Robert Blender Dragen W 2015, war in dem Jahr 23 Mal erfolgreich und in diesem Jahr 20 Mal. In der Timmendorfer Halle siegten sie im April und zuletzt gewann der Vierspänner mit Dragen W die M-Kombi in Thüle (NRW).

    Die 62 erfolgreichen Mecklenburger Fahrpferde kommen auf insgesamt 426 Platzierungen und haben dabei 8.518 Euro gewonnen. 25 Erfolge resultieren aus der Klasse S, 192 aus der Klasse M. 102 Mal führten sie die Ehrenrunden als Sieger mit an.

    Liste PDF -pferde-fahren

    63 Fahrponys nehmen es mit den Mecklenburgern auf

    Die Ponyszene wird ganz klar von den Fahrponys dominiert und geprägt. Ein Vergleich mit den Reitdisziplinen ist jedoch schwierig, weil Fahrponys, anders als unter dem Sattel, auch in den Klassen M und S sehr erfolgreich sind.

    Die Szene ist in beiden Lagern fast identisch. 62 erfolgreiche Fahrpferde stehen 63 erfolgreiche Fahrponys gegenüber. An der Spitze ein Welsh Pony der Sektion A mit 8.994 RLP, das im Vierspänner von Jaqueline Walter aus Petershagen (NRW) national und international für Aufsehen sorgt. 25 Mal fuhr sie mit dem Palomino-Pony GALILEO 123 aus der Zucht von Norbert Mittelstädt (Sophienhof) in die Platzierung, alle in Klasse S. Mittelstädt hat das Pony mit Morkieker Gatsby 2004 aus einer Coed Coch Endor-Mutter gezogen. Größter Triumpf von Jaqueline Walter war in diesem Jahr der Deutsche Meistertitel in Donaueschingen im Pony-Vierspännerfahren mit Galileo im Gespann. Auch in Dronninglund (Dänemark) konnten sie die Kombi der Pony-Vierspänner gewinnen.

    Mit 6.795 RLP folgt der achtjährige DORIENO von Destino R / Eldorrado. Die Abstammung verrät den Züchter Wolfgang Bahlke (Wulkenzin), der mit erfolgreichen Ponys in Serie aufwarten kann. Niels Grundmann aus Fredenbeck hat das Deutsche Reitpony ausschließlich im Einspänner vor der Kutsche. 24 Mal gingen sie auf die Ehrenrunden, 15 Mal in Klasse S. In Wohlesbostel gewannen sie die M-Kombi. S-Siege gab es in den Hindernisprüfungen von München und Bösdorf. Auf Rang 3 folgt mit 5.026 RLP HONEYMOONS DREAM. Wolfgang Harder in Proseken hat die 12-jährige Honeymoon Star / Decoration AA-Tochter gezogen. Rüdiger Schulz (Neuhof/Poel) fährt die Rappstute in seinem Viererzug, mit dem er bei zwei Turnieren in Keispelt (Luxemburg) jeweils die Kombinierten Prüfungen der Klasse S gewann.

    Die 63 erfolgreichen MV-Fahrponys haben bei 509 Platzierungen (136 Siege) 18.159 Euro gewonnen. 148 Platzierungen entstanden in Klasse S, 138 in Klasse M.

    Liste PDF-ponys-fahren

    94 MV-Ponys mit Springerfolgen

    Das erfolgreichste MV-Springpony war 2016 der neunjährige Wallach BJARNE 4 (Bismarck x Rzewuski ox). Das Reitpony aus der Zucht von Hans Joachim Gränert (Niepars) weist 703 RLP auf. Die Schwestern Michelle und Chantal Mielke aus Wehldorf (bei Cuxhaven) sind mit dem Schimmel sportlich unterwegs und konnten sich mit ihm 24 Mal platzieren, darunter sechsmal in Klasse M. Unter den sieben Siegen ist mit Michelle Mielke auch ein M-Sieg in Tostedt.

    Auf Rang 3 liegt mit 646 RLP der bereits 15-jährige FIORELLO 107. Peter Müller aus Röbel hat den Fiorello / Colonel-Wallach gezogen. 34 Platzierungen, darunter acht Siege, stehen für das braune Pony mit Lara-Marie Juraske (Pilsting/Niederbayern) zu Buche. Sie konnte mit Fiorello das Pony M-Springen in Straubing gewinnen und war in 18 L-Springen erfolgreich. Peter Müller hat bisher fünf erfolgreiche Ponys gezogen. So auch die im Springpony-Ranking auf 3 liegende achtjährige ELISA 99, die er mit Eldorrado und der Doran-Stute Donja gezogen hat. 470 RLP sind bei 26 Platzierungen (17 in Klasse L) zusammen gekommen. Hannah Wieser (Dillingen/Schwaben) hat mit ihr die Pony L-Springen in Frankenhof-Sonnefeld und Babenhausen gewonnen.

    Die 94 erfolgreichen MV-Springponys konnten sich insgesamt 565 Mal platzieren und haben dabei 13.157 Euro gewonnen. In Klasse L waren sie 83 Mal, in M aber nur neunmal erfolgreich. 93 Prüfungen führten sie als Sieger an.

    Liste PDF-ponys-springen

    136 Dressurponys aus MV mit Erfolgen registriert

    Dass es im Ponylager mehr erfolgreiche Dressur- als Springponys gibt, wundert nicht. 136 Ponys mit MV-Papieren hatten 2016 Dressurerfolge. Mit 288 RLP liegt ein Zuchtprodukt von Wolfgang Bahlke (Wulkenzin) an der Spitze, der wie kein anderer Züchter die Sportponyszene in MV in den letzten zwei Jahrzehnten geprägt hat. DOWN UNDER 9 ist ein elfjähriger gekörter Hengst, den Bahlke mit Destino R und einer Eldorrado-Stute gezogen hat. Greta Simon (Krefeld) kam mit dem Fuchs zu 12 Platzierungen, elf in Klasse L. Vier L-Dressuren konnte das Paar gewinnen.

    Der elfjährige TORNADO 181 (Legat x Rzewuski ox) liegt mit 278 RLP auf dem 2. Platz. Züchter ist Karl-Heinz Schade aus Loitz. Seine Reiterin Fanny Frank aus Neumarkt (Oberpfalz) ging 12 Mal mit ihm auf die Ehrenrunde, einmal in Klasse M. Zwei L-Prüfungen konnte das Paar in Auerbach (Oberpfalz) gewinnen. DIABLO 111 heißt das drittplatzierte Dressurpony, das Klaus-Dieter Drogi in Brömsenberg mit Destino R und einer Doran-Stute gezogen hat. Der gekörte Hengst, inzwischen Wallach, wird von Lily Bendig (Berlin) geritten. Sie platzierte sich zehnmal mit Diablo, ausschließlich in Klasse L. In Dallgow konnten sie eine Prüfung gewinnen, fünfmal verließen sie als Zweite das Dressurviereck.

    Insgesamt kamen die 136 erfolgreichen MV-Dressurponys zu 563 Platzierungen, darunter 86 Siege. Vier Platzierungen gab es in Klasse M, 132 in Klasse L.

    Liste PDF-ponys-dressur

    Nur 15 erfolgreiche Vielseitigkeitsponys mit MV-Papieren

    Besonders dünn ist die Decke unter den erfolgreichen Ponys mit Erfolgen in Vielseitigkeits- und Geländeprüfungen. Ganze 15 konnten mit Erfolgen ermittelt werden und die auch nur mit wenig RLP. An der Spitze (55 RLP) liegt DONNA J von Prinsenhof’s Dino / Fiorelle. Die achtjährige Stute aus der Zucht von Rainer Jahnke (Jarmen) kam unter dem Sattel von Marianne Bürenheide (Korleput), die das Pony für ihre Töchter ausbildet, zu vier Buschplatzierungen (drei in Klasse A, eine in Klasse E). 44 RLP hat der Haflinger WELLINGTON 297, der in Ummanz vom dortigen Haflinger Zuchtverein gezogen wurde. Vater ist Wallenstein, die Mutter stammt ab von Bergwind. Stella Maria Stöhr aus Berlin reitet den Haflinger, mit dem sie beim Haflingerturnier in Gunzenhausen-Mooskorb (Bayern) den Stil-Geländeritt und die Kombinierte Prüfung Klasse A gewann. (Franz Wego)

    Liste PDF-ponys-vielseitigkeit